Freitag, April 19, 2024

Creating liberating content

Virtuelle Server – nicht...

Virtuelle private Server (VPS) werden zumeist mit großen Unternehmen in Verbindung gebracht. Aber...

Nährstoffmangel und Heißhunger: Was...

Wenn es um Ernährung und Gesundheit geht, kommuniziert unser Körper auf vielfältige Weise...

Wer ist Deven Schuller:...

Deven Schuller, eine Schlüsselfigur in der Finanzwelt, hat durch seine außergewöhnlichen Strategien, insbesondere...

Grüne Wende in Paderborn:...

In der heutigen Zeit ist Nachhaltigkeit mehr als nur ein Schlagwort; es ist...
StartWirtschaftZukünftiger Gesamtmetall-Chef: "Wir...

Zukünftiger Gesamtmetall-Chef: „Wir brauchen zusätzliche Arbeit ohne Prämie“

Stefan Wolf, der zukünftige General Metal Boss, verlangt zusätzliche Arbeit ohne volle Bezahlung. Ihm zufolge sollte auch der Weihnachtsbonus oder der Spätbonus auf die Probe gestellt werden.

Der designierte Vorsitzende des Arbeitgeberverbandes Gesamtmetall, Stefan Wolf, hat sich dafür ausgesprochen, dass Arbeitnehmer in der Wirtschaftskrise manchmal Überstunden ohne Lohnprämie leisten müssen.

„Wir brauchen jetzt zusätzliche Arbeit ohne volle Lohnentschädigung. Das könnten zwei oder vier Stunden pro Woche sein“, sagte Wolf, der im November als Nachfolger von Rainer Dulger an der Spitze der allgemeinen Metallstufe ausgewählt wird. Eine knappe 35-Stunden-Woche passt nicht mehr in die Zeit. Je nach Auftragssituation möchte er flexibel abweichen.

Aus Wolfs Sicht sollten auch verspätete Zahlungen teilweise abgeschafft werden. Diese sind „nicht mehr aktuell“. Sonderzahlungen wie Weihnachtsprämien sowie Regelverstöße sollten ebenfalls untersucht werden. Wolf will in der Regel nur eine Arbeitszeitverkürzung bei entsprechenden Lohnkürzungen. „Wenn Sie sich die Fabriken anhören, sind viele Menschen bereit, Zugeständnisse zu machen“, sagte Wolf, der auch CEO des Automobilzulieferers ElringKlinger ist. „Ich fordere die IG Metall auf, diesen Menschen zuzuhören.“

Continue reading

Dax schließt nach einer glänzenden Woche leicht im Minus – weshalb die 16.300 Punkte entscheidend sind

Düsseldorf Nach einer fulminanten Börsenwoche hat sich die Lage am deutschen Aktienmarkt vorerst beruhigt. Zum Handelsschluss lag der Leitindex Dax 0,2 Prozent tiefer bei 16.105 Punkten. Auf Wochensicht ergibt sich ein Gewinn von mehr als drei Prozent...

Enjoy exclusive access to all of our content

Get an online subscription and you can unlock any article you come across.