sport

Trainer Achim Beierlorzer vor dem Ende in Mainz

Auf die Frage, ob er voraussichtlich freigelassen werden würde, reagierte Achim Beierlorzer fast zynisch. “Das würde jetzt alles perfekt passen”, sagte der Trainer 1. FSV Mainz 05 Biene Himmel.

Zuerst die Scheidung von Stürmer Adam Szalai, dann der Spielerstreik, jetzt ein 1: 4 gegen beförderte Spieler VfB Stuttgart – Die Mainzer befinden sich derzeit in einer Art Verstümmelungsmodus.

Und Beierlorzer könnte als nächstes getroffen werden.

Der CHECK24 Doppelsieg mit Simon Rolfes mit allem rund um das Schalke-Debakel, den Bankrott des BVB und den Spielerstreik in Mainz am Sonntag ab 11 Uhr im Fernsehen auf SPORT1

Die Frage nach seiner Zukunft ist “richtig”, sagte Beierlorzer, aber er geht immer noch davon aus, dass er Trainer bleiben wird.

Schröder: “Offene Diskussionen”

Fast zeitgleich sprach Sportdirektor Rouven auch mit Schröder Himmel-Mikrofon voller Bedeutung. Wird Beierlorzer der Trainer des nächsten Spiels auf der Bank sein? “Ich kann es nicht bestätigen”, sagte Schröder und fügte hinzu, “wir werden die Gespräche offen halten. Das klingt sehr nach der Trennung eines Trainers.

Vom Täter zum Opfer kann es so schnell wie möglich gehen. Beierlorzer (sozusagen ein Experte für laute Trainerwechsel, der vor zehn Monaten in Mainz, wenige Tage nach seiner Abreise aus Köln, angefangen hatte) war in erster Linie dafür verantwortlich, dass das Mainzer Team letzte Woche seinen wohlverdienten Angreifer Szalai demontierte. Und so entstand eine Art Erdrutsch, den Beierlorzer nun wohl von sich tragen wird.

Werde der Tippgeber Deutschlands! Registrieren Sie sich jetzt für das Vorhersagespiel SPORT1

Anfangs zeigte das Team Solidarität mit Szalai und weigerte sich zu trainieren, die Leistung gegen Stuttgart sah nun wie eine Weigerung aus, zu arbeiten. “Es mag verwandt sein, muss es aber nicht”, sagte Robin Zentner. Immerhin bestand Kapitän Danny Latza darauf: “Wir haben als Team gehandelt und stehen auch hinter dem Trainer.”

READ  Fiktion: Dynamo bekommt Kade vom 1. FC Union! Edle Techniker verstärken die Offensive

Konflikt um die Rückerstattung reduzierter Gehälter

Dies war nur in der ersten Hälfte zu sehen. Mit Robin Quaison (13.) übernahm das Mainzer Team sogar die Führung. Aber nach dem Ausgleich durch Silas Wamangituka (45.) fielen die Gastgeber buchstäblich auseinander und sie bekamen einen echten Zug von Daniel Didavi (61.), Mateo Klimowicz (80.) und Sasa Kalajdzic (86.). (Bundesliga-Spielplan 2020/21)

Die Highlights der Bundesliga sonntags ab 9.30 Uhr in der Bundesliga Pur im Fernsehen auf SPORT1

Nach zwei Insolvenzen zu Beginn der Saison und der düsteren Situation sind alle im Karnevalsclub längst verstorben. (Bundesliga-Tabelle)

Darüber hinaus tobt die Diskussion über eine mögliche Rückzahlung des reduzierten Gehalts während der Koronakrise.

Lulu Leitz

Web-Fan. Anfällig für Apathie. TV-Maven. Popkultur-Liebhaber. Allgemeiner Food-Enthusiast. Kommunikator.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close