Wissenschaft

Wie der Klimawandel Dinosauriern half, von Südamerika nach Grönland zu migrieren

Vor Millionen von Jahren ermöglichte eine Verschiebung des atmosphärischen Kohlendioxids Pflanzenfressern wie Sauropodomorphen, mit der Milderung des Planeten von Südamerika nach Grönland zu wandern.

Wie die Erde weicher wurde, half Sauropodomorphs bei der Migration

Während der späten Trias-Zeit, in der Vergangenheit etwa 252 Millionen Jahre, war der Planet größtenteils nur eine riesige trockene Wüste, die sich auf dem als Pangaea bekannten Superkontinent versammelte. Fleischfressende Dinosaurier durchstreiften die Erde und erweiterten ständig ihre Reichweite im ganzen Land.

In der Zwischenzeit beschränkten sich Pflanzenfresser auf Diäten, die sich auf Pflanzenreichtum stützten, geografisch auf grünere Gebiete, einschließlich der größten Dinosaurier, die je gelebt haben: eine Gruppe langhalsiger Dinosaurier, die Sauropodomorphen genannt wurden.

Millionen von Jahren lang haben diese langhalsigen Dinosaurier ihren Lebensraum nicht verändert und sind im heutigen Argentinien und Brasilien geblieben, bis der atmosphärische Kohlendioxidgehalt vor etwa 215 Millionen Jahren gesunken ist, wie Chrissy Sexton berichtet Earth.com

In einer Studie, die in der Zeitschrift Proceedings der National Academy of Sciences mit dem Titel “Northward Dispersal of Dinosaurs from Gondwana to Greenland at the mid-norian (215-212 Ma, Late Triassic) Einbruch des atmosphärischen pCO2” veröffentlicht wurde, schlagen Forscher vor, dass die Verschiebung in Die CO2-Werte erleichterten Gruppen von Pflanzenfressern die Migration nach Norden.

In einem Aussprache Dennis Kent, Geologe und Co-Autor an der Columbia University, erklärt, dass Dinosaurier im Grunde genommen von einem Pol zum anderen gelaufen wären, da es keine Ozeane oder Berge gab, die überquert werden konnten, wo die Sauropodomorphen durch die Migration etwa 15 Millionen Jahre alt wurden. Wandern.

LESEN SIE AUCH: Schädel eines prähistorischen Riesenfaultiers, das von südamerikanischen Wissenschaftlern ausgegraben wurde

Migration von Sauropodomorphen

Es wurde früher angenommen, dass Sauropodomorphe vor etwa 2015-225 Millionen Jahren migrierten. Nach der Messung von Magnetismusmustern in alten Gesteinen aus Arizona, Südamerika, New Jersey, Grönland und Europa stellten die Autoren fest, dass Pflanzenfresser vor 214 Millionen Jahren näher kamen, als sich das Klima des Planeten schnell änderte.

Untersuchungen legen nahe, dass Vor 212 bis 215 Millionen Jahren kamen die Sauropodomorphen im heutigen Grönland anDer CO2-Gehalt wurde auf 2.000 ppm halbiert, was die Forscher zu dem Verdacht veranlasste, dass sie die Bedingungen auf der Erde für die großen Pflanzenfresser noch gastfreundlicher machten.

Während dieser Zeit wurden tropische Regionen milder und trockene Regionen weniger trocken, so dass Sauropodomorphe nach Norden wandern konnten.

Zahlreiche Beweise von Forschern von Sauropodenfossilien in Grönland legen nahe, dass das Klima und die Umwelt für Dinosaurier geeignet sind, und beschlossen, in der Region zu bleiben.

Kent erklärt, dass sich die großen Pflanzenfresser nach ihrer Ankunft in Grönland niedergelassen haben, wie lange Fossilien belegen. Er fügt hinzu, dass versteinerte Fußabdrücke von Sauropoden sowohl in ariden als auch in tropischen Regionen zu finden sind. Ihre Körper sind es jedoch nicht. Diese deuten darauf hin, dass die langhalsigen Pflanzenfresser erst durchkamen, als sie nach Grönland einwanderten.

Steve Brusatte, ein Paläontologe für Wirbeltiere an der Universität von Edinburgh, der nicht an der Studie beteiligt war, erklärt, dass die von Kent und seinem Team durchgeführten Untersuchungen zeigen, wie Evolution durch Analyse von Klima- und Umweltphänomenen verstanden werden kann.

READ  Diät gegen Demenz: 20 Lebensmittel, die helfen - und 9, die schaden

VERWANDTER ARTIKEL:Tyrant Juvenile T-Rex-förmige Dinosaurier-Vielfalt und Gemeinschaftsstrukturen

Weitere Nachrichten und Informationen zu Paläontologie auf Science Times.

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close