Wirtschaft

Aufgrund der anhaltenden US-Sanktionen: Huawei setzt auf selbstfahrende Autos

Aufgrund anhaltender US-Sanktionen
Huawei setzt auf selbstfahrende Autos

Da Huawei keine Smartphones mehr mit Google-Diensten verkaufen kann, sinken die Verkäufe dramatisch. Das chinesische Unternehmen plant längere Sanktionen aus Washington – und sucht woanders. In Zukunft wird der Technologieriese in die Automobilindustrie investieren.

Die chinesische Huawei-Gruppe bereitet sich auf langfristige US-Sanktionen vor und konzentriert sich zunehmend auf neue Geschäftsbereiche wie selbstfahrende Autos. Allein in diesem Jahr werden mehr als eine Milliarde Dollar (rund 840 Millionen Euro) in die Entwicklung der Roboterautotechnologie investiert, sagte Eric Xu, CEO von Huawei.

Gleichzeitig halte Huawei an der Entscheidung von 2018 fest, kein eigenes Auto zu bauen, sondern als Partner für ausgewählte Hersteller zu fungieren, betonte er. Bisher gibt es Vereinbarungen mit drei chinesischen Unternehmen, die Untermarken mit Huawei-Technologie vermarkten wollen. Ein Logo – „Huawei Inside“ – zeigt an, dass die Technologie des Technologiekonzerns für autonomes Fahren in dem gemeinsam entwickelten Auto enthalten ist.

Es wird nur wenige solcher Kooperationen geben, sagte Eric Xu. Gleichzeitig zahlt sich die Investition für Huawei aus, auch wenn Sie sich auf den chinesischen Heimatmarkt mit derzeit 30 Millionen verkauften Fahrzeugen pro Jahr beschränken. In Bezug auf US-Sanktionen sagte Xu, dass die Strategie von Huawei darauf ausgelegt ist, unabhängig von Washingtons Politik zu überleben und zu wachsen. Huawei geht davon aus, dass die US-Regierung noch lange auf die schwarze Liste setzen wird.

Das Blockieren von Chips führt zu weltweiten Halbleitermängeln

Dann hatte US-Präsident Donald Trump 2019 Sanktionen gegen den chinesischen Smartphone- und Netzwerkanbieter verhängt – und die Maßnahmen im vergangenen Jahr auf den Chipbereich ausgeweitet. Infolgedessen verlor Huawei den Zugang zu wichtigen Technologien aus dem Westen.

Da die Gruppe keine neuen Smartphones mit Google-Diensten verkaufen kann, sind die Verkäufe der Geräte außerhalb Chinas abgestürzt. Huawei reagierte auf den Chipblock mit Aktienkäufen, die Experten zufolge zum aktuellen globalen Halbleitermangel beigetragen haben. Eric Xu machte die US-Sanktionen für die Engpässe verantwortlich.

Trump begründete seine Maßnahmen mit der Gefahr von Spionage und Sabotage durch Huawei, das Unternehmen weist die Vorwürfe zurück. Der neue US-Präsident Joe Biden hat Trumps chinesische Maßnahmen auf die Probe gestellt, aber bisher gibt es keinen Hinweis darauf, dass die Sanktionen gegen Huawei aufgehoben werden können.

READ  Lidl und Kaufland machen dasselbe mit Edeka und Netto: Das ändert sich jetzt an den Kassen

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close