Welt

Familien von Opfern des Yorkshire Ripper fordern, dass sein Erbe geteilt wird

Der Serienmörder Peter Sutcliffe, besser bekannt als Yorkshire Ripper, starb im November 2020 im Alter von 74 Jahren, nachdem er sich mit dem Coronavirus infiziert hatte. Photo / News Corp Australia

Familien der Opfer des Yorkshire Ripper fordern, dass der Nachlass des berüchtigten Mörders unter ihnen geteilt wird, nachdem seine Ex-Frau sich geweigert hat, den Inhalt seines Testaments zu teilen.

Zwischen den 1970er und 1980er Jahren ermordete Peter Sutcliffe mindestens 13 Frauen. Letztes Jahr starb er im Alter von 74 Jahren nach einem positiven Test auf das Coronavirus.

Obwohl der Inhalt seines Testaments unbekannt war, gibt es Behauptungen, dass Sutcliffe zwei Grundstücke in Schottland hatte.

Medienbericht The Mirror hat berichtet, dass Sutcliffe einmal damit geprahlt hat, dass jemand, den er kannte, angeboten hat, das Land während seiner Zeit in Broadmoor von ihm zu kaufen.

Neil Jackson, der Sohn von Sutcliffes zweitem Mordopfer, Emily Jackson, bittet nun die britische Regierung, die Gelder und Vermögenswerte des Mörders zu untersuchen.

Jackson war erst ein Teenager, als seine Mutter von dem Mörder vor einem Pub in Yorkshire abgeholt und zu einem Gebäude gefahren wurde, in dem sie 1976 zweimal mit einem Hammer geschlagen wurde.

“Jedes Geld oder Eigentum, an dem er beteiligt war, sollte aufgeteilt und als Entschädigung für die von ihm zerstörten Familien übergeben werden”, sagte Jackson gegenüber The Mirror.

Der Bruder des Mörders, Mick Sutcliffe, forderte die Ex-Frau des Mörders, Sonia Woodward, 70, auf, den Inhalt seines Testaments zu teilen.  Foto / geliefert
Der Bruder des Mörders, Mick Sutcliffe, forderte die Ex-Frau des Mörders, Sonia Woodward, 70, auf, den Inhalt seines Testaments zu teilen. Foto / geliefert

„Sutcliffe hat sie nicht nur getötet – er hat meine Familie getötet. Wir haben keine Entschädigung oder Unterstützung. Ich habe noch nie einen Cent erhalten. ‘

Dies geschah, nachdem Mick Sutcliffe, der Bruder des Rippers, die Ex-Frau des Mörders Sonia Woodward aufgefordert hatte, den Inhalt seines Testaments zu teilen.

READ  Der Mann aus Melbourne wird zum Online-Star, nachdem er sich geweigert hat, das Grillen im Lockdown zu beenden

Die Ripper-Überlebende Tracey Brown war 14 Jahre alt, als sie angegriffen wurde. Sie sagte, das Teilen des Nachlasses würde den Familien und Überlebenden der Opfer “ein wenig Trost” bringen.

“Das ganze Geld, das dieses schreckliche Tier gesammelt hat, sollte mit den Opfern und Überlebenden geteilt werden”, sagte Brown.

Der Bruder des Rippers sagte, einer der Mithäftlinge seines Bruders habe behauptet, Eigentumsurkunden gesehen zu haben, um unter dem Namen Sutcliffe in Schottland zu landen.

Dann forderte er die Ex-Frau seines Bruders auf, den Inhalt seines Testaments zu teilen.

Woodward besitzt immer noch das Haus für 534.500 USD (279.000 GBP), in dem das Paar lebte, als Sutcliffe verhaftet wurde.

Als sie nach dem Land ihres ehemaligen Mannes gefragt wurde, lehnte sie eine Stellungnahme ab.

Dem Bruder des Rippers ist bekannt, dass eine Frau namens Pauline das Land vor Jahren seinem Bruder gegeben hat, als er mit dem berüchtigten Gangland-Killer Ronnie Kay im Broadmoor Hospital, einem psychiatrischen Hochsicherheitskrankenhaus in England, war.

“Was die beiden Grundstücke in Schottland angeht, sah es nach Grundstücken aus, auf denen man bauen konnte, da die Karte als Wohngebiet eingerichtet war und die Eigentumsurkunden in Peters ursprünglichem Namen Sutcliffe lauteten”, schrieb der Insasse, der einen Brief an Mick Sutcliffe sandte .

Es muss also lange her sein, dass Pauline es für ihn gekauft hat. Er hat mir sogar eine Geschichte über einen der Kray-Zwillinge erzählt, der das Land von ihm kaufen wollte. ‘

Sutcliffe wurde erstmals 1975 ermordet und tötete die 28-jährige Sexarbeiterin Wilma McCann.

Trotz eines 24-Stunden-Geständnisses der Morde bestritt Sutcliffe die Morde, als er vor Gericht angeklagt wurde.

READ  Verschwörungstheorien, in denen behauptet wird, US-Wahlsoftware habe manipulierte Wahlen in Neuseeland entlarvt - AFP-Faktenprüfung

Die 13 Frauen, für die Sutcliffe wegen Mordes verurteilt wurde, waren:

• Wilma McCann, 28, aus Chapeltown, Leeds, wurde im Oktober 1975 ermordet.

• Emily Jackson, 42, aus Morley, Leeds, wurde am 20. Januar 1976 ermordet.

• Irene Richard, 28, aus Chapeltown, Leeds, wurde am 6. Februar 1977 ermordet.

• Patricia Atkinson, 32, aus Manningham, Bradford, wurde am 24. April 1977 ermordet.

Jayne MacDonald, 16, aus Leeds, wurde am 26. Juni 1977 ermordet.

• Der 21-jährige Jean Jordan aus Manchester wurde zwischen dem 30. September und dem 11. Oktober 1977 ermordet.

• Yvonne Pearson, 22, aus Bradford, wurde zwischen dem 20. Januar und dem 26. März 1978 ermordet.

Helen Rytka, 18, aus Huddersfield, wurde am 31. Januar 1978 ermordet.

Vera Millward, 40, aus Manchester, wurde am 16. Mai 1978 ermordet.

Josephine Whitaker, 19, aus Halifax, wurde am 4. April 1979 ermordet.

Die 20-jährige Barbara Leach wurde am 1. September 1979 in Bradford getötet.

Marguerite Walls, 47, aus Leeds, wurde am 20. August 1980 ermordet.

• Jacqueline Hill, 20, wurde am 16. November 1980 in Headingley ermordet.

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close