Wissenschaft

Das Raumfahrtministerium hat im Budget 2021 13.949 Rupien zugewiesen, das neue Netzteil 700 Rupien

Der Finanzminister der Union, Nirmala Sitharaman, spricht während der Haushaltssitzung des Parlaments in Neu-Delhi am Montag, dem 1. Februar 2021, in Lok Sabha  PTI
Der Finanzminister der Union, Nirmala Sitharaman, spricht während der Haushaltssitzung des Parlaments in Neu-Delhi am Montag, dem 1. Februar 2021, in Lok Sabha PTI

Schriftgröße:

Neu-Delhi: Nach einer erheblichen Kürzung im letzten Jahr wurden dem Weltraumministerium in diesem Budget 13.949 Mrd. Rupien zugewiesen, von denen 8.228 Mrd. Rupien für Investitionen vorgesehen sind.

Rs 700 crore werden der New Space India Limited (NSIL) zugewiesen, einem neu gegründeten Unternehmen des öffentlichen Sektors unter dem Department of Space.

“Die New Space India Limited, ein Netzteil des Department of Space, wird den Start des PSLV-CS51 mit dem brasilianischen Amazonas-Satelliten und einigen kleineren indischen Satelliten durchführen”, sagte Finanzministerin Nirmala Sitharaman in ihrer Haushaltsrede.

Im Haushaltsplan 2020-21 wurden dem Weltraumministerium 13.949,09 Mrd. Rupien zugewiesen, von denen 8.228,63 Mrd. Rupien für Investitionen vorgesehen sind.

Dies sind fast 900 Mrd. Rupien mehr als in den Jahren 2019-2020 und 4.449 Mrd. Rupien mehr als im Geschäftsjahr 2020-21.

Letztes Jahr waren 13.479,47 Rupien für das DoS reserviert, wurden aber später auf 9.500 Rupien revidiert. In den Jahren 2019-20 erhielt das DoS 13.017,61 Rupien.

Sitharaman sagte, dass im Rahmen von Gaganyaan, Indiens bemannter Weltraummission, vier indische Astronauten in Aspekten der generischen Raumfahrt in Russland geschult werden.

“Der erste unbemannte Start ist für Dezember 2021 geplant”, sagte sie.

Es war ursprünglich für Dezember 2020 geplant, musste jedoch aufgrund der Coronavirus-Pandemie verschoben werden.


Lesen Sie auch: Indiens Verteidigung braucht Geld. Wenn Budget es nicht bereitstellen kann, müssen wir die Art und Weise ändern, wie wir kämpfen


Abonnieren Sie unsere Kanäle auf Youtube & Telegramm

Warum sich die Nachrichtenmedien in einer Krise befinden und wie man sie behebt

Indien braucht freien, fairen, ungebrochenen und fragenden Journalismus, zumal es mehreren Krisen ausgesetzt ist.

READ  Seeland: Neue Karten zeigen die wahre Form und Größe der acht verlorenen Kontinente

Aber die Nachrichtenmedien befinden sich in einer eigenen Krise. Es gab brutale Entlassungen und Lohnkürzungen. Das Beste des Journalismus schrumpft und weicht dem primitiven Spektakel.

ThePrint beschäftigt die besten jungen Reporter, Kolumnisten und Redakteure. Um einen Journalismus dieser Qualität aufrechtzuerhalten, müssen kluge und denkende Menschen wie Sie dafür bezahlen. Ob Sie in Indien oder im Ausland leben, können Sie hier tun.

Unterstützen Sie unseren Journalismus