sport

Werder Bremen: Das sagt Philipp Bargfrede über seine Deportation!

Bremen – Als am Freitagabend bei Philipp Bargfrede das Telefon klingelte und die Nummer von Sportdirektor Frank Baumann klingelte, war der 31-Jährige in Bezug auf seine Zukunft bei Werder Bremen tatsächlich in guter Stimmung. “Ich ging davon aus, dass ich weiterhin bei Werder spielen würde und mein Vertrag verlängert würde”, sagte Bargfrede am Dienstag in einem Interview mit DeichStube.

Aber es lief anders. Werder Bremen Hut Philipp Bargfrede Rang nach 16 Jahren als Spieler unter den Weißen und Blues. Und er geht damit um, wie er es immer tat, als er anfing zu treten: „Ich denke wieder positiv, ich warte auf eine neue Herausforderung. Ich möchte definitiv noch ein paar Jahre spielen. Die ersten Interessenten haben sich bereits angemeldet.

Aber wieder zurück zu Werder, zu ihm SV Werder Bremen es sollte wirklich so sein. weil Philipp Bargfrede im Alter von 15 Jahren von TuS Heeslingen (60 Kilometer von Bremen entfernt) nach Weser überquert. Dort gab er 2009 sein Profidebüt, spielte sogar für den Verein in der Champions League und blieb 205 Mal in der Bundesliga auf dem Feld. Die Enttäuschung muss groß sein, wenn der Sportmanager das Ende ankündigt – und dann am Telefon. “Frank wollte mich unbedingt treffen, aber ich war nicht in Bremen. Und als ich merkte, wohin das Gespräch führte, sagte ich: ‘Dann sag es mir jetzt!'”, Sagt Bargfrede. “Ich war sehr überrascht, es kam zu mir. “Plötzlich, weil er im Gespräch war, gab er nach der Saison andere Signale.”

Philipp Bargfrede nach Aus bei Werder Bremen: “Ich bin nicht böse auf Baumi”

Besonders von Trainern Florian Kohfeldt. Anscheinend gab es ein weiteres Umdenken – und Baumann übernahm dann die Aufgabe, nur die schlechten Nachrichten zu bringen. “Es war sicherlich enttäuschend, aber deshalb bin ich nicht wütend auf Baumi”, sagt er. Philipp Bargfrede“Ich weiß, wie das Geschäft läuft. Es muss im Sinne von sein Werder Bremen zu entscheiden, aber ich sehe es natürlich ein wenig anders als der Verein. “Ich bin fest davon überzeugt, dass ich dem Team noch helfen kann.”

Es geht um das Alter und vor allem um das Fitnessstudio in Bargfrede. Werder will den Kader erneuern, daher ist es natürlich fair, den Vertrag mit einem 31-jährigen Mittelfeldspieler auszulaufen. Darüber hinaus waren die sechs in seiner Karriere nicht gerade selten. Es mussten nur acht Knieoperationen durchgeführt werden Philipp Bargfrede schon geduldig Aber er wehrte sich immer. Wie in dieser Saison. Bei der Wiederaufnahme der Bundesliga nach Coronas Pause war er beim XI. Start gegen Leverkusen richtig und wurde in der Folge zumindest unter den ersten 15,16 Spielern mehrfach eingesetzt.

READ  Bayern: Topstars auf Brazzos Liste? Mögliche Verstärkung für den FCB-Kader

Werder Bremen: Der rangierte Philipp Bargfrede kann sich eine Veränderung im Ausland vorstellen

Im Glücksspiel in Mainz ließ ihn Kohfeldt trotz Personalmangels überraschenderweise aus und begründete seine Entscheidung später mit den Worten: “‘Bargi’ kann derzeit nicht länger als 45 Minuten spielen”. Physische Probleme nichts war bekannt. “Ich bin in dieser Zeit zu fast allen Einheiten gegangen. Ich war so fähig, wie Sie zu dieser bestimmten Zeit sein konnten. “Ich habe vielleicht den Rhythmus verpasst, weil ich nicht regelmäßig gespielt habe”, erinnert er sich Philipp Bargfrede und sagt: “Ich kann immer noch auf hohem Niveau spielen. Ich mache es körperlich sehr gut. Wenn es nicht so wäre, würde ich nicht weitermachen. Ich muss es nicht selbst tun.”

Bargfrede verspürt immer noch den großen Wunsch, auf dem Platz zu bleiben. „Ich bin schon in Mode gekommen: Was noch? Man muss immer nach vorne schauen”, sagt der 31-Jährige. „Es war auch sein Credo für schwere Verletzungen.” Also habe ich es immer gut gemacht. eine Chance für ihn. Deshalb wird er jetzt nicht unterstützt, sondern hat seinen Trainingsplan fleißig durchgearbeitet. “Nach all den Jahren weiß ich, was mein Körper braucht, um wirklich fit zu sein.” Er hätte nichts dagegen, in Norddeutschland zu bleiben. “Als Fußballprofi war es immer ein Privileg, dort zu spielen, wo Ihre Familie und Freunde leben. Viele meiner Kollegen, insbesondere aus dem Ausland, können es kaum Familie zu treffen, ich fast immer. “Ja Philipp Bargfrede kann auch eins nehmen Wechsel ins Ausland vorstellen. “Warum nicht? Es muss nur passen und ich habe das Gefühl, dass ich mich vollständig mit der Aufgabe identifizieren kann.”

Werder-Bremer Professor Philip Bargfrede: “Ich dachte, ich würde meine Karriere hier beenden”

Wie er Werder Bremen hat getan und hat immer noch. Auf die Frage, was er am meisten verlieren wird, antwortet der Spieler mit fast der Legende Hemd Nummer 44“In dem Moment, in dem du im Weserstadion auf dem Platz stehst und die Fans denken, wir brauchen sie. Dann gibt es plötzlich viel Lärm. Es treibt mich immer enorm an.” Deshalb tut es ihm auch weh. wirklich auf Wiedersehen von der Corona-Zeit wegen zuschauerloser Spiele “. Vielleicht wird dies irgendwann eingezogen. Seine Rückkehr ist bereits durch einen späteren Vertrag mit der Ausbildung zum Trainer oder Manager gesichert.

READ  RB Leipzig besiegte Atlético Madrid

Dies ist die Zukunft, die er in der Gegenwart will Philipp Bargfrede Zeigen Sie als Spieler, was er kann und was er kann Werder Bremen hat gelernt Er möchte auf jeden Fall zwei Trainer ernennen: Mirko Votava, der sich in seiner Jugend um ihn kümmerte, und Thomas Schaafwer brachte ihn in die Bundesliga. “Ich bin für beide sehr, sehr dankbar”, sagt Bargfrede über die beiden Werder-Legenden, die für den Verein zuerst als Spieler und dann als Trainer so wichtig waren. “Bargi” kann einen ähnlichen Weg gehen, muss aber durch einen anderen Verein vermieden werden. “Ich hatte es nicht mehr wirklich erwartet. Ich dachte, ich würde meine Karriere hier beenden”, gibt Bargfrede zu. “Aber jetzt möchte ich wirklich etwas Neues ausprobieren.”

Zur letzten Nachricht vom 3. August 2020:

Trauriges Ende von 44: Werder Bremen rangiert Philipp Bargfrede – Veteran, der jetzt nach Vereinen sucht

Der Begriff Veteran wurde jedoch für Spieler wie ihn geprägt Philipp Bargfrede das würde nicht hören wollen. Das klingt so unbeweglich – und der 31-Jährige möchte noch ein paar Jahre Fußballprofi werden. Nur beim SV Werder Bremen darf er dies in Zukunft nicht mehr.

Klubi ka Philipp Bargfrede Nach 205 Einsätzen in der Bundesliga in Grün und Weiß, gibt es ihm keinen neuen Vertrag mehr. Dies markiert das Ende einer Ära. Die Nummer 44 gehört bei ihm der Vergangenheit an SV Werder Bremen. Denn unter normalen Umständen kann es nicht mehr gegeben werden, weil die Deutsche Fußball-Liga (DFL) tatsächlich Zahlen über 40 stoppt. Ein schlechter Trost für Bargfrede und seine Fans.

“Wenn ich an die Vergangenheit denke, kann ich nur sagen, dass ich stolz und dankbar bin, eine so lange Zeit mit diesem einzigartigen Verein verbringen zu können und ihn mitzugestalten”, schrieb er. Philipp Bargfrede in einem offenen Brief, der auf der Website des Clubs veröffentlicht wurde. 2004 wechselte Bargfrede als Jugendspieler von TuS Heeslingen zu Weser, 2009 gab er sein Bundesliga-Debüt. Ohne seine zahlreichen Verletzungen wäre er sicherlich national geworden

READ  FC Bayern München: Torhüter-Schluckauf - wird Nübel die Nummer zwei sein?

Werder Bremen: Philipp Bargfredes “Institution” muss gehen

Philipp Bargfrede wurde als eine der besten Quoten in der Liga bewertet. im Werder Bremen Er war ein Staubsauger vor der unbestrittenen Verteidigung des regulären Spielers, als es nicht einmal notwendig war, ein Knie zu operieren oder die Achillessehne zu schützen. Es gibt acht Notfall-Knieoperationen in seiner Krankenakte, aber jedes Mal, wenn er auf das Feld zurückkehrt. Ein richtiger Mann, der steht, eine sensible Person und wirklich auf dem Boden sitzt. Immer freundlich, aber hart auf dem Feld.

“Filip war hier eine Art Institution. “Aus menschlicher Sicht war es keine leichte Entscheidung”, sagte der Sportdirektor Frank Baumann. Dem ehemaligen Profi gefiel die Tatsache nicht, dass er sie auch am Telefon mitbringen musste: “Es hätte nicht anders kommen können, weil er nicht in Bremen war, sondern sofort informiert werden wollte. Wir beschlossen, unser Team zu erneuern und ein Team aufzubauen entwicklungsfähiges Team. “Der 25-Jährige war fast ein Ersatz Patrick falsch engagiert vom 1. FC Nürnberg.

Werder Bremen: Es ist sicher, dass Philipp Bargfrede nach Abschluss seiner Karriere zurückkehren wird

Auch in diesem Fall spielte Fitness eine Rolle Philipp Bargfrede eine Rolle. In der zweiten Jahreshälfte bemerkte der Trainer Florian Kohfeldt Zeiten, in denen Bargfrede eigentlich nur eine Stunde in Betrieb war. Der Begriff “spezielle Laststeuerung” wurde verwendet Werder Bremen Vielleicht sogar wegen Bargfrede erfunden, um zu beschreiben, warum ein Spieler nicht mit seinen Kollegen draußen trainiert, sondern in den Katakomben des Weser-Stadions. Die letzte Saison fühlte sich für fast jede Werder-Profi-Sekunde mit Claudio Pizarro so an.

Der Peruaner beendete seine Karriere im Alter von 41 Jahren. Für Bargfrede, der zehn Jahre jünger ist, ist dies kein Problem. Jetzt freue ich mich auf das, was vor mir liegt und auf neue Herausforderungen. Ich fühle mich fähig und möchte meine Karriere als Spieler fortsetzen. Ich erwähnte, wo es sein würde Philipp Bargfrede Nein. Eines ist jedoch klar: Wenn eines Tages seine Karriere vorbei ist, soll es so sein Werder Bremen zurückgeben. Dies ist seit langem eine Vereinbarung. Im Club wird er – genau wie Clemens Fritz – ein Praktikumsprogramm absolvieren. “Dann werde ich gerne ein neues Werder-Kapitel eröffnen.” (Kni / dco)

Kategoriefoto: © gumzmedia

Lulu Leitz

Web-Fan. Anfällig für Apathie. TV-Maven. Popkultur-Liebhaber. Allgemeiner Food-Enthusiast. Kommunikator.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close