Welt

Nach dem frühen Erfolg gerät Südkorea in eine Viruskrise

Südkorea schien den Kampf gegen das Coronavirus zu gewinnen: Es hat sich schnell ausgezahlt, seine Tests, Kontaktverfolgung und Quarantäneanstrengungen zu beschleunigen, da es einen frühen Ausbruch ohne den wirtschaftlichen Schmerz einer Sperrung überstanden hat. Aber ein tödliches Wiederaufleben hat in der Weihnachtswoche neue Höhen erreicht und eine Suche nach der Art und Weise ausgelöst, wie die Nation in der Krise schlafwandelte.

Die 1.241 Infektionen am Weihnachtstag waren der größte tägliche Anstieg. Weitere 1.132 Fälle wurden am Samstag gemeldet, was die Zahl der Fälle in Südkorea auf 55.902 erhöht.

Allein in den letzten 15 Tagen wurden mehr als 15.000 hinzugefügt. Weitere 221 Todesfälle im gleichen Zeitraum, die tödlichste Flugbahn, führten zu 793 Todesopfern.

Während die Zahlen weiter steigen, steigt der Schock für die Lebensgrundlage der Menschen und das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Regierung nimmt ab. Nach wochenlangem Widerstand könnten die Beamten beschließen, die sozialen Distanzmaßnahmen am Sonntag auf das Höchstmaß zu erhöhen.

WEITERLESEN:
* * Infiziert nach 5 Minuten aus 6 Metern Entfernung: Untersuchungen aus Südkorea zeigen, dass Covid-19 in Innenräumen verbreitet ist
* * Covid-19: Eine halbe Million Südkoreaner legen eine hart umkämpfte College-Aufnahmeprüfung ab, während die Viren wieder aufleben
* * Coronavirus: Der südkoreanische Präsident tadelt den populistischen Pastor, als die Fälle von Covid-19 in die Höhe schnellen

Strengere Beschränkungen können unvermeidlich sein, da die Übertragungen die Bemühungen zur Erweiterung der Krankenhauskapazität übertroffen haben.

Im Großraum Seoul wurden mehr Einrichtungen für die COVID-19-Behandlung ausgewiesen, und Dutzende allgemeiner Krankenhäuser wurden angewiesen, Viruspatienten mehr Intensivstationen zuzuweisen. Hunderte von Truppen wurden eingesetzt, um Verträge zu verfolgen.

Am 7. Dezember bleibt eine Open-Air-Einkaufsstraße leer, da in Seoul, Südkorea, ein Coronavirus-Ausbruch befürchtet wird.

Ahn Young-joon / AP

Am 7. Dezember bleibt eine Open-Air-Einkaufsstraße leer, da in Seoul, Südkorea, ein Coronavirus-Ausbruch befürchtet wird.

Mindestens vier Patienten starben diesen Monat zu Hause oder in der Langzeitpflege, bis sie aufgenommen wurden, sagte Kwak Jin, ein Beamter der Korea Disease Control and Prevention Agency. Die Agentur sagte, 299 der 16.577 aktiven Patienten befanden sich in einem schwerwiegenden oder kritischen Zustand.

“Unser Krankenhaussystem wird nicht zusammenbrechen, aber der Andrang unter COVID-19-Patienten hat unsere Reaktion erheblich behindert”, sagte Choi Won Suk, Professor für Infektionskrankheiten am Ansan-Krankenhaus der Korea-Universität westlich von Seoul.

Choi sagte, die Regierung hätte mehr tun sollen, um die Krankenhäuser auf eine Winterwelle vorzubereiten.

“Wir haben Patienten mit allen Arten von schweren Krankheiten auf unseren Intensivstationen und sie können keinen Platz mit COVID-19-Patienten teilen, daher ist es schwierig”, sagte Choi. „Es ist dasselbe medizinische Personal, das all die Monate gegen das Virus gekämpft hat. Es kommt zu einer Anhäufung von Müdigkeit. “”

Kritiker sagen, die Regierung von Präsident Moon Jae-in sei selbstgefällig geworden, nachdem sie den Ausbruch in der südöstlichen Stadt Daegu in diesem Frühjahr schnell eingedämmt hatte.

In den letzten Wochen wurde das Risiko hervorgehoben, wirtschaftliche Bedenken über die öffentliche Gesundheit zu stellen, wenn Impfstoffe mindestens Monate entfernt sind. Die Beamten hatten die Regeln für soziale Distanz im Oktober auf das niedrigste Niveau gelockert, sodass riskante Veranstaltungsorte wie Clubs und Karaoke-Räume wieder geöffnet werden konnten, obwohl Experten vor einer Viruswelle im Winter warnten, wenn die Menschen längere Stunden in Innenräumen verbringen.

Jaehun Jung, Professor für Präventivmedizin am Gachon University College of Medicine in Incheon, geht davon aus, dass sich die Infektionen in den nächsten zwei Wochen allmählich verlangsamen werden.

Die ruhigen Straßen und langen Schlangen, die sich um die Teststationen in Seoul schlängeln und vorübergehend kostenlose Tests für alle anbieten, unabhängig davon, ob sie Symptome oder offensichtliche Gründe für den Verdacht auf Infektionen haben, zeigen nach Monaten pandemischer Müdigkeit eine Rückkehr der öffentlichen Aufmerksamkeit.

Bis zum 3. Januar greifen Beamte auch in private Versammlungen ein, schließen Skigebiete, verbieten Hotels den Verkauf von mehr als der Hälfte ihrer Zimmer und verhängen Geldstrafen gegen Restaurants, wenn sie Gruppen von fünf oder mehr Personen aufnehmen.

Die Leute stehen an, um am 17. Dezember 2020 in Seoul, Südkorea, auf Coronavirus-Tests zu warten.

Lee Jin-man / AP

Die Leute stehen an, um am 17. Dezember 2020 in Seoul, Südkorea, auf Coronavirus-Tests zu warten.

Dennoch wäre es unrealistisch, die Übertragungen auf Anfang November auf 100 bis 200 pro Tag zu senken, sagte Jung und rechnete damit, dass die tägliche Zahl etwa 300 bis 500 Fälle regeln wird.

Die höhere Basislinie kann eine verschärfte soziale Distanz erforderlich machen, bis Impfstoffe eingeführt werden – eine schlechte Aussicht für Arbeitnehmer mit niedrigem Einkommen und Selbstständige, die den Dienstleistungssektor des Landes betreiben, den Teil der Wirtschaft, der das Virus am meisten geschädigt hat.

“Die Regierung muss alles tun, um eine ausreichende Versorgung sicherzustellen und die Impfstoffabgabe so schnell wie möglich zu erhöhen”, sagte Jung.

Südkorea plant, im nächsten Jahr etwa 86 Millionen Dosen Impfstoffe zu beschaffen, was für 46 Millionen Menschen bei 51 Millionen Einwohnern ausreichen würde. Die ersten Lieferungen, nämlich AstraZeneca-Impfstoffe, die von einem lokalen Herstellungspartner hergestellt werden, werden voraussichtlich im Februar und März geliefert. Beamte planen, im November 60 bis 70 Prozent der Bevölkerung zu impfen.

Es ist enttäuschend, dass die Schüsse nicht früher kommen, obwohl die Beamten darauf bestanden haben, dass Südkorea es sich leisten kann, abzuwarten, da der Ausbruch nicht so schwerwiegend ist wie in Amerika oder Europa.

Südkoreas früherer Erfolg ist auf seine Erfahrung bei der Bekämpfung eines MERS-Ausbruchs im Jahr 2015 zurückzuführen, dem durch ein anderes Coronavirus verursachten Atemwegssyndrom im Nahen Osten.

Nachdem Südkorea am 20. Januar seinen ersten COVID-19-Patienten gemeldet hatte, erkannte die KDCA schnell die Bedeutung von Massentests und beschleunigte einen Genehmigungsprozess mit privaten Unternehmen, die in nur wenigen Wochen Millionen von Tests durchführen.

Als die Infektionen in der Region Daegu im Februar und März anstiegen, gelang es den Gesundheitsbehörden, die Situation im April einzudämmen, nachdem sie aggressive Technologie-Tools eingesetzt hatten, um Kontakte aufzuspüren und Quarantänen durchzusetzen.

Dieser Erfolg war aber auch ein Glücksprodukt – die meisten Infektionen in Daegu waren auf eine einzige Gemeinde zurückzuführen. Gesundheitspersonal hat es jetzt viel schwerer, Übertragungen in dem dicht besiedelten Hauptgebiet zu verfolgen, in dem fast überall Cluster auftauchen.

Auf diesem Foto vom 21. Juli 2020 sprühen Arbeiter, die Schutzkleidung tragen, als Vorsichtsmaßnahme gegen ein neues Coronavirus in einem Theater im Sejong Center in Seoul, Südkorea.

Ahn Young-joon / AP

Auf diesem Foto vom 21. Juli 2020 sprühen Arbeiter, die Schutzkleidung tragen, als Vorsichtsmaßnahme gegen ein neues Coronavirus in einem Theater im Sejong Center in Seoul, Südkorea.

Südkorea hat seinen Ausbruch bisher ohne Sperren überstanden, aber eine Entscheidung am Sonntag, die Entfernungsbeschränkungen auf das höchste “Tier-3” zu heben, könnte möglicherweise Hunderttausende nicht wesentlicher Unternehmen im ganzen Land schließen.

Das könnte das Beste sein, sagte Yoo Eun-sun, die Schwierigkeiten hat, die Miete für drei kleine Musikunterrichtsakademien zu zahlen, die sie in Incheon und Siheung, ebenfalls in der Nähe von Seoul, unter Mangel an Studenten und Material betreibt. Abschaltungen.

“Welche Eltern würden ihre Kinder zum Klavierunterricht schicken”, sagte sie, es sei denn, die Sendungen würden schnell und entschlossen gekürzt.

Yoo glaubt auch, dass der mittelmäßige Ansatz der Regierung in Bezug auf soziale Distanz, der sich auf bestimmte Geschäftsaktivitäten konzentrierte und gleichzeitig den weiteren Teil der Wirtschaft offen hielt, Unternehmen wie ihren eine unfaire finanzielle Belastung auferlegt hat.

“Ob es sich um Nachhilfe an Akademien, Fitnessstudios, Yoga-Studien oder Karaoke handelt, die gleiche Gruppe von Unternehmen wird immer wieder getroffen”, sagte sie.

“Wie lange können wir weitermachen?”

READ  Melania Trump: Sohn Barron hatte auch Corona

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close