Wirtschaft

Zweiter Coronavirus-Impfstoff: USA genehmigt Moderna-Impfstoff

Zweiter Coronavirus-Impfstoff
Die USA genehmigen den Moderna-Impfstoff

Die Verteilung eines zweiten Coronavirus-Impfstoffs kann in den USA beginnen. Die FDA hat den Notfallimpfstoff vom Pharmaunternehmen Moderna zugelassen. Die Europäische Arzneimittel-Agentur beabsichtigt nicht, bis zum neuen Jahr Ratschläge zu erteilen.

Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) hat eine Notfallgenehmigung für den Corona-Impfstoff des inländischen Pharmaunternehmens Moderna erteilt. Die FDA gab dies am frühen Morgen auf Twitter in deutscher Zeit bekannt. Der unabhängige Beirat des Büros hatte sich bereits am Vortag dafür ausgesprochen. Vor rund einer Woche erhielten der Impfstoff des Mainzer Biotech-Unternehmens Biontech und seines US-amerikanischen Partners Pfizer ebenfalls eine Notfallgenehmigung. Es wird seit Montag in den USA verwendet, erfordert jedoch mehr Kühlung als die Moderna-Zubereitung.

US-Regierungsbeamte hatten in den letzten Tagen gesagt, dass das Medikament Anfang nächster Woche verwendet werden könnte. Sie erwarten, dass fast sechs Millionen Impfstoffdosen unmittelbar nach der Zulassung zur Verteilung verfügbar sein werden. “Herzlichen Glückwunsch, der Moderna-Impfstoff ist jetzt erhältlich”, twitterte US-Präsident Donald Trump wenige Minuten, nachdem die FDA die Erklärung abgegeben hatte. Experten hatten jedoch wiederholt erklärt, dass besonders schutzbedürftige Personen zuerst geimpft wurden und dass es Monate dauern könnte, bis der allgemeinen Bevölkerung angemessene Ressourcen zur Verfügung stehen.

Die EU hat 160 Millionen Dosen bestellt

Es ist die erste weltweite Zulassung für den Wirkstoff Moderna. Das in Cambridge, Massachusetts, ansässige Unternehmen erwartet, dass bis Ende des Jahres 20 Millionen Dosen des Impfstoffs mRNA-1273 in den USA erhältlich sein werden. Die Produktion von 100 bis 125 Millionen Impfstoffdosen wird für die ersten drei Monate des kommenden Jahres erwartet. Davon sollten 15 bis 25 Millionen außerhalb der USA verfügbar sein. Insgesamt erwartet die Gruppe, bis 2021 weltweit bis zu eine Milliarde Impfstoffdosen produzieren zu können. Um einen vollständigen Immunschutz zu erhalten, sollte jede geimpfte Person zwei Dosen erhalten.

Die Europäische Kommission hat bei Moderna insgesamt 160 Millionen Impfstoffdosen bestellt. Die ersten Lieferungen werden Anfang 2021 erwartet, sofern die Europäische Arzneimittel-Agentur den Impfstoff genehmigt. Ema gab am Donnerstag bekannt, dass sie am 6. Januar eine Empfehlung aussprechen werde.

Moderna gab Ende November auf der Grundlage seiner zentralen Phase-III-Studie bekannt, dass sein Impfstoff zu 94,1 Prozent wirksam ist. Laut einer Veröffentlichung im “New England Journal of Medicine” (“NEJM”) zeigten Daten aus einer sogenannten Phase-I-Studie auch, dass die durch den Impfstoff ausgelöste Immunantwort mehrere Monate lang im Blut eindeutig nachweisbar war. Das Ergebnis könnte darauf hinweisen, dass die Moderna-Impfung einen langfristigen Schutz gegen Covid-19 bietet. Das ist aber kein Beweis.

READ  Insolvenzverwalter Geiwitz erwartet bis zum Herbst weitere Insolvenzen

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close