Welt

Suppe auf einem Van Gogh, Kartoffelpüree auf einem Monet: Warum werfen Aktivisten Essen über unbezahlbare Kunst?

Durch Jessica Riga für das ABC

Besucher betrachten das Gemälde „Mädchen mit Perlenohrring“ von Johannes Vermeer im Mauritshuis in Den Haag – Niederländische Polizei verhaftet drei Personen, nachdem Klimaaktivisten das Kunstwerk angegriffen haben.
Foto: AFP / LEX VAN LIESHOUT

Von Picasso bis Van Gogh wurden uralte Gemälde von Umweltschützern ins Visier genommen, um auf ihre Sache aufmerksam zu machen.

Das neueste Kunstwerk zum Ziel? Johannes Vermeers berühmtes Stück „Das Mädchen mit dem Perlenohrgehänge“.

Ein Aktivist versuchte, seinen Kopf an das Schutzglas des Meisterwerks zu kleben, während ein zweiter Aktivist eine Dose Tomatensuppe über ihn goss.

So was ist los? Wer steckt hinter den Protesten, was wollen sie und wer finanziert sie?

Warten Sie, welches Kunstwerk wurde ins Visier genommen?

In einer Galerie zu protestieren ist nichts Neues, aber allein in diesem Jahr gab es schon einige Demonstrationen auf Ausstellungen auf der ganzen Welt.

Im Juli klammerten sich Klimaaktivisten an Sandro Botticellis Primavera in der Galleria Degli Uffizi in Florenz.

Im Mai wurde ein Mann festgenommen und in psychiatrische Behandlung gebracht, nachdem er die Mona Lisa im The Louve in Paris zusammengebacken hatte.

Näher an ihrem Zuhause wurden Anfang dieses Monats zwei Demonstranten in Melbourne festgenommen, nachdem sie sich an die Schutzhülle eines Picasso-Drucks in der National Gallery of Victoria (NGV) geklebt hatten.

Siehe auch  Coronavirus: Wie gefährlich ist die indische COVID-19-Variante und können Impfstoffe sie stoppen?

Kürzlich warfen Demonstranten in der National Gallery in London Tomatensuppe auf Vincent van Goghs Sonnenblumen.

Tage später wurden verflüssigte Kartoffelpüree auf Claude Monets Les Meules (Heuhaufen) in Deutschland geworfen.

Jetzt ist das Mädchen mit dem Perlenohrring von Johannes Vermeer das neueste Meisterwerk, das in den Niederlanden ins Visier genommen wird.

Keines dieser Kunstwerke wurde beschädigt, aber die Proteste haben weltweite Aufmerksamkeit erregt.

Klimawandel-Demonstranten der Just Stop Oil-Gruppe warfen Suppendosen auf ein Van-Gogh-Gemälde.

Klimawandel-Demonstranten mit der Just Stop Oil-Gruppe warfen Suppendosen auf ein Van-Gogh-Gemälde.
Foto: Enthalten / Twitter

Sind das Mitglieder derselben Gruppe?

Nicht immer.

Die Demonstration in Florenz wurde von Mitgliedern von Ultima Generazione (Last Generation) durchgeführt, während eine ähnliche Gruppe, Letzte Generation, die Verantwortung für den Monet-Stunt in Deutschland übernahm.

Extinction Rebellion hat die Verantwortung für den Protest beim NGV in Australien übernommen.

Aber Just Stop Oil hat die Verantwortung für das Van Gogh in London übernommen.

Ob die Vorführung beim Mädchen mit dem Perlenohrring auch von Just Stop Oil stammt, ist derzeit unklar.

In einem online geteilten Video ziehen zwei Männer ihre Jacken aus, um ihre T-Shirts mit der Aufschrift „Just Stop Oil“ zu enthüllen, aber Just Stop Oil hat nichts über diese neueste Demonstration auf ihren offiziellen Social-Media-Seiten gepostet.

Wer ist Just Stop Oil?

Die Organisation beschreibt sich selbst als „eine Koalition von Gruppen, die zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass sich die Regierung verpflichtet, alle neuen Lizenzen und Genehmigungen für die Exploration, Entwicklung und Produktion fossiler Brennstoffe im Vereinigten Königreich zu beenden“.

Während Just Stop Oil Spenden von der Öffentlichkeit erhält, sagen sie, dass der größte Teil ihrer Finanzierung aus dem Climate Emergency Fund stammt – einem US-Netzwerk, das vor der Pandemie gegründet wurde, um Klimaaktivismus zu finanzieren.

Siehe auch  Samoas gewählter Premierminister sagt, Tuilaepa verhalte sich wie ein Diktator

Es begann mit einem Stipendium der Gründungsstifterin und Philanthropin Aileen Getty, der Tochter des amerikanischen Ölmagnaten J. Paul Getty, der einst als der reichste Mann der Welt galt.

„Ich persönlich habe keine direkten Verbindungen zu den Gruppen in London“, sagte Aileen ABC-Radio National.

„Ich gebe Geld an den Climate Emergency Fund, der Klimaaktivisten, die sich für gewaltlosen, legalen und zivilen Ungehorsam engagieren, Zuschüsse gewährt.“

Sie sagt, sie finanziere Klimaaktivismus, weil „wir es mit einer weit verbreiteten Klimakatastrophe zu tun haben“.

„Wenn Sie diese Prämisse akzeptieren, dann erscheint ziviler Ungehorsam nicht verrückt und extrem. Der Klimanotstand erfordert einen umfassenden Ansatz. Wir müssen alle Hebel von heute nutzen.“

Warum Kunst?

Als die Klimaaktivistinnen Phoebe Plummer und Anna Holland Vincent van Goghs Sonnenblumen mit Suppe bewarfen, machte ihr Protest internationale Schlagzeilen.

Holland sagte gegenüber ABC Radio National, dass das Anvisieren von Gemälden, um auf ihre Sache aufmerksam zu machen, „eine Eskalation der Taktik von Just Stop Oil markiert“.

Just Stop Oil hört nicht damit auf, alte Gemälde mit Suppe zu bestreuen.

Sie haben auch Verkehrsproteste veranstaltet, ein Luxusautohaus mit ihrem orangefarbenen Branding besprüht und Kuchen auf die Wachsfigur von König Charles bei Madame Tussauds in London geworfen.

„Wir werden alles Notwendige gewaltfrei tun, bis die Regierung eine aussagekräftige Erklärung abgibt, dass sie alle neuen Lizenzen für fossile Brennstoffe sofort stoppen wird“, sagte Holland gegenüber ABC Radio National.

„Von diesem Moment an gehen wir zum nächsten Kampf über.“

-ABC

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close
Close