Donnerstag, Mai 30, 2024

Creating liberating content

IMWM-Benachrichtigungen. Sturmvorhersagen für...

IMWM hat eine Vorhersage meteorologischer Warnungen herausgegeben. In den kommenden Tagen wird...

Justizfonds. Adam Bodnar:...

Justizminister und Generalstaatsanwalt Adam Bodnar gab am Mittwoch bekannt, dass weitere Anträge auf...
StartWirtschaftSorgen um die...

Sorgen um die weltgrößte Krypto-Börse

NNach dem spektakulären Niedergang von FTX machen sich Investoren und Kunden zunehmend Sorgen um die Stabilität der größten Handelsplattform für Kryptowährungen, Binance. Das Unternehmen teilte am Freitag mit, dass die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Mazars die Arbeit mit Binance und anderen Kunden der Kryptoindustrie einstellt. Mazars selbst bestätigte die Meldung zunächst nicht.

Die Wirtschaftsprüfer wurden beauftragt, zu beurteilen, ob die finanziellen Reserven ausreichten, um die Schulden zu decken. Am Mittwoch stellte ein Mazars-Bericht fest, dass die Bitcoin-Reserven sogar etwas „überbesichert“ waren: „Die Leute können 100 Prozent ihres Vermögens, das sie bei Binance haben, abheben. Damit haben wir nie ein Problem“, sagte Binance-CEO Changpeng „CZ“ Zhao in einem Interview mit dem Wirtschaftssender CNBC.

Nach dem Zusammenbruch von FTX, der zweitgrößten Krypto-Handelsplattform der Welt, durch den inzwischen inhaftierten Unternehmer Sam Bankman-Fried, hatten andere es getan Die Kryptobörse versucht durch mehr Transparenz Zweifel an der Finanzkraft und Liquidität auszuräumen und beauftragt unabhängige Wirtschaftsprüfer wie Mazars. Die Werte der führenden Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung, Bitcoin und Ether, fielen um 2 Prozent bzw. mehr als 4 Prozent, als die Mazars-Nachricht bekannt wurde.

250 Millionen Dollar täglicher Abfluss

Seit einigen Wochen ziehen unsichere Kunden ihre Kryptowährungen von den Handelsplattformen ab. Allein Binance verzeichnete tägliche Abflüsse von durchschnittlich 250 Millionen US-Dollar bei geschätzten Reserven von 60 Milliarden US-Dollar. Allein bis Dienstag hatten Kunden den Wert von mehr als einer Milliarde Dollar abgehoben. Ihre Besorgnis verstärkte sich nach einem unbestätigten Bericht der Nachrichtenagentur Reuters vom vergangenen Montag, dass US-Staatsanwälte gegen Binance wegen des Verdachts der Beihilfe zur Geldwäsche und der Umgehung von US-Sanktionen ermitteln.

Continue reading

Dax schließt nach einer glänzenden Woche leicht im Minus – weshalb die 16.300 Punkte entscheidend sind

Düsseldorf Nach einer fulminanten Börsenwoche hat sich die Lage am deutschen Aktienmarkt vorerst beruhigt. Zum Handelsschluss lag der Leitindex Dax 0,2 Prozent tiefer bei 16.105 Punkten. Auf Wochensicht ergibt sich ein Gewinn von mehr als drei Prozent...

Enjoy exclusive access to all of our content

Get an online subscription and you can unlock any article you come across.