Welt

Große Kluft im Pazifik, als fünf mikronesische Länder das Pacific Islands Forum verlassen

Im Pazifik ist eine große Kluft entstanden, als fünf mikronesische Staaten erklären, dass sie das Pacific Islands Forum trotz der Bemühungen Neuseelands um die Wahrung der regionalen Stabilität verlassen werden.

Nauru, Kiribati, Palau, die Marshallinseln und die Föderierten Staaten von Mikronesien kündigten am Dienstag an, dass sie sich aus dem Forum, dem führenden regionalen politischen Gremium, zurückziehen würden, aber eine “traurige” Premierministerin Jacinda Ardern hofft, dass sie zurückkehren werden.

Die fünf mikronesischen Länder sind frustriert darüber, dass der frühere Premierminister der Cookinseln, Henry Puna, als Mitglied des Generalsekretärs des Forums gewählt wurde. Ihr Kandidat Gerald Zackios sei an der Reihe, die Position einzunehmen.

“Es macht keinen Sinn, an einer Organisation teilzunehmen, die die vereinbarten Vereinbarungen nicht einhält, einschließlich der Vereinbarung der Herren über die subregionale Rotation”, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung der fünf Ministerpräsidenten des Landes.

Außenministerin Nanaia Mahuta bedauert die Absicht der mikronesischen Staaten, das Forum der Pazifikinseln zu verlassen.

ROBERT KITCHIN / so

Außenministerin Nanaia Mahuta bedauert die Absicht der mikronesischen Staaten, das Forum der Pazifikinseln zu verlassen.

WEITERLESEN:
* * Neue Hände, neue Herangehensweise an pazifische Beziehungen?
* * Flüge nach Rarotonga: PM Jacinda Ardern wird nächste Woche aufhören, über die Pazifikblase zu sprechen
* * “Harter Kampf” auf dem Weg zum Klimakommuniqué des Pacific Islands Forum
* * Der Premierminister fordert Australien wegen des Klimawandels auf, da die pazifischen Länder einer ernsthaften Bedrohung ausgesetzt sind

Die fünf Länder haben ein Jahr Zeit, sich aus dem 17-köpfigen Pacific Islands Forum (PIF) zurückzuziehen, und haben sich gegenseitig erlaubt, ihren Kurs in ihrem Pakt zu ändern.

Ardern sagte, Neuseeland würde die Führer ermutigen, im Forum zu bleiben.

“Wir sind natürlich sehr traurig über diese Entscheidung … Die Stärke des Pacific Islands Forum liegt in seiner breiten Vertretung, und wir möchten natürlich, dass dies auch weiterhin so bleibt.”

Die Führer des Pazifiks nahmen 2019 am 50. Forum der Pazifikinseln in Tuvalu teil.  Das diesjährige Treffen fand über Zoom statt.

Geliefert

Die Führer des Pazifiks nahmen 2019 am 50. Forum der Pazifikinseln in Tuvalu teil. Das diesjährige Treffen fand über Zoom statt.

Außenministerin Nanaia Mahuta sagte, es sei “bedauerlich”, dass die Länder einen Rückzug planen.

“Ich gehe davon aus, dass zwischen den Führungskräften ein hohes Maß an Gesprächen stattfinden wird, um festzustellen, ob wir daran arbeiten können, alle durch das PIF in die regionale Zusammenarbeit einzubeziehen.”

Neuseeland habe seine Unterstützung hinter Puna geworfen, nachdem klar war, dass er den Posten gewonnen habe, sagte Mahuta. Aber sie wollte nicht bestätigen, ob Neuseeland in der geheimen Abstimmung für ihn gestimmt hatte.

“Wir waren uns während des Gesprächs bewusst, dass die mikronesischen Staaten einen Kandidaten hatten, für den sie sich sehr aussprachen. Erst nach dem PIF gab es keinen Hinweis darauf, dass sie sich zurückziehen wollten”, sagte sie.

“Wir haben entschieden, wer unserer Meinung nach den regionalen Zusammenhalt fördern kann.”

DR. Anna Powles, eine Expertin für pazifische Sicherheitsstudien an der Massey University, sagte, das von den mikronesischen Staaten ausgearbeitete “Gentleman’s Agreement” sei nicht immer wie beschrieben verlaufen und nie kodifiziert worden.

“”[The frustration] geht viel tiefer in dem Sinne, dass die mikronesischen Staaten aus Mangel an einem besseren Wort oft das Gefühl hatten, vom Forum nicht beachtet zu werden … dass das Forum traditionell von wichtigen Staaten im südlichen Teil des Pazifischen Ozeans dominiert wurde.

“Wir sprechen auch über eine jüngere Generation von Führungskräften, daher gibt es ein wenig Gegenreaktion gegen die ältere Garde im Pazifik.”

Powles sagte, es sei unklar, was die Staaten gewinnen würden, wenn sie das Forum verlassen würden, da sie erheblich zum Klimawandel, zur Fischerei und zur Steuerung der Ozeane beigetragen hätten.

Der Schritt stellte Neuseelands Ambitionen für die Region in Frage, einschließlich des diplomatischen Vorstoßes der Regierung „Pacific Reset“.

“Ein wichtiges Element des Pacific Reset war die Stärkung des Regionalismus und der Widerstandsfähigkeit der Region als Puffer gegen Bedrohungen der auf internationalen Regeln basierenden Ordnung.”

READ  US-Präsidentschaftswahl: Donald Trump im Tunnel

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close