Freitag, Juli 19, 2024

Creating liberating content

Krzysztof Sobolewski hat seine...

Der PiS-Abgeordnete Krzysztof Sobolewski, ehemaliger Generalsekretär dieser Partei, hat seine Immunität aufgehoben. ...

Die Aufnahme aus Gdynia...

Der Sommer ist in vollem Gange und viele Menschen verbringen ihre Freizeit an...

Brutaler Angriff mitten in...

Am Sonntag gegen 3 Uhr morgens wurde eine 19-jährige Frau angegriffen, als sie...
Html code here! Replace this with any non empty raw html code and that's it.
StartWirtschaftWall Street im...

Wall Street im Aufwind: Powells Rede macht US-Investoren Mut

Wall Street im Aufwind
Rede von Powell ermutigt US-Investoren

Die US-Notenbank hebt die Zinsen wegen der nachlassenden Inflation um moderate 0,25 Punkte an. Dieser Schritt und die anschließende Pressekonferenz des Fed-Vorsitzenden Powell beruhigten die Wall Street. Davon profitieren die Nasdaq und der S&P 500.

Amerikanische Anleger schöpfen Hoffnung aus den Worten des US-Notenbankchefs Jerome Powell zur weiteren Zinspolitik. Wie erwartet erhöhte die Fed ihren Leitzins während des Handels an der Wall Street um 0,25 Prozent. Unmittelbar danach schwächten sich wichtige Indizes ab. Sie stiegen dann jedoch während der Pressekonferenz von Powell.

Nasdaq-Verbund 11.816,32

Analysten wiesen darauf hin, dass Powell bestätigte, dass die Inflation zurückging. „Er hätte sagen können, dass die Märkte übermäßig nervös seien, und er hat die Gelegenheit dazu nicht genutzt“, sagte Angelo Kourkafas, Anlagestratege von Edward Jones. Stattdessen erklärte Powell, dass bereits eine große Verschärfung stattgefunden habe. der Dow Jones endete mit 34.093 Punkten. Die technisch schwere Nasdaq stieg jedoch um zwei Prozent auf 11.816 Punkte und höher S&P500 stieg um ein Prozent auf 4119 Punkte.

Jüngste Signale vom US-Arbeitsmarkt deuten auf den Erfolg der Fed bei der Inflationsbekämpfung hin. Nach Angaben des Personaldienstleisters ADP kamen im Januar lediglich 106.000 Stellen hinzu. Experten hatten einen Anstieg der Arbeitsplätze im Privatsektor um 178.000 erwartet, nach revidierten 253.000 im Dezember. „Was Sie hier sehen, ist ein abrupter Rückgang der Einstellungen, was bedeutet, dass die Fed erfolgreich ist, was sie sich vorgenommen hat: eine höhere Arbeitslosigkeit zu schaffen und die Nachfrage zu reduzieren, was die Inflation effektiv senken wird“, sagte Thomas Hayes, Vorsitzender der Fed . Investmentgesellschaft. Great Hill Hauptstadt.

amd
amd 76.59

der Euro stieg in den USA um 1,2 Prozent auf 1,0986 $. Die Erwartung, dass die EZB die Zinsen in diesem Jahr stärker straffen wird als die Fed, beflügelte die Gemeinschaftswährung. Die Entscheidung über den nächsten Schritt der EZB wird am Donnerstag erwartet. Steigende Zinsen machen Investitionen in der Eurozone für internationale Investoren attraktiver. Die Inflation in der Eurozone fiel im Januar stärker als erwartet auf 8,5 Prozent, während die Arbeitslosigkeit im Dezember bei 6,6 Prozent blieb.

Aufgehellt in der amerikanischen Chipbranche amd mit Aussicht auf bessere Geschäfte in der zweiten Jahreshälfte. Die Zeitungen schlossen 12,6 Prozent im Plus. Titel von Snapchat-Operatoren schnappen andererseits sank er um 10,3 Prozent, nachdem im ersten Quartal erstmals ein Umsatzrückgang drohte. Das Biotech-Unternehmen Amgen blieb mit seiner Umsatzprognose für 2023 ebenfalls hinter den Erwartungen der Börsenmakler zurück. Die Aktie fiel um fast 2,4 Prozent.

Elektronische Künste (EA)
Elektronische Künste (EA) 105.56

Auch die Anleger reagierten schockiert auf einen erwarteten Rückgang Elektronische Kunst. Das US-Unternehmen plant, einige seiner Videospiele zu einem späteren Zeitpunkt zu veröffentlichen, was sich negativ auf die Nettobuchungen auswirken sollte. Die Aktie fiel um 9,2 Prozent. Der Energiesektor geriet durch fallende Ölpreise unter Druck. Nachdem die US-Aktien die Erwartungen übertroffen hatten, wurde die Nordsee-Sorte billiger Brent um 2,5 Prozent.

Continue reading

Dax schließt nach einer glänzenden Woche leicht im Minus – weshalb die 16.300 Punkte entscheidend sind

Düsseldorf Nach einer fulminanten Börsenwoche hat sich die Lage am deutschen Aktienmarkt vorerst beruhigt. Zum Handelsschluss lag der Leitindex Dax 0,2 Prozent tiefer bei 16.105 Punkten. Auf Wochensicht ergibt sich ein Gewinn von mehr als drei Prozent...

Enjoy exclusive access to all of our content

Get an online subscription and you can unlock any article you come across.