Welt

Verstecktes Motiv hinter Donald Trumps Amtsenthebung erklärt

Es wird immer wahrscheinlicher, dass Donald Trump der erste US-Präsident in der Geschichte sein wird, der zweimal angeklagt wird.

Das Repräsentantenhaus wird am Dienstag (US-Zeit) einen Antrag stellen, nachdem behauptet wurde, Trump habe die tödlichen Unruhen in DC ausgelöst.

Was jedoch weitaus weniger wahrscheinlich erscheint, ist, dass Trump gezwungen sein wird, sein Amt niederzulegen, bevor seine Amtszeit nächste Woche endet.

“Dies wird nicht passieren, obwohl (obwohl) einige republikanische Politiker wütend auf den Präsidenten sind”, sagte Dr. Carla Winston, Dozentin für internationale Beziehungen an der Universität von Melbourne.

Also, was ist der Punkt? Nun, während Trump aufatmen mag, dass er sich nicht der Schande stellen wird, vor Joe Bidens Amtseinführung am 20. Januar kurzerhand aus dem Weißen Haus geworfen zu werden, könnte sein Aufschub nur von kurzer Dauer sein.

Präsident Donald Trump bei einem Wahlkampftreffen.  Foto / AP
Präsident Donald Trump bei einem Wahlkampftreffen. Foto / AP

Es ist durchaus möglich, dass sein Amtsenthebungsverfahren noch lange nach seinem Ausscheiden aus dem Amt fortgesetzt wird, was die sehr reale Gefahr darstellt, dass er nicht für einen weiteren Präsidentschaftsversuch vor Gericht gestellt werden kann. Und als zusätzlichen Schlag könnten auch Vergünstigungen von ehemaligen Präsidenten in Millionenhöhe geraubt werden.

WARUM WIRD TRUMP WICHTIG?

Fünf Menschen sind jetzt als direkte Folge des Sturms des Kapitolgebäudes in Washington DC am vergangenen Donnerstag gestorben.

Ein Treffen an diesem Tag, das stattfand, nachdem Trump seine Anhänger eingeladen hatte, “zum Kapitol zu gehen”, wird von einigen als Anreiz und Grund für sein Ausscheiden aus dem Amt angeführt – von beiden Seiten der Politik.

Der republikanische Senator Pat Toomey schloss sich den Forderungen nach dem Rücktritt des Präsidenten an.

“Ich erkenne, dass dies möglicherweise nicht wahrscheinlich ist, aber ich denke, es wäre das Beste”, sagte er gegenüber NBC.

Gestern bestätigte die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, dass ein Amtsenthebungsverfahren beginnen würde, wenn Vizepräsident Mike Pence seine Befugnisse gemäß dem 25. Verfassungszusatz nicht nutzen würde, um seinen Chef zu entlassen, von dem er wenig Anzeichen gezeigt hat.

Vizepräsident Mike Pence und Sprecher des Hauses Nancy Pelosi.  Foto / AP
Vizepräsident Mike Pence und Sprecher des Hauses Nancy Pelosi. Foto / AP

READ  Streit um Briefwahl: Trump erkennt die Postblockade offen an

Pelosi sagte, der Präsident sei eine “unmittelbare Bedrohung” für die Demokratie und eine Abstimmung gegen ihn könne bereits am Dienstag (US-Zeit) stattfinden.

WAS IST IMPEACHMENT?

Die Amtsenthebung ist eines der beständigsten Instrumente, mit denen US-Politiker einen ihrer eigenen oder andere hochrangige Beamte wie einen Richter abberufen können. Es wurde erstmals 1797 verwendet.

Personen, die wegen „Verrats, Bestechung oder anderer schwerer Verbrechen und Straftaten“ angeklagt sind, können angeklagt werden.

Aber Suzanna Sherry, eine Rechtsprofessorin an der Vanderbilt University in Tennessee, sagte, die Definition von „schweren Verbrechen und Verbrechen“ sei vage.

“Niemand weiß”, sagte sie zu ABC News.

“Die allgemeine Idee ist, dass es bedeutet, was das Haus und der Senat denken, dass es bedeutet.”

Alles, was man braucht, um einen Präsidenten anzuklagen, ist eine einfache Mehrheit im Repräsentantenhaus.

Dieses Schicksal ereilte drei Präsidenten: Andrew Johnson im Jahr 1868, Bill Clinton im Jahr 1998 und Trump im vergangenen Jahr wegen Machtmissbrauchs und Behinderung des Kongresses.

Jetzt, da die Demokraten eine Mehrheit in den Repräsentanten haben, könnte die Amtsenthebung von Trump sehr schnell erfolgen.

Warum hast du nicht das letzte Mal genommen?

Sie haben vielleicht bemerkt, dass Trump, obwohl er schon einmal angeklagt worden war, im Amt blieb. Das liegt daran, dass die Amtsenthebung selbst keine wirkliche Wirkung hat, außer dass sie ziemlich erniedrigend ist.

Die Teilnehmer bereiten ihr Fahrzeug vor und fordern die Amtsenthebung von Präsident Donald Trump in Denver.  Foto / AP
Die Teilnehmer bereiten ihr Fahrzeug vor und fordern die Amtsenthebung von Präsident Donald Trump in Denver. Foto / AP

Sobald die Vertreter einen Präsidenten absetzen, geht die Angelegenheit an den Senat – und dort findet die eigentliche Aktion statt. Hier steht der Angeklagte vor einem Prozess wegen der Anklage.

Es ist kein Strafverfahren. Trump wird nicht ins Gefängnis. Aber wenn der Präsident verurteilt wird, ist er weg.

READ  Corona in Deutschland: Mehr als 1000 Neuinfektionen

Im Senat sei der Prozess jedoch auch ins Stocken geraten, sagte Dr. Winston aus Melbourne.

“Eine Zweidrittelmehrheit im Senat ist erforderlich, um den Präsidenten anzuklagen”, sagte sie.

“Dies wird nicht passieren, selbst wenn einige republikanische Politiker wütend auf den Präsidenten sind”, sagte sie und zeigte auf republikanische Senatoren, die weiterhin darauf hinwiesen, dass Bidens Sieg nur wenige Stunden, nachdem sie aus ihrem eigenen Zimmer waren, etwas Schattiges an sich hatte verjagt. von wütenden Pro-Trump-Randalierern.

“Es wäre auch schwierig, mehr als die Hälfte einer Gruppe von Menschen zum Teil vom Präsidenten nominiert zu bekommen, weil sie loyal abstimmen, um ihn von der Macht zu entfernen”, sagte sie.

TRUMPS ‘TOD SCHLAG’

Selbst wenn die Amtsenthebung den Senat erreicht, könnte der Prozess so langsam sein, dass Trump sein Amt vor der Debatte niedergelegt hat.

Dennoch haben einige Mitglieder der Demokratischen Partei kein Problem damit, dass sich ihre Verabschiedung nach der Amtseinführung von Biden für einige Zeit verzögert.

Anscheinend soll dies die ersten Monate in Funktion des neuen Präsidenten nicht überschatten.

Aber es gibt noch einen anderen Grund, Trump anzuklagen, selbst nachdem er gegangen ist. Amtsenthebung kann auch zu einem lebenslangen Verbot hoher öffentlicher Ämter führen.

Alan Baron, ein Rechtsexperte und Veteran von vier Amtsenthebungsverfahren unter Beteiligung von Richtern, sagte dem Sender Aljazeera, dass “für Trump ein Todesstoß sein könnte”.

“Es wurde über Trumps Rolle als Exilregierung gesprochen, wenn es darum geht, Republikaner zu sammeln, wenn er nicht im Amt ist”, sagte er.

Präsident Donald Trump, begleitet von Ivanka Trump, rechts, verlässt das Oval Office.  Foto / AP
Präsident Donald Trump, begleitet von Ivanka Trump, rechts, verlässt das Oval Office. Foto / AP

“Wenn er kein Bundesamt innehaben darf, ist er eine Art zahnloser Tiger.”

Eine Abstimmung über die Disqualifikation eines Präsidenten von künftigen Wahlen erfordert nur eine einfache Mehrheit – die die Demokraten innerhalb weniger Wochen im Senat haben werden.

READ  Donald Trump wurde für den Friedensnobelpreis nominiert

Normalerweise folgt jedoch eine Zweidrittelstimme, um den Präsidenten zu entlassen, und es ist fraglich, ob genügend Republikaner einen solchen Schritt unterstützen werden, selbst wenn die Dems den Senat kontrollieren.

Einige Rechtsexperten haben vorgeschlagen, dass der Senat, wenn Trump bereits weg ist, möglicherweise den verurteilenden Teil überspringen und sofort eine Disqualifikationsabstimmung abgeben kann. Das muss noch getestet werden.

Er könnte Millionen verlieren

Wenn Trump tatsächlich in beiden Häusern angeklagt wird, könnte dies sehr teuer sein. Er könnte die meisten Vorteile verlieren, die ehemaligen Präsidenten gewährt wurden.

Dies beinhaltet eine jährliche Rente von 219.000 USD, Ausgaben für Mitarbeiter von 96.000 USD und eine Büromiete von bis zu 500.000 USD.

Das sind mindestens 1 Million US-Dollar pro Jahr an Umsatzverlusten für Trump. Sie können kostenlos reisen und Pflege hinzufügen.

Für einen Milliardär ist es vielleicht keine große Sache, aber eine Million Dollar plus ein Jahr ist kaum eine kleine Veränderung.

Das einzige, was Trump nicht verlieren würde, ist seine Sicherheit.

Selbst wenn die Ablagerung nichts anderes als ein Schlag auf das Handgelenk ist, wird sie am Ende immer noch klug sein.

“Auch wenn es nicht ausreicht, Trump daran zu hindern, künftige Ämter zu übernehmen, haben Sie ihn als den einzigen Präsidenten in der Geschichte identifiziert, der zweimal angeklagt wurde”, sagte Thomas Keck, Professor für Politikwissenschaft an der Syracuse University in New York. York, nach Aljazeera.

“Es muss eine historische Sache sein zu sagen, dass es nicht akzeptabel ist, eine Menge zum Angriff auf den Kongress anzuregen und sie daran zu hindern, die Ergebnisse einer Wahl zu bestätigen.”

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close