Wissenschaft

Weltraumarchäologen bieten erste orbitale Habitatberatung an

1/2

Lizenzfoto“ alt=“Drei bekannte Weltraumarchäologen haben ein neues Beratungsunternehmen eröffnet, das Bauherren und Designern zukünftiger Raumstationen oder anderer außerirdischer Lebensformen, die derzeit vor der Stilllegung der Internationalen Raumstation (im Bild) geplant werden, Beratung anbietet. Datei Foto von der NASA | Lizenzfoto„/>

Drei bekannte Weltraumarchäologen haben ein neues Beratungsunternehmen eröffnet, das Bauherren und Designern zukünftiger Raumstationen oder anderer außerirdischer Lebensformen, die derzeit vor der Stilllegung der Internationalen Raumstation (im Bild) geplant werden, Beratung anbietet. Datei Foto von der NASA | Lizenzfoto

19. September (UPI) — Drei bekannte Weltraumarchäologen haben ein neues Beratungsbüro eröffnet, das Bauherren und Designern zukünftiger Raumstationen oder anderer außerirdischer Lebensformen Ratschläge gibt.

Das Ziel von Brick Moon ist es, Kunden dabei zu helfen, „orbitale oder planetare Lebensräume zu schaffen, die die Produktivität verbessern, Kosten senken und das Wohlbefinden der Besatzung unterstützen“. nach seiner Mission.

Das Unternehmen macht seinen ersten offiziellen öffentlichen Auftritt auf der International Astronautical Congress 2022, aktuell: in Paris unterwegs.

Der Name ist eine Hommage an die Geschichte „The Brick Moon“ von Edward Everett Hale aus dem Jahr 1869, der über einen in sich geschlossenen Lebensraum im Weltraum schreibt.

Geleitet wird das neu gegründete Unternehmen von Justin Walsh und Alice Gorman, die beide am Projekt arbeiten das archäologische Projekt der Internationalen Raumstation. Die beiden gelten als weltweit führend in der Weltraumarchäologie. Fred Shearman, ein Designer, Forscher und Historiker der Weltraumarchitekturtheorie, vervollständigt das Joint Venture. Walsh ist Professor an Chapman-Universität in Orange, Kalifornien. Gorman lehrt Flinders Universität in Adelaide, Australien.

Das ISS Archaeological Project wurde 2015 als erste groß angelegte Studie zur Weltraumarchäologie und als erste durchgeführt konzentrieren sich auf einen funktionsfähigen Weltraumlebensraum.

Siehe auch  US-amerikanische, japanische und EU-Weltraumagenturen organisieren Hackathons, um die Auswirkungen von COVID-19 auf die Umwelt zu untersuchen

„Wir gehen über Anekdoten und Vermutungen hinaus, um datengestützte Erkenntnisse aus der Realität des Betriebs in Weltraumlebensräumen zu gewinnen. Unsere Dienstleistungen umfassen Feedback als Reaktion auf bestehende Lebensräume oder Pläne für neue Lebensräume, die Identifizierung übersehener Designprobleme. Raumfahrzeuge und Ausbildung für Designer und Mission Planer“, heißt es auf der Website des Unternehmens.

Gorman, Walsh und Shearman stammen aus einer kleinen Gruppe globaler Experten auf diesem Gebiet.

„Wir freuen uns sehr darüber“, sagte Walsh in einem Interview mit collectSPACE.com.

„Es ist eine Gelegenheit für uns, von der Grundlagenforschung des Archäologischen Projekts der Internationalen Raumstation zur angewandten Forschung in gewissem Sinne überzugehen, Probleme anzugehen, die uns von Designern von Weltraumhabitaten, Missionsplanern und dergleichen vorgelegt werden, und Fragen zu beantworten, die auf unseren Ergebnissen basieren gefunden haben und die Erfahrungen, die wir mit der archäologischen und anderen Forschung unter dem ISSAP-Label gemacht haben, ist unser Hauptziel, wie wir das Leben in zukünftigen Weltraumhabitaten verbessern können.“

Die Internationale Raumstation ist voraussichtlich abgebaut werden zwischen 2024 und 2030. Mehrere Unternehmen haben bereits mit dem Ersatz in Privatbesitz begonnen, wenn dies der Fall ist.

Russland hat angekündigt, die ISS im Jahr 2024 zu verlassen und eine eigene 6-Milliarden-Dollar-Umlaufstation zu bauen.

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close
Close