Welt

Der US-Präsident plant sein Corona-Comeback

Trotz seiner Covid-Krankheit erhielt Donald Trump vom Arzt die Erlaubnis, diese Woche erneut zu werben. Der Präsident möchte nun in den wichtigen Bundesstaaten Florida und Pennsylvania auftreten.

Amerikanischer Präsident Donald Trump will nach seiner angeblich geheilten Krankheit von Covid 19 wieder arbeiten: Er hat bereits die ersten großen Auftritte für dieses Wochenende geplant. Sein persönlicher Arzt erklärte die Behandlung am Donnerstagabend für abgeschlossen. Ab Samstag kann der amerikanische Präsident wieder bei öffentlichen Terminen anwesend sein.

Am selben Tag möchte Trump an einem Kampagnenereignis teilnehmen Florida warte eine Sekunde. Details wurden am Freitagmorgen nach der US-Ostküstenzeit nicht bekannt gegeben. Trump wurde am Donnerstag in einem Interview ermittelt. “Ich denke, ich werde versuchen, am Samstag ein Treffen abzuhalten, wenn wir genug Zeit haben, uns vorzubereiten”, sagte er gegenüber Fox News.

Die nächste Veranstaltung ist für den nächsten Tag geplant, diesmal vorbei Pennsylvania. Mitte der Woche berichtete ein Reporter der New York Times, dass Trump Anfang nächster Woche ein Treffen in Pittsburgh, Pennsylvanias zweitgrößter Stadt, abhalten wollte. Die zuständige Bezirksregierung gab an, noch keine Anfrage oder sonstige Informationen erhalten zu haben.

Kämpfe für die “Schlachtfeldstaaten”

Die beiden Bundesstaaten Florida und Pennsylvania werden am Wahltag im Rampenlicht stehen, Kopf-an-Kopf-Rennen werden erwartet. Jüngste Umfragen haben Trumps demokratischen Herausforderer dort gesehen Joe Biden Vorderseite. Der Präsident muss aufholen. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum er jetzt so schnell in die Kampagnenphase zurückkehrt.

Seine Sprecherin Kayleigh McEnany betonte am Freitag, dass der US-Präsident bereit sei, zur Arbeit zu gehen, sobald er die Genehmigung seiner Ärzte erhalten habe. “Er will mit dem amerikanischen Volk sprechen, er will da raus.” Laut McEnany ist der Samstag logistisch schwierig. Die Entscheidung liegt nun bei seiner Kampagne.

READ  Donald Trump steht im Briefwahlstreit vor weiteren rechtlichen Rückschlägen

Empörung über Trumps Verhalten

Die Ankündigung des US-Präsidenten, so früh nach seinem Krankenhausaufenthalt öffentlich am Wahlkampf teilzunehmen, hat zeitweise Empörung ausgelöst. Viele sehen Trumps Verhalten als unverantwortlich an und sehen es als potenzielle Bedrohung für seine engen Mitarbeiter sowie für potenzielle Teilnehmer an den geplanten Veranstaltungen.

Weil unklar bleibt, wie der aktuelle Gesundheitszustand des Präsidenten wirklich aussieht und ob er möglicherweise noch ansteckend ist. Seit der Rückkehr zum Weißes Haus Am Montag zeigte sich Trump nicht mehr vor Kameras. Seine Mitarbeiter weigern sich zu sagen, wann Trump zuletzt einen negativen Koronatest hatte. Es wird nur immer betont, dass der Präsident keine Symptome mehr hat.

In einem 20-minütigen Telefoninterview mit dem Fernsehsender Fox News am Donnerstagabend (Ortszeit) musste er jedoch zweimal mitten in einem Satz pausieren und husten, da er Probleme mit seiner Stimme hatte. Er sollte am Freitag erneut getestet werden, sagte Trump. Zuvor hatte er eine Frage von Moderator Sean Hannity zweimal ignoriert.

Persönlicher Arzt: “Erwarten Sie, dass der Präsident an diesem Punkt sicher zurückkehrt.”

Trumps Leibarzt Sean Conley gab nur vage Auskunft darüber, warum der Präsident wieder an die Öffentlichkeit gehen durfte. Dieser Samstag ist der zehnte Tag nach Trumps positivem Coronavirus-Test am vergangenen Donnerstag, schrieb Conley in einem Gesundheitsupdate. “Ich erwarte, dass der Präsident um diese Zeit sicher zu öffentlichen Versammlungen zurückkehrt.” Conley bezog sich auch auf “die Kurve in der fortgeschrittenen Diagnostik”.

Im Allgemeinen werden zehn Tage als die Zeit angesehen, nach der Koronapatienten nicht mehr ansteckend sind. Experten weisen jedoch darauf hin, dass dies insbesondere für milde Fälle gilt und der Zeitraum in Einzelfällen und je nach Behandlung variieren kann. “Ich glaube nicht, dass ich ansteckend bin”, sagte Trump in einem weiteren Telefoninterview mit Fox.

READ  Deshalb ist die Koronasituation in Belgien außer Kontrolle geraten

Demokraten sehen in Trump einen Realitätsverlust

Die Demokraten stellen jetzt Trumps Autorität in Frage. Der Führer des demokratisch kontrollierten Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, sagte der Präsident litt unter “einem Verlust der Realität, der lustig wäre, wenn es nicht so tödlich wäre.” Pelosi bezog sich auf die mehr als 210.000 Corona-Todesfälle in den Vereinigten Staaten.

“Der Präsident befindet sich derzeit in einem veränderten Zustand”, sagte Pelosi gegenüber Bloomberg. “Ich weiß nicht, was ich von seinem Verhalten halten soll.” Der Oppositionsführer wies darauf hin, dass Trump unter anderem mit entzündungshemmenden Steroiden behandelt werde. Eine solche Behandlung könnte “das Urteilsvermögen beeinträchtigen”, sagte Pelosi.

Das zweite TV-Duell ist wahrscheinlich gescheitert

Der zweite ist jetzt für nächste Woche geplant TV-Duell zwischen Trump und seinem Herausforderer Joe Biden vor dem Ende: Trump hat seine Teilnahme an der Debatte am Donnerstag abgesagt, nachdem die Organisatoren aufgrund der Koronakontamination des Präsidenten auf ein virtuelles Format umsteigen wollten. Sein Kampagnenteam beantragte später, die Debatte auf das Datum der geplanten dritten Debatte, den 22. Oktober, zu verschieben. Die dritte Debatte sollte um eine weitere Woche auf den 29. Oktober verschoben werden.

Am Donnerstagabend traf Trumps Kampagnenmanager Bill Stepien, der derzeit wegen einer Koronainfektion zu Hause in Quarantäne ist, den nächsten Haken. Nach den positiven Ergebnissen von Trumps persönlichem Arzt Sean Conley könnte das Spiel nun wie ursprünglich geplant nächsten Donnerstag stattfinden. In der Zwischenzeit hatte Joe Biden jedoch andere Pläne: Er möchte erst am Abend des 15. Oktober Fragen von Bürgern beantworten, sagte Bidens Kampagnenmanagerin Kate Bedingfield. Omroep ABC will die Rathaussitzung übertragen.

READ  Das neue Normal. Ein Kommentar.

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close