Wirtschaft

Wirecard: Die Commerzbank-Analystin Heike Pauls hat Wirecard informiert

Es ist nicht bekannt, ob oder wie dies ist Wirecard– Das Management dankte einem seiner loyalsten Unterstützer. Heike Pauls soll mehrfach besonderes Lob verdient haben. Nicht nur der Job, den man braucht, um sich zu distanzieren Commerzbank– Analyst Wirecard kritisierte Pressemitteilungen als “gefälschte Nachrichten” und phantasierte kurz vor dem Zusammenbruch der Skandalgruppe etwa 230 Euro als Kursziel für die Aktie; Darüber hinaus wurden dem Management des Zahlungsdienstleisters vertrauliche Informationen zur Verfügung gestellt, die es zuvor am Kapitalmarkt gesammelt hatte. Dies geht aus vertraulichen E-Mails hervor, die SPIEGEL erhalten hat.

Ex-Commerzbank-Chef Martin Zielke tritt am Donnerstag in der Sitzung des parlamentarischen Untersuchungsausschusses als Zeuge auf, um die Wirecard-Affäre zu lösen. Der Verlauf der Untersuchung wird zeigen, ob er für Pauls hart arbeitet, wie es der Analyst für Wirecard getan hat. Und auch, wie sich ihre Analysen auf die anderen Aktivitäten der Commerzbank im Wirecard-Gebiet bezogen: Das staatliche Unternehmen war bis zum Ende einer der größten Kreditgeber von Wirecard. Aber dieses Darlehen war lange Zeit wertlos. Die Commerzbank musste im vergangenen Jahr rund 175 Millionen Euro auf Wirecard abschreiben.

READ  Branson fordert ein Verbot von Private-Equity-Transaktionen

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close