Wissenschaft

Surreale NASA-Videos zeigen, wie eine Sonnenfinsternis auf dem Mars aussieht: ScienceAlert

Hin und wieder kommt eine Erinnerung, dass unser Planet auf so viele fantastische Arten wirklich ungewöhnlich ist. Diese Erinnerungen müssen nicht einmal von weit her kommen – sie können so nah sein wie unser Nachbar.

wie die Erde, Mars erlebt Momente, in denen seine Mähne Schatten auf die Oberfläche wirft. Aber „Finsternisse“ auf dem Mars, aufgenommen von den NASA-Rovern Opportunity, Curiosity (unten eingebettet) und jetzt Perseverance, unterscheiden sich stark von denen auf der Erde.

frameborder = „0″ allow = „Beschleunigungsmesser; automatisches Abspielen; Schreiben in die Zwischenablage; verschlüsselte Medien; Gyroskop; Bild-im-Bild“ Vollbild zulassen>

Die Marsmonde Phobos („Angst“ im Altgriechischen) und Deimos („Angst“) umkreisen den Mars alle 7,65 bzw. 30,35 Stunden, ein relativer Wimpernschlag im Vergleich zu der 27-Tage-Umlaufbahn des Mondes. Sie sind auch viel kleiner als der Mondund wesentlich klumpiger – winzige Mondtattoos, anstatt der hübschen runden Scheibe, die wir so hell an unserem Nachthimmel leuchten sehen.

Technisch gesehen sind diese Ereignisse keine Sonnenfinsternisse, wie wir sie erleben würden, sondern Transite, die das Sonnenlicht niemals vollständig blockieren. Wenn die klumpigen Monde des Mars zwischen der Sonne und Beobachtern auf der Marsoberfläche vorbeiziehen, bedecken sie den Stern nicht so vollständig, wie es der Mond von hier auf der Erde aus könnte.

Sehen Sie sich im folgenden Video ein Beispiel für einen Transit an, wie er von Perseverance gesehen wird.

frameborder = „0″ allow = „Beschleunigungsmesser; automatisches Abspielen; Schreiben in die Zwischenablage; verschlüsselte Medien; Gyroskop; Bild-im-Bild“ Vollbild zulassen>

Es ist nicht schwer, sich die Sonne als einen gigantischen Augapfel mit einer eigentümlichen Pupille vorzustellen, der etwas verfolgt, das für den oberflächengebundenen Beobachter unsichtbar ist.

Siehe auch  Corona: Wie kommen Menschen mit Herzerkrankungen durch den Winter?: Bewegung an der frischen Luft

Abgesehen von fantasievollen Ideen haben Wissenschaftler: ein seltsamer Effekt beobachtet auf dem Planeten mit dem Vorübergehen des Schattens von Phobos. Der Mars InSight-Lander, ein Observatorium zur Messung der Seismizität, neigt sich während dieser Ereignisse nur leicht. Wissenschaftler haben diese leichte Neigung auf die Verformung der Marsoberfläche aufgrund des sehr geringen Kühleffekts der reduzierten Sonneneinstrahlung zurückgeführt.

Von den beiden Monden hat Phobos die größere Silhouette und blockiert bis zu 40 Prozent des Sonnenlichts, selbst wenn er vollständig in das grelle Licht getaucht ist. Deimos ist viel weiter und kleiner und verdunkelt viel weniger Licht, was zeigt, wie unglaublich speziell unser Planet ist.

Während einer totalen Sonnenfinsternis auf der Erde bedeckt die Mondscheibe die Sonnenscheibe perfekt, obwohl der Mond viel kleiner ist.

Das liegt an einem sehr faszinierenden Zufall. Der Mond ist etwa 400 Mal kleiner als die Sonne. Es ist auch etwa 400-mal näher an der Erde als die Sonne. Das bedeutet, dass Sonne und Mond an unserem Himmel mehr oder weniger gleich groß erscheinen.

Dies variiert ein wenig, da weder die Umlaufbahn der Erde um die Sonne noch die Umlaufbahn des Mondes um die Erde vollkommen kreisförmig ist. Daher können ihre Abmessungen je nach Orbitalposition etwas größer oder kleiner erscheinen. So entstehen ringförmige Sonnenfinsternisse, wenn der Mond die Sonne nicht vollständig bedeckt und einen Lichtring um die Mondscheibe hinterlässt.

Noch interessanter ist, dass die Entstehung unserer Spezies gerade rechtzeitig stattgefunden zu haben scheint, um solch perfekte Sonnenfinsternisse zu bewundern. Der Mond begann sein Leben viel näher an der Erde und entfernt sich derzeit mit einer Geschwindigkeit von etwa 3,82 Zentimeter (1,5 Zoll) pro Jahr. Geben Sie ihm einen anderen 600 Millionen Jahre oder sound totale Sonnenfinsternisse werden nicht mehr möglich sein.

Siehe auch  Zweiter auf der Erde entdeckter Minimond - ein Stück Asteroid umkreiste unseren Planeten fast drei Jahre lang als Satellit

Das folgende Video zeigt Curiosity-Daten von einer Deimos-„Eklipse“.

frameborder = „0″ allow = „Beschleunigungsmesser; automatisches Abspielen; Schreiben in die Zwischenablage; verschlüsselte Medien; Gyroskop; Bild-im-Bild“ Vollbild zulassen>

Sonnenfinsternisse von der Erde aus beobachten können Bring uns lustige Dinge über die Sonne bei (und erlaubte einen kritischen Test von) generelle Relativität vor mehr als 100 Jahren).

Auf dem Mars können Wissenschaftler auch Finsternisse nutzen, um Dinge zu lernen. Sie können die Bewegung von Phobos mit der Gravitationswirkung auf dem Mars in Verbindung bringen und diese Informationen nutzen, um das mysteriöse Innere des Mars zu verstehen.

Ganz zu schweigen von der Vorhersage des endgültigen Schicksals von Phobos. Der Mond kommt dem Mars immer näher und wird eines Tages so nahe kommen, dass die Schwerkraft des Mars ihn auseinanderziehen wird. Dann, denken Wissenschaftler, wird der rote Planet vorübergehend haben einen Ring von Phobos-lef.

Folgen Sie Phobos und Deimos auf der anderen Seite des Marshimmels könnte weitere Daten liefern, um dieses gewalttätige Schicksal aufzuzeichnen und vorherzusagen.

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close
Close