Wirtschaft

Traditionelle deutsche Marke: Sennheiser wird im Ausland verkauft

Der Headset-Spezialist aus Niedersachsen Sennheiser wird an einen ausländischen Investor verkauft. Der Schweizer Hörgerätehersteller Sonova hat die Consumer Division des deutschen Familienunternehmens für 200 Millionen Euro von Wedemark bei Hannover übernommen. Mit rund 600 Mitarbeitern erzielt das Unternehmen einen Jahresumsatz von rund 250 Millionen Euro.

Sonova, der Weltmarktführer für Hörgeräte, finanziert die Transaktion aus bestehenden Fonds. Die Marke Sennheiser wird unter Lizenz weitergeführt. Die Transaktion muss noch von den Aufsichtsbehörden genehmigt werden und wird voraussichtlich Ende des Jahres abgeschlossen sein.

“Wir wollen das Team und den Standort behalten, denn dort liegt das Fachwissen”, sagte Sonova-Chef Arnd Kaldowski. “Für den Käufer ändert sich nichts.” Sonova könnte jedoch Technologien aus der Hörgeräteindustrie mit Strom versorgen, um beispielsweise die Batterieladung der im Ohr getragenen kleinen Kopfhörer zu verbessern.

Sie sind “zuversichtlich”, dass Sonova “die großen Wachstumschancen nutzen wird”, sagte Daniel Sennheiser, Co-Chef des Unternehmens. Sein Unternehmen gab im Juli letzten Jahres bekannt, dass es bis 2022 650 seiner 2.800 Arbeitsplätze streichen werde. Grund ist das gemischte Geschäftsjahr 2019 und die Folgen der Koronapandemie.

READ  Lufthansa wird nächste Woche über die Ausfahrt der A380 entscheiden

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close