Welt

“Sussex Survivors Club”: das königliche Personal hinter Meghans Mobbing-Vorwürfen

Lebensstil

Sie wurden als “Sussex Survivor’s Club” bekannt, nachdem sie einige turbulente Jahre für Prince Harry und Meghan gearbeitet hatten.

Mit Meghan im Zentrum schwerwiegender Vorwürfe von Mobbing durch ehemalige Angestellte, hier ein genauerer Blick auf die königlichen Adjutanten, die sich von den Sussexes getrennt haben, berichtet The Sun.

Meghan und Harry haben alle Anklagen abgelehnt und sie als “Abstrichkampagne” gegen sie bezeichnet.

Hier sind einige der königlichen Assistenten, die sich ausgesprochen haben.

Melissa Toubati

Toubati, 41, arbeitete als Meghans persönlicher Assistent und half bei der Vorbereitung auf Sussex ‘Hochzeit 2018.

Sie hat in der Vergangenheit für Madonna und Robbie Williams gearbeitet. Der aus Frankreich stammende Toubati zog sich nach nur sechs Monaten von der Arbeit für das königliche Paar zurück, um für die überreiche Livingstone-Familie zu arbeiten.

Samantha Cohen

Die aus Australien stammende Samantha Cohen war die stellvertretende Privatsekretärin der Königin.

Samantha Cohen half bei der Vorbereitung der Hochzeit in Sussex im Jahr 2018. Foto / Getty Images
Samantha Cohen half bei der Vorbereitung der Hochzeit in Sussex im Jahr 2018. Foto / Getty Images

Berichten zufolge wollte sie den Buckingham Palace im Jahr 2018 verlassen, half Meghan jedoch weiterhin, als sie sich an die königliche Familie gewöhnte und Harry und Meghans Privatsekretärin wurde.

Cohen verließ den Job im Jahr 2018 und begann für die Umweltorganisation Cool Earth zu arbeiten.

Samantha Carruthers

Carruthers war bis 2019 HR-Leiter von Prince Charles und Prince William. Bevor sie für die königliche Familie arbeitete, arbeitete sie für De Beers und Lazard.

Sie ist jetzt stellvertretende Vorstandsvorsitzende von Winston’s Wish, einer Wohltätigkeitsorganisation für Kinder.

Jason Knauf

Der 36-jährige Knauf begann 2014 bei den Royals zu arbeiten.

READ  Schön: Das türkische Außenministerium verurteilt Messerangriff

Der ehemalige amerikanische Krisenmanagement-Experte arbeitete bei der Royal Bank of Scotland.

Jason Knauf war der Kommunikationssekretär für William und Kate sowie für die Haushalte von Harry und Meghan, bis die Paare getrennte Wege gingen.  Foto / Getty Images
Jason Knauf war der Kommunikationssekretär für William und Kate sowie für die Haushalte von Harry und Meghan, bis die Paare getrennte Wege gingen. Foto / Getty Images

Er arbeitete als Kommunikationssekretär für die Fab Four – Harry, Meghan, William und Kate -, bis die Paare vor zwei Jahren getrennte Wege gingen, um ein eigenes Büro einzurichten.

Er leitet jetzt die Wohltätigkeitsorganisation William and Kate.

Simon Case

Simon Case war zuvor Privatsekretär der britischen Premierminister David Cameron und Theresa May.

Der Fall wurde Berichten zufolge auf Vorwürfe von Mobbing gegen Meghan im Jahr 2018 aufmerksam gemacht.

Er war zu dieser Zeit Prinz Williams Privatsekretär und erhielt von Jason Knauf eine E-Mail über das angebliche Mobbing.

In einer Erklärung des Buckingham Palace heißt es, es sei “eindeutig sehr besorgt” über die Vorwürfe und es würde diese Art von angeblichem Verhalten am Arbeitsplatz nicht tolerieren.

In der Erklärung heißt es: „Wir sind eindeutig sehr besorgt über die Vorwürfe in der Times, die von ehemaligen Mitarbeitern des Herzogs und der Herzogin von Sussex erhoben wurden.

Dementsprechend wird unser HR-Team die im Artikel beschriebenen Umstände untersuchen. Die dann beteiligten Mitarbeiter, einschließlich derjenigen, die den Haushalt verlassen haben, werden zur Teilnahme eingeladen, um zu prüfen, ob Lehren gezogen werden können.

“Die königliche Familie verfolgt seit einigen Jahren eine Politik der Würde bei der Arbeit und toleriert keine Belästigung oder Einschüchterung am Arbeitsplatz.”

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close