sport

Premier League: Liverpools Jürgen Klopp erkennt den Titel als Sturm in Manchester City

Ilkay Gundogan (C) aus Manchester City feiert nach dem letzten Tor seiner Mannschaft: einem 3: 0-Sieg gegen Tottenham Hotspur.

Shaun Botterhill / Pool über AP

Ilkay Gundogan (C) aus Manchester City feiert nach dem letzten Tor seiner Mannschaft: einem 3: 0-Sieg gegen Tottenham Hotspur.

lkay Gundogan setzte seine brillante Torsträhne fort, als Manchester City Tottenham Hotspur mit 3: 0 besiegte und an der Spitze der Premier League sieben Punkte Vorsprung erzielte.

Der deutsche Mittelfeldspieler erzielte in seiner Liga insgesamt elf Tore und fügte am Samstag die Plätze zwei und drei hinzu, nachdem Rodri City die Führung vom Elfmeterpunkt übernommen hatte, um seiner Mannschaft den 16. Sieg in Folge in allen Wettbewerben zu bescheren.

Es gab City sieben Punkte vor Leicester, der nach einem 3: 1-Sieg gegen Meister Liverpool, dessen Trainer Jürgen Klopp später zugab, dass die Titelverteidigung seiner Mannschaft beendet ist, auf den zweiten Platz vor Manchester United vorrückte.

Raheem Sterling (L) aus Manchester City versucht einen Torschuss an Tottenhams Japhet Tanganga vorbei.

Shaun Botterhill / Pool über AP

Raheem Sterling (L) aus Manchester City versucht einen Torschuss an Tottenhams Japhet Tanganga vorbei.

Beim Etihad gewann Gundogan den Elfmeter für Rodri und brachte City nach 23 Minuten in Führung, bevor er in der 50. und 66. Minute das zweite und dritte Tor erzielte. Jose Mourinhos Tottenham blieb immer noch Achter.

WEITERLESEN:
Premier League: Manchester City gibt Liverpool die dritte Heimniederlage in Folge
Premier League: Schiedsrichter Mike Dean meldet Morddrohungen, wenn eine weitere rote Karte zerstört wird
Premier League: Liverpools ungeschlagener Heimspiel in 68 Spielen endete mit Burnley

City liegt jetzt 13 Punkte vor Liverpool, mit einem Spiel in der Hand, einem Vorsprung, der zu groß ist, um ihn zu verfolgen, sagte der Manager des Champions.

Spurs-Manager Jose Mourinho gratuliert Manchester City-Chef Pep Guardiola (R).

Tim Keeton / Pool über AP

Spurs-Manager Jose Mourinho gratuliert Manchester City-Chef Pep Guardiola (R).

“Ich kann es nicht glauben [the question], aber ja “, sagte Klopp, als er gefragt wurde, ob die Titeljagd vorbei sei.

“Ich glaube nicht, dass wir diese Lücke in diesem Jahr schließen können.

“Wir machen uns keine Sorgen um den Titel, wir machen keine Witze. Wir haben am Dienstag ein hartes Spiel ([away to RB Leipzig in the Champions League] und dann noch ein Derby am Samstag.

“Das sind also die Dinge, über die wir nachdenken. Wir wollen am Ende eine gute Saison haben, wir müssen gewinnen.”

Harvey Barnes (L) erzielt das dritte Tor von Leicester City gegen Liverpool.

Paul Ellis / Pool über AP

Harvey Barnes (L) erzielt das dritte Tor von Leicester City gegen Liverpool.

Liverpool spielte 75 Minuten lang gut in Leicester und führte in der Mitte der zweiten Halbzeit durch Mo Salahs brillantes Tor.

Aber sieben Minuten Wahnsinn stellten das Spiel auf den Kopf.

Zuerst, nachdem Thiago einen Freistoß am Rande des Bereichs verschenkt hatte – schließlich bestätigt durch Video Review (VAR). James Maddison schoss den Freistoß ins Netz, ein Tor, das VAR erzielte, nachdem es zunächst wegen Abseits gegen Daniel Amartey nicht zugelassen worden war.

Für das zweite Spiel in Folge machte Liverpools Torhüter Alisson einen großen Fehler in einer Verwechslung mit Debütant Ozan Kabak, der es Jamie Vardy ermöglichte, auf ein leeres Tor zu rennen.

Harvey Barnes rundete das Spiel mit einem klinischen dritten Tor ab und ließ Liverpool nach einer dritten Niederlage in Folge in der Premier League zurück.

Leicester-Manager Brendan Rodgers freute sich über den Sieg über seinen alten Verein.

“Es war ein sehr guter Sieg, die Spieler haben ihn verdient”, sagte er.

“Wir sind nicht gesunken, als wir ein Tor verloren haben, wir sind ruhig geblieben und die Spieler waren in dieser Zeit brillant – eine echte kollektive Teamleistung.”

Burnley stieg dank eines 3: 0-Sieges im Crystal Palace mit Toren von Johann Berg Gudmundsson, Jay Rodriguez und Matthew Lowton, deren Einsatz erstaunlich war, um zwei Plätze auf den 15. Platz.

Die Clarets waren wegen eines Oberschenkelproblems zum vierten Mal in Folge ohne All White-Stürmer Chris Wood.

READ  FC Bayern: Jerome Boateng im CL-Finale verletzt! Teamkollegen feiern, er stolpert aus dem Flugzeug

Lulu Leitz

Web-Fan. Anfällig für Apathie. TV-Maven. Popkultur-Liebhaber. Allgemeiner Food-Enthusiast. Kommunikator.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close