sport

Wellington Phoenix verlässt sich bei der Vorbereitung auf das Finale der regulären Saison auf andere Ergebnisse

Die Wellington Phoenix sollten am Montag zum ersten Mal seit über zwei Wochen zu ihrer Basis in Wollongong zurückkehren und sich an die Tatsache klammern, dass ihre Hoffnungen auf die A-League-Playoffs zwar einen Schlag versetzt haben, sie aber immer noch auf der Jagd sind.

Bevor sie Auckland verließen, hatten sie ein Ergebnis, als sich die Western Sydney Wanderers von ihrer Niederlage gegen die Phoenix am vergangenen Mittwoch erholten und Brisbane Roar mit 2:0 besiegten.

Aber danach ihr 2:2-Unentschieden gegen Perth Glory am Sonntag im Eden Park, das in einer Reihe von vergeblichen Elfmetern endete, nachdem Ulises Dávila den zugesprochenen Elfmeter nicht verwandelt hatte, brauchten sie zwei weitere Ergebnisse, um am Freitag bei Macarthur FC ihr Ziel zu erreichen und sich zu gewinnen, um ihre Saison zu verlängern.

Die Wellington Phoenix sind im Rennen um die A-League-Playoffs noch am Leben.

Andrew Cornaga/Photosport

Die Wellington Phoenix sind im Rennen um die A-League-Playoffs noch am Leben.

Nach derzeitigem Stand sind es sieben Teams, darunter die Phoenix, die die letzten vier Plätze unter den ersten sechs jagen, aber nur vier, um die man sich Sorgen machen muss.

WEITERLESEN:
* Wellington Phoenix rue Elfmeter, aber Wut über diejenigen, die beim Unentschieden von Perth Glory nicht gegeben wurden
* Wellington Phoenix Innenverteidiger Tim Payne auf der richtigen Position zur richtigen Zeit
* Reno Piscopo “gut zu gehen” für Wellington Phoenix’s nächstes Must-Win-Match
* Wellington Phoenix-Stürmer David Ball “sollte nicht spielen”, aber er wird weitermachen

Einfach ausgedrückt, sie müssen am Freitag gewinnen, um die reguläre Saison mit 38 Punkten zu beenden, und hoffen, dass mindestens zwei der viertplatzierten Adelaide United, der fünftplatzierte Brisbane, der sechstplatzierte Macarthur und der neuntplatzierte Perth unter ihnen ins Ziel kommen. Ein Unentschieden oder eine Niederlage reichen nicht.

Adelaide hat derzeit 38 Punkte und ein Spiel übrig, am Donnerstag gegen Western Sydney, das sie gewinnen oder unentschieden müssen, um nicht von den Phönix gefangen zu werden, die vor den Roten enden würden, wenn beide mit 38 Punkten abschließen, weil sie ein überlegene Zieldifferenz.

The Roar haben 37 Punkte und zwei Spiele vor Schluss, zu Hause gegen Perth und Sydney. Der Phönix möchte idealerweise, dass sie am Mittwoch mit Perth gleichziehen (was den Ruhm auslöschen würde) und dann am Samstag gegen Sydney verlieren, aber ein paar Niederlagen würden auch funktionieren.

Macarthur hat noch 36 Punkte und zwei Spiele vor Schluss, auswärts gegen Western United (allerdings in Sydney, aufgrund der Covid-19-Sperre in Melbourne) und dann zu Hause gegen die Phoenix, die die Bulls nur passieren können, wenn sie als Erster dran sind Montag: Unentschieden oder verlieren.

The Glory hat nach der Auslosung am Sonntag 35 Punkte und bräuchte zwei weitere Siege, auswärts gegen Brisbane und Newcastle Jets, um den Phoenix zu überholen.

Wenn Macarthur gegen Western unentschieden oder verloren hätte und Adelaide gegen die Wanderers verlor, hätten die Phoenix ihr eigenes Schicksal wieder in der Hand, wenn sie am Freitag die kurze Reise nach Norden zum Campbelltown-Stadion machen.

Das gleiche wäre der Fall, wenn eines dieser Ergebnisse eintreten würde und wenn die Roar gegen Perth gewinnen oder remis würden.

Aber wenn Macarthur, Brisbane und Adelaide in den kommenden Tagen alle gewinnen, werden die Phoenix bei ihrem letzten Auftritt der Saison nur stolz sein, um zu spielen.

Und es gibt andere Szenarien, in denen sie am Freitag gewinnen können und dann 24 Stunden warten müssen, um ihr Schicksal zu erfahren, sobald die Roar-Gastgeber Sydney und die Glory die Jets besuchen.

Das ist schon bemerkenswert, wenn man bedenkt, dass sie seit Anfang November in Wollongong stationiert sind, da die Covid-19-Pandemie und die daraus resultierende Grenzbeschränkung sie zwangen, die Ärmel hochzukrempeln und den Tasman zu überqueren.

Im Eden Park herrschte nach der Auslosung am Sonntag eine bittersüße Stimmung, als der Phönix einen verwandelten Elfmeter zugesprochen bekam – und sie werden ein anderes argumentieren -, um nicht jedes verbleibende Spiel außer seinem ignorieren zu können, aber dennoch einen neuen Vereinsrekord aufzustellen für aufeinanderfolgende Spiele ohne Niederlage und hielt ihre Saison am Leben.

Spieler und Mitarbeiter sind auf Reisen, seit sie am 15. Mai zu ihrer Auslosung gegen Melbourne City am folgenden Tag nach Melbourne geflogen sind. Dort verbrachten sie zwei Nächte, acht in Wellington, zwei in Sydney und vier in Auckland, kehren nun aber in ihre Wahlheimat Wollongong zurück.

Ob sie eine Weile dort bleiben oder Pläne schmieden, bis Ende nächsten Wochenendes endgültig nach Hause zurückzukehren, bleibt abzuwarten.

Premiers Melbourne City und der zweitplatzierte Sydney sind die beiden Teams, die sicher unter den ersten sechs sind, mit den drittplatzierten Central Coast Mariners, die vom Phoenix eingeholt werden können, aber nicht, und den acht gesetzten Wanderers, die es ebenfalls schaffen können. nur nicht in einer Weise, die den Phönix betreffen würde.

A-League Playoff-Permutationen

Um unter die ersten sechs zu kommen, der Phönix müssen zwei dieser vier Dinge passieren und zu schlagen Macarthur FC am Freitag am:

  • Adelaide United nach Niederlage gegen Western Sydney Wanderers am Donnerstag;
  • Brisbane brüllen zu einen Punkt oder keine Punkte aus den letzten beiden Spielen erhalten, Heimspiel gegen Perth Glory am Mittwoch und zu Hause gegen Sydney FC am Samstag;
  • Macarthur FC nach Unentschieden oder Niederlage gegen Western United Montags;
  • Perth Glory to Unentschieden oder Niederlage gegen den Roar oder zu Unentschieden oder verlieren gegen die Newcastle Jets am Samstag

READ  Tom Brady im Schatten der entzückenden Tochter bei der Super Bowl-Feier

Lulu Leitz

Web-Fan. Anfällig für Apathie. TV-Maven. Popkultur-Liebhaber. Allgemeiner Food-Enthusiast. Kommunikator.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close