Welt

Türkei: EU-Kommission berücksichtigt Erdogan – “Schwere Rückschläge”

im Ausland “Schwere Rückschläge”

Die EU-Kommission stimmt mit Erdogan überein

| Lesezeit: 3 Minuten

Die Europäische Kommission steht der Regierung Erdogan nachdrücklich kritisch gegenüber. Die Türkei entfernt sich immer noch weiter von der Europäischen Union

Die Europäische Kommission steht der Regierung Erdogan nachdrücklich kritisch gegenüber. Die Türkei entfernt sich immer noch weiter von der Europäischen Union

Was: REUTERS

Im jährlichen Fortschrittsbericht geben die für die EU Verantwortlichen ein verdammtes Urteil über den politischen Fortschritt in der Türkei ab. Ankara wird “illegale Handlungen und provokative Aussagen” vorgeworfen. Es gibt aber auch Lob in drei Bereichen.

D. D.Die Chancen, dass die Türkei der Europäischen Union beitritt, verschlechtern sich. Im jüngsten jährlichen Fortschrittsbericht der EU-Kommission zu den Beitrittsverhandlungen kritisiert die EU-Kommission, dass Ankara “im Berichtszeitraum keine Fortschritte bei der Korruptionsbekämpfung erzielt hat”, dass es im Land noch keine wirksame Gewaltenteilung gibt und dass “Es gibt immer noch ernsthafte Bedenken hinsichtlich der Funktionsweise der Wirtschaft”.

Darüber hinaus “kollidiert die Außenpolitik der Türkei zunehmend mit den Prioritäten der EU einer gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik (GASP)”, heißt es in dem Bericht. Insbesondere wirft die Europäische Kommission Ankara “illegale Handlungen und provokative Äußerungen” gegen Zypern im östlichen Mittelmeerraum vor. Der Fortschrittsbericht der Europäischen Kommission steht WELT zur Verfügung und wird am Dienstagnachmittag dem EU-Parlament vorgelegt.

Lesen Sie auch

Der türkisch-armenische Verleger Rober Koptas

Der Bericht der Kommission fährt fort: „Die Türkei entfernt sich immer weiter von der Europäischen Union und sieht sich ernsthaften Rückschlägen in den Bereichen Demokratie, Rechtsstaatlichkeit, Grundrechte und Unabhängigkeit der Justiz gegenüber. Die anhaltenden Verhaftungen von Oppositionsführern, Menschenrechtsverteidigern, Journalisten, Mitgliedern der Zivilgesellschaft und Wissenschaftlern im Rahmen eines umfassenden Antiterrorgesetzes sind zutiefst besorgniserregend. “”

Lob für den Kampf gegen den Terrorismus

In Bezug auf die Grundrechte stellt die Kommission fest: “In der Türkei wurden Menschenrechtsverletzungen unvermindert fortgesetzt und diejenigen, die sich für Menschenrechte einsetzen, wurden regelmäßig festgenommen.” Zur Frage der Unabhängigkeit der Justiz sagte die EU-Kommission in dem Bericht: „In der Türkei haben sich die seit dem Putschversuch 2016 beobachteten schwerwiegenden Rückschläge fortgesetzt.

Lesen Sie auch

Gerald Knaus, Vorsitzender der Europäischen Stabilitätsinitiative (ESI), ist auch der Architekt des Flüchtlingsabkommens mit der Türkei

Der politische Druck und die Umsiedlung einer großen Anzahl von Richtern und Staatsanwälten gegen ihren Willen gingen weiter und untergruben die Unabhängigkeit der türkischen Justiz. Es bestehen nach wie vor ernsthafte Bedenken hinsichtlich der mangelnden systemischen Unabhängigkeit der Justiz, einschließlich der Einrichtung eines parallelen Systems sogenannter Friedensrichter. “

Neben der Massenkritik wird auch die Regierung von Präsident Recep Tayyip Erdogan vorsichtig gelobt. „Die Türkei muss ihre Antiterrorgesetze überprüfen. Während die Türkei weiterhin Bedrohungen durch terroristische Gruppen ausgesetzt ist, hat der Kampf gegen den Terrorismus zu einer verbesserten Sicherheitslage geführt. Die Türkei setzte ihren Kampf gegen in- und ausländische Terrorzellen fort. In dem Bericht aus Brüssel wurde die Tatsache gelobt, dass die Türkei mit der EU zusammengearbeitet hat, um ausländische Terroristen aufzuspüren und zu repatriieren.

Lesen Sie auch

Bundeskanzlerin Merkel besucht Istanbul

“Einige Fortschritte” können auch in der Migrations- und Asylpolitik gemeldet werden. In dem Bericht heißt es wörtlich: „2019 hat die Türkei versucht, das Abkommen zwischen der EU und der Türkei vom März 2016 umzusetzen. Es spielte eine Schlüsselrolle bei der effektiven Steuerung der Migrationsströme entlang der östlichen Mittelmeerroute. “”

Brüssel lobte auch die “hervorragenden Bemühungen” der Türkei, fast vier Millionen Flüchtlinge aus Syrien (3,6 Millionen) und anderen Ländern aufzunehmen. Gleichzeitig kritisiert die Europäische Kommission die türkische Regierung dafür, “Migranten und Flüchtlinge aktiv zu ermutigen, im März 2020 den Landweg über Griechenland nach Europa zu nehmen”.

READ  Schuldenkrise und teurer Sauerstoff: Welche Probleme verursacht die Koronpandemie in Afrika - Politik

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close