Welt

Trumps Twitter-Account wurde Berichten zufolge gehackt – digital

Victor Gevers sagt, er habe erstaunliche Dinge entdeckt, als er die Eingabetaste drückte und sich in Donald Trumps Twitter-Account einloggte. Nach eigenen Angaben gelang es dem niederländischen Hacker letzte Woche, das Passwort des mächtigsten Twitterers der Welt zu erraten, und er übernahm für kurze Zeit das Konto. Die niederländische Wochenzeitung Frei veröffentlicht Mittwoch zusammen mit dem Tageszeitung Volkskrant. Abgesehen von Gevers bestreiten jedoch alle Beteiligten, dass es real war, wie der Hacker behauptet.

Laut Gevers lautete Trumps Passwort “maga2020!”. Frei Ihm zufolge dauerte es nur sechs Versuche, das Passwort zu knacken. Das Magazin veröffentlichte auch Screenshots, um Trumps Geschichte während der Aktion zu zeigen. Laut dem Bericht hat der Hacker Trumps Passwort und Profilbild auf Twitter geändert. Er behauptet auch, einen obskuren Tweet in Trumps Namen fallen gelassen zu haben.

In der Zwischenzeit sind jedoch Zweifel an der Geschichte aufgetaucht. Twitter sagte, es gebe keine Beweise dafür, dass sich Gevers so einfach angemeldet habe. Wie andere bekannte Konten der US-Regierung ist auch Trumps Konto besonders gut abgesichert. Ein Sprecher des Weißen Hauses sagte den Briten UnabhängigDie Behauptung der Geber ist “absolut falsch”.

Gevers sagte, er sei am meisten überrascht, dass Trump die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) für sein Konto deaktiviert habe, was zusätzliche Sicherheit gegen Hacker bietet. Zusätzlich zu ihrem Passwort müssen sich Benutzer mit einem Code identifizieren, der von der Website per App oder SMS gesendet wird. Berichten zufolge hat Twitter 2FA für VIP-Konten obligatorisch gemacht. Warum diese Sicherheitsbarriere in Trump hätte deaktiviert werden sollen, ist unklar. Freie Niederlande spekulierte, dass dies hätte passieren können, als Trump ins Krankenhaus eingeliefert wurde, damit er sich auch im Krankenhaus leicht twittern konnte.

READ  Johnsons Gesetz wirft einen dunklen Schatten auf die Brexit-Verhandlungen

Trumps angebliche Passwörter: “maga2020!” und “Sie haben abgefeuert”

Nach dem Hack versuchte Gevers laut dem Bericht, Trump vor der Sicherheitsverletzung zu warnen. Diese Vorgehensweise ist bei Hackern üblich, wenn sie offene Sicherheitslücken entdecken und die Betroffenen warnen möchten. Einige Tage später kontaktierte ihn der für die Sicherheit des Präsidenten zuständige Geheimdienst und dankte ihm für den Hinweis.

Eigentlich könnte die Geschichte damit vorbei sein. Aber vor ein paar Tagen spottete Trump vor einem Publikum: “Niemand wird gehackt. Um gehackt zu werden, braucht man jemanden mit einem IQ von 197 und er muss 15 Prozent seines Passworts kennen. Das passiert nie.”

Aufgrund dieser öffentlich demonstrierten Unwissenheit über die Gefahren von Hackern beschloss Gevers, die Geschichte öffentlich zu machen, sagt er. Er wollte auf die Gefahren schlecht gesicherter Benutzerkonten aufmerksam machen: “Ich möchte nur, dass die Leute erkennen, dass die Zwei-Faktor-Authentifizierung obligatorisch sein sollte. Passwörter sind die Achillesferse des Internets.”

Gevers schon 2016 Mit zwei Freunden in Trumps Konto gehackt. Die drei hatten das Passwort aus einer gehackten LinkedIn-Datenbank kopiert, auf die im Internet zugegriffen werden kann, und Trump soll es auf verschiedenen Plattformen verwendet haben. Dieses Passwort war auch leicht zu erraten. Es hieß “du bist gefeuert” – “du bist gefeuert”. Ein Satz, den Trump als Moderator der TV-Show “The Apprentice” immer wieder gerne wiederholte.

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close