Welt

Warnung an die USA ?: China zeigt eine ungewöhnliche militärische Stärke

im Ausland “Warnung an die USA”?

China zeigt eine ungewöhnliche militärische Stärke

| Lesezeit: 3 Minuten

Zwei amerikanische Flugzeugträger im Südchinesischen Meer

Zwei amerikanische Flugzeugträger im Südchinesischen Meer

Quelle: AP / Unteroffizier 3. Klasse Jason Tarleton

Neue Eskalation: China beschwert sich zunächst über eine “Provokation” der USA mit einem Spionageflugzeug und schießt dann zwei Mittelstreckenraketen ins Südchinesische Meer. Die USA ergreifen Strafmaßnahmen gegen Chinas umstrittene Gebietsansprüche im Seegebiet.

C.hina startete zwei Mittelstreckenraketen im umstrittenen Südchinesischen Meer. Die ungewöhnliche Demonstration militärischer Stärke folgte einem Vorfall mit einem US-Aufklärungsflugzeug, das das chinesische Militär als “ernsthafte Provokation” bezeichnete. Aus Protest gegen Chinas umfangreiche Gebietsansprüche im strategisch wichtigen Seegebiet haben die USA am Mittwoch Strafmaßnahmen gegen chinesische Unternehmen und Manager erlassen, die an dortigen Projekten beteiligt sind.

Der Vorfall mit US-Spionageflugzeugen, Raketenstarts und US-Sanktionen sind eine weitere Eskalation in den bereits angespannten Beziehungen zwischen den strategischen Rivalen. Die Raketen wurden am Mittwoch aus den Provinzen Qinghai und Zhejiang abgefeuert und landeten in einem Seegebiet, das von Montag bis Samstag für Manöver gesperrt war, berichtete eine Quelle in der Nähe des chinesischen Militärs. Hong Kong Zeitung “South China Morning Post”. Es gehörte jemandem “Warnung an die USA”, heißt es in der Rede.

Es war eine nuklear bewaffnete Mittelstreckenrakete vom Typ DF-26B (Dongfeng, Ostwind) mit einer Reichweite von 4.000 Kilometern und eine fortschrittliche Anti-Schiffsrakete vom Typ DF-21D mit einer Reichweite von 1.800 Kilometern, berichtete die Quelle der Zeitung. Kontakte. Nach diesen Informationen landeten beide Raketen in einem Gebiet südöstlich der chinesischen Insel Hainan und der Paracel-Inseln.

“Dies ist eine ernsthafte Provokation”

China erhebt Gebietsansprüche über große Teile des Südchinesischen Meeres, über die wichtige Schifffahrtswege verlaufen und auf denen viele Rohstoffe gefunden werden können. Das Haager Internationale Schiedsgericht lehnte die Gebietsansprüche im Jahr 2016 ab, aber China ignoriert das Urteil. Die US-Regierung hat die chinesischen Forderungen seit Mitte Juli ebenfalls offiziell abgelehnt. Das Seegebiet liegt zwischen China, Vietnam, Malaysia und den Philippinen.

Die Raketenstarts folgten auf Beschwerden aus China, wonach ein US-Aufklärungsflugzeug eine Flugverbotszone für die Zielpraxis der chinesischen Streitkräfte betreten habe. Ein Sprecher des Außenministeriums von Peking beschwerte sich darüber, dass das US-amerikanische U2-Flugzeug die regulären Manöver “ernsthaft gestört” habe. “Dies ist eine ernsthafte Provokation.” Der Höhenflug verstieß gegen den US-China-Verhaltenskodex und die internationale Praxis.

“Es kann leicht zu Missverständnissen und Fehleinschätzungen kommen – und sogar zu Unfällen an Land oder auf See”, sagte der Sprecher. Die USA müssen “solche provokativen Aktionen sofort stoppen”. Der Vorfall ereignete sich daher im nördlichen Kommandobereich der Volksbefreiungsarmee, das an Russland, Nordkorea und die Mongolei grenzt. China führt derzeit Manöver sowohl im Nordost- als auch im Südchinesischen Meer durch, wobei Schiffe der US-Marine häufig auftauchen, um die Freiheit der Navigation auf den Weltmeeren zu demonstrieren.

Lesen Sie auch

Merkel über die Präsidentschaft des Rates der EU

Im Territorialstreit hat die US-Regierung nun Visa- und Exportbeschränkungen gegen mehrere staatliche Unternehmen in China erlassen, die an Projekten im Meeresgebiet beteiligt sind. Dazu gehören nach Berichten des Außenministeriums und des Handelsministeriums in Washington Tochterunternehmen des Bauunternehmens China Communications Construction Company. China hat Land an mehreren Riffen im Südchinesischen Meer zurückerobert und militärische Einrichtungen gebaut, was international kritisiert wurde.

US-Außenminister Mike Pompeo sagte, die Kommunistische Partei benutze seit 2013 staatseigene Unternehmen, um ihre territorialen Ansprüche geltend zu machen, “die Region zu destabilisieren, die souveränen Rechte der Nachbarn mit Füßen zu treten und immense Umweltschäden zu verursachen”. Andere Nachbarländer wie Vietnam, die Philippinen, Malaysia, Brunei und Taiwan erheben ebenfalls Ansprüche auf einzelne oder mehrere Inseln.

READ  Melania Trump erlebt einen schweren Sturm für die Renovierung des Rosengartens

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close