Wirtschaft

Interview mit dem DCS-Chef: “Elektromobilität wird das Leben erheblich verändern”

DCS-Chef im Interview
“Elektromobilität wird das Leben erheblich verändern”

E-Autos brauchen Ladestationen – und sein Unternehmen will sie alle verbinden: Jörg Reimann, General Manager von Digital Charging Solutions. Im Podcast “Zero Hour” spricht er über die Hindernisse, die der Elektromobilität noch im Wege stehen, und darüber, wie wir uns in Zukunft bewegen werden.

Die Zahl der Elektroautos auf deutschen Straßen wächst rasant. Sie werden Teil des Alltags. Bis Anfang 2021 waren mehr als doppelt so viele reine Batterieautos und Plug-in-Hybride zugelassen wie im Vorjahr – fast 600.000. Aber all diese Fahrzeuge müssen irgendwo aufgeladen werden; Es ist eines der größten Hindernisse beim Übergang zur Elektromobilität. “Wir sehen enorme Investitionen und einen sozialen Schock, der endlich stattgefunden hat”, sagte Jörg Reimann im Podcast “Zero Hour”.

Der Direktor von Digital Charging Solutions (DCS) und sein Unternehmen rechnen ebenfalls mit einem raschen Ausbau der Ladeinfrastruktur. DCS wurde 2017 im Rahmen der Mobilitätsdienste von BMW und Daimler gegründet, um Käufern von Elektrofahrzeugen den Zugang zu Ladestationen zu ermöglichen. Es verbindet sie digital für Kunden und verbindet sie mit einem Zahlungssystem. Reimann geht davon aus, dass es in Zukunft noch viel mehr Ladestationen für E-Autos geben wird. “Die Pläne sind sehr ehrgeizig. Die Politiker sprechen von einer Million Ladepunkten”, sagt Reimann.

An Tankstellen wird es immer normaler, dass auch Strom aufgeladen werden kann. „Wir werden dies in den kommenden Jahren und sogar in einigen Monaten immer realer sehen“, sagt Reimann. “Sie fahren einfach zu einer anderen Kolonne und haben eine ähnliche Erfahrung.” Dennoch, so der DCS-Chef, werden sich viele Dinge anders anfühlen – auch weil Strom im Gegensatz zu Benzin oder Diesel auch in privaten Räumen betankt werden kann.

Das Ziel seines Unternehmens ist es, den Zugang von überall zu ermöglichen, “unabhängig davon, ob Sie bei Ihrem Arbeitgeber, zu Hause oder an öffentlichen Orten zählen”. Um dies zu vereinfachen, sollten digitale Zahlungsmittel viel häufiger als bisher verwendet werden. Reimann geht davon aus, dass in Zukunft ein großer Teil des Prozesses de facto automatisch mit dem Auto ablaufen wird. “Das Fahrzeug selbst wird die Ladeinfrastruktur lokalisieren, dafür bezahlen und die billigste Route selbst vorschlagen.” Solche Veränderungen durch “die sehr konsequente Verlagerung zur Elektromobilität” werden, so glaubt er, “unser Leben in den nächsten fünf bis sechs Jahren erheblich verändern”.

Hören Sie auch in der neuen Folge von “The Zero Hour”:

• Wie genau die Zahlung an Ladestationen funktioniert.

• Was Reimann zu seinem Interesse an Elektromobilität veranlasste.

• Welchen Einfluss hatte die Pandemie auf das Lade- und Parkverhalten?

Sie finden alle Folgen direkt unter Jetzt Audio, Apfel oder Spotify oder über Google.

READ  Türkei-Krise: Lira auf Rekordtief! Der Experte hat eine düstere Prognose und sieht nur einen Ausweg für Erdogan

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close