sport

Olympischen Spiele in Tokio: Judo-Trainer warnt davor, seiner Kämpferin ins Gesicht zu schlagen

Ein Judotrainer bei den Olympischen Spielen wurde gerügt, weil er seiner Kämpferin ins Gesicht geschlagen hat, um sie für ihr Match in Tokio zu motivieren.

Der deutsche Trainer Claudiu Pusa packte Martyna Trajdos am Kragen und schüttelte sie heftig, bevor er ihr auf jede Wange klatschte.

Die Aktionen überraschten viele Zuschauer und schienen der 32-jährigen Trados, die die Ausscheidungsrunde ihrer 63 kg schweren Damen gegen den Ungar Szofi Ozbas verlor, nicht zu helfen.

Der deutsche Judotrainer Claudiu Pusa hat bei seiner Kämpferin Martyna Trajdos einige ungewöhnliche Motivationsmethoden angewendet.

Sky Sports

Der deutsche Judotrainer Claudiu Pusa hat bei seiner Kämpferin Martyna Trajdos einige ungewöhnliche Motivationsmethoden angewendet.

Trajdos verteidigte ihren Trainer und sagte, die ungewöhnliche Motivation sei auf ihren Wunsch zurückzuführen.

WEITERLESEN:
* Olympische Spiele in Tokio: David Nyika erreicht das Viertelfinale nach einem Bissversuch von Marokkos Youness Baalla
* Olympische Spiele in Tokio: BMX-Star trifft verirrten Streckenoffizier und verletzt sich am Knie
* Olympische Spiele in Tokio: Zweiter Judo-Athlet hört auf zu spielen, bevor er sich dem israelischen Rivalen stellt

„Sieht so aus, als wäre das nicht schwer genug! Ich wünschte, ich hätte heute noch eine Tasse machen können. Wie gesagt, das ist das Ritual, das ich für den Wettbewerb gewählt habe! Mein Trainer tut einfach das, was ich will, um mich aufzuwecken!“ Trados sagte auf Twitter, als die Aktionen internationale Aufmerksamkeit erregten.

Deutschlands Martyna Trajdos in Weiß ringt mit Ungarns Szofi Ozbas in der 63 kg schweren Judo-Ausscheidungsrunde der Frauen bei den Olympischen Spielen in Tokio

Harry How/Getty Images

Deutschlands Martyna Trajdos in Weiß ringt mit Ungarns Szofi Ozbas in der 63 kg schweren Judo-Ausscheidungsrunde der Frauen bei den Olympischen Spielen in Tokio

Sie entgingen den Augen des Judo-Dachverbandes, der International Judo Federation, nicht, der Trainer Pusa förmlich warnte.

„Die IJF hat den deutschen Trainer wegen seines schlechten Benehmens während des Wettbewerbs ernsthaft gewarnt. Judo ist ein Bildungssport und kann ein solches Verhalten nicht tolerieren, das gegen den Judo-Moralkodex als solches verstößt“, twitterte die Organisation mit dem Hashtag „Respekt“.

Trajdos nahm nach ihrem Debüt in Rio 2016 an ihren zweiten Olympischen Spielen teil. Bei den Europameisterschaften 2020 gewann sie eine Bronzemedaille.

READ  Diese beiden Spieler wurden mit dem Corona-Virus infiziert

Lulu Leitz

Web-Fan. Anfällig für Apathie. TV-Maven. Popkultur-Liebhaber. Allgemeiner Food-Enthusiast. Kommunikator.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close