Wirtschaft

Trotz Insolvenz sucht Sam Bankman-Fried nach neuen Investoren

Sam Bankman Fried

Dem Mitgründer und CEO der Kryptobörse FTX drohen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft.

(Foto: Bloomberg/Getty Images)

New York Es wäre ein verzweifeltes Manöver: Laut US-Medienberichten glaubt der Gründer der gescheiterten Kryptowährungsbörse FTX, Sam Bankman-Fried, immer noch, genug Geld aufbringen zu können, um seine Nutzer zu entschädigen.

Das Wall Street Journal berichtete am Dienstag unter Berufung auf Insider, Bankman-Fried habe das Wochenende mit einigen verbliebenen Mitarbeitern verbracht, um potenzielle Investoren anzurufen.

Diese müssten also die Liquiditätslücke von bis zu acht Milliarden Dollar schließen, um die maximal eine Million FTX-Kunden zu kompensieren.

Doch Versuche, neue Investoren zu finden, seien bisher erfolglos geblieben, heißt es in Berichten. Unklar blieb auch, was der als „SBF“ bekannte Gründer im Gegenzug für eine weitere Finanzspritze anbieten könnte.

Taag Top-Jobs

Finden Sie jetzt die besten Jobs und
per E-Mail benachrichtigt werden.

„Ich habe es vermasselt“, soll Bankman-Fried in einer Telefonkonferenz mit Investoren gesagt haben. Er wäre „unglaublich, unglaublich dankbar“, wenn neue Investoren helfen könnten.

Lesen Sie jetzt weiter

Erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle anderen Artikel in der

Web und in unserer App 4 Wochen kostenlos.

Zusteigen, einsteigen, vorwärtskommen

Lesen Sie jetzt weiter

Erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle anderen Artikel in der

Web und in unserer App 4 Wochen kostenlos.

Zusteigen, einsteigen, vorwärtskommen

Siehe auch  FAZ.NET erreicht mehr als eine Milliarde Besuche

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close
Close