Welt

Vereinigtes Königreich: Bericht über russische Intervention – Tennisspiele mit Boris Johnson

Zum Beispiel gibt es Lyubov Chernuchin, einen sehr wohlhabenden Geschäftsmann, der in London lebt und dessen Ehemann einst Russlands stellvertretender Finanzminister war. Sie lobt die konservative Partei des Vereinigten Königreichs – so sehr, dass sie einmal große Geldsummen gespendet hat, um privat mit der ehemaligen Premierministerin Theresa May und einigen ihrer Kabinettsmitglieder speisen zu können.

Vor allem aber hat Ljubow Tschernuchin offenbar eine Schwäche für Boris Johnson. In den letzten Jahren hat sie zweimal in ihre Tasche gegraben, um ein Tennismatch mit Johnson zu kaufen. Seit sie im Juli 2019 Regierungschefin wurde, hat die Frau, die jetzt einen britischen Pass besitzt, den Tories insgesamt 60.560.000 gegeben.

Lew Lew Michejew, ein in London lebender Investmentbanker aus Russland, der den Konservativen seit ihrer Regierungsübernahme im Jahr 2010 sechsstellige Beträge gespendet hat. Die britische Presse sagt, Micheev habe Büros in London “und in der Nähe des Kremls”. .

“Machen Sie Pläne” auf einer Flasche Wein

Und es gibt nur ein Beispiel: Alexander Temerko, der seit 2004 in der Sowjetrepublik Ukraine in London geboren wurde und mindestens 1,3 Millionen seiner im Energiesektor verdienten Pfund in Tories ausgegeben hat.

Der Mann, der oft gute Kontakte zu den harten Brexit-Teams hat und gerne über seinen “Freund” Boris Johnson spricht. Er erzählte der Nachrichtenagentur Reuters einmal, dass er während Johnsons Zeit als Außenminister oft in seinem Büro saß und mit ihm “Pläne” für eine Flasche Wein machte.

Die Namen von Tschernuchin, Michejew, Temerko und vielen anderen Oligarchen und Geschäftsleuten, von denen einige eng mit Russland verbunden sind, erscheinen nicht in dem lang erwarteten 55-seitigen Bericht des britischen Parlamentsausschusses für Geheimdienst und Sicherheit in London. am Dienstagmorgen veröffentlicht.

READ  Trump will keine friedliche Machtübertragung garantieren

Aber so ziemlich jeder im Regierungskreis weiß, wen er meinen soll, wenn Europaabgeordnete schreiben, dass in den letzten Jahren verschiedene britische Regierungen “Oligarchen und ihr Geld mit offenen Armen genommen haben” und von Unternehmen aus “Top” -Zugang haben und beschaffte Policen. “Russischer Einfluss ist die neue Norm in Großbritannien”, urteilt das Gremium unerschütterlich.

Niemand profitierte mehr vom Geld der Oligarchen als die Tories

Dafür hat es lange gedauert, mehr als ein Jahr Russland Einflussbericht über die britische Politik wurde endlich veröffentlicht. Und wenn Sie den für die Öffentlichkeit zugänglichen Teil lesen, bekommen Sie eine Vorstellung davon, warum Boris Johnson und sein Kabinett alles Mögliche tundie Veröffentlichung des Berichts vor den Parlamentswahlen im vergangenen Dezember nicht zulassen; und warum Johnson bis vor kurzem erfolglos versuchte, den Leiter des Geheimdienstes zu einem seiner loyalsten, aber gleichzeitig als überdurchschnittlich inkompetent eingestuften Tory-Kollegen zu ernennen – ein beispielloser Versuch, Einfluss zu nehmen das löste sogar unter Torys Protest aus und führte schließlich zu einem internen Parteiaufstand.

Und es wird auch klar, warum Johnson Stellvertretender Abgeordneter Dominic Raab eilte vor einigen Tagen, um die öffentliche Wut über einen angeblichen Versuch auszudrücken, Russland bei den Wahlen im Dezember zu beeinflussen, normalerweise ein Versuch, von dem die Labour-Opposition indirekt profitiert haben soll. Schauen Sie, so die klare Botschaft von Raab: Cosi-Fan – jeder macht es.

Der jetzt verfügbare Bericht schlägt jedoch zweifellos vor: Niemand bei Großbritannien In den letzten zehn Jahren haben die Tories von lukrativen Kontakten mit Menschen profitiert, deren Verbindungen zum Kreml manchmal mehr oder weniger gut dokumentiert sind. Nach der ersten Instanz enthält der Bericht keine Hinweise auf kriminelle Aktivitäten. Er ist jedoch zumindest schüchtern gegenüber Johnson und seinen Kollegen. Und auf lange Sicht vielleicht sogar politisch gefährlich.

READ  Corona-Risikobereiche: RKI-Liste aller Regionen und Länder

Wieder im Fokus gewählt

Weil der Gesetzgeber, angeführt von Tory-Renegat Julian Lewis, erneut die zahlreichen in Russland und der Sowjetunion geborenen Oligarchen hervorhebt, die die Konservativen seit 2010 offiziell um mindestens 3,5 Millionen Pfund im Amt verdrängt haben. Das Komitee spricht sogar eine “wachsende Industrie” von Lobbyisten, die bereitwillig oder nicht “De-facto-Agenten des russischen Staates” sind.

Die Tatsache, dass – Forschungen von Open Democracy-Forschern – seine finanziellen Beiträge zu den Tories seit Mitte letzten Jahres erheblich erhöht hat, wirft Fragen auf, die vor allem für Boris Johnson gelten. Das Thema, schreiben Parlamentarier, wird seit Jahren als “heiße Kartoffel” behandelt, die niemand berühren will, nicht einmal die Regierung.

Eine Debatte, die fast vergessen war, als das Königreich am 31. Januar dieses Jahres offiziell die EU verließ, tritt wieder in den Vordergrund: die Frage, ob und wie dies Brexit-Das Referendum von 2016 wurde mit Hilfe Russlands gewonnen.

Die Beweise dafür sind zahlreich, aber es gab nie schlüssige Beweise. Der britische Geschäftsmann Arron Banks, der gute Kontakte zu Russland hat, war immer von großem Interesse. Banken hatten Kampagne “Leave.EU” vor dem Referendum über acht Millionen Pfund, was ihn zum größten politischen Geber in der britischen Geschichte macht. Er hat immer bestritten, dass das Geld aus Russland kommen könnte. Aber die Fragen bleiben bis heute.

Die Abgeordneten fordern eine unabhängige Untersuchung

Das Secret Service Committee kann nicht antworten. Der Hauptgrund dafür ist, dass sie im Laufe der Jahre der Forschung offenbar keine Dokumente von der Regierung oder ihren Geheimdiensten erhalten hat. Torys wechselnde Kabinette, so das Komitee, haben in der Brexit-Entscheidung Anzeichen russischen Einflusses “weder gesehen noch gesucht”.

READ  Corona weltweit: Spanische Regierung verhängt Notpolitik

Dies steht in “starkem Kontrast” zu dem, was in den Vereinigten Staaten passiert, wo Sonderermittler Robert Mueller Etwa zwei Jahre möglicher Einmischung russischer Akteure in die Präsidentschaftswahlen 2016. Selbst in Großbritannien sollte nach dem Willen des Secret Service Committee endlich eine unabhängige Untersuchung der Ereignisse im Zusammenhang mit dem Brexit-Votum durchgeführt werden.

Dies bleibt jedoch ein frommer Wunsch. Als das Komitee seine Ergebnisse auf einer Pressekonferenz am Dienstag veröffentlichte, gab die Regierung eine Erklärung ab, in der es heißt, “eine nachträgliche Bewertung des Referendums ist nicht erforderlich”. Außenminister Raab sagte, dies sei hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass es keine “neuen Informationen” gebe. Aber eines kann er bieten, sagt Raab: “Wir werden uns für die Verteidigung unseres Landes, unserer Demokratie und unserer Werte einsetzen.”

Ikone: Spiegel

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close