Wissenschaft

Sentinel-6 Michael Freilich Meeresoberflächenhöhe

Diese Karte zeigt den Meeresspiegel, der vom 5.-15. Juni vom Satelliten Sentinel-6 Michael Freilich gemessen wurde. Rote Bereiche zeigen Bereiche an, in denen der Meeresspiegel höher als normal ist, und blaue Bereiche kennzeichnen Bereiche, in denen er niedriger als normal ist.

Die Messungen sind Teil einer Reihe von Datenströmen, die wenige Tage nach der Erfassung durch den Satelliten der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden. Der Unterschied, wann die Produkte verfügbar sind, gleicht die Genauigkeit und Pünktlichkeit der Lieferung für Aufgaben wie die Wettervorhersage oder die Verfolgung der Entstehung von Hurrikanen aus. Benannt nach dem ehemaligen Direktor der NASA Earth Science Division, Michael Freilich, sammelt der Satellit seine Messungen für etwa 90 % der Weltmeere.

Die Raumsonde ist einer von zwei Satelliten, die Teil der Copernicus Sentinel-6/Jason-CS (Continuity of Service)-Mission sind. Der zweite Satellit, Sentinel-6B, soll 2025 starten. Zusammen sind sie die neuesten in einer Reihe von Raumfahrzeugen, beginnend mit TOPEX/Poseidon im Jahr 1992 und weiter mit der Jason-Serie von Satelliten, die genaue Messungen der Meereshöhe für die gesammelt haben fast 30 Jahre.

Kurz nach dem Start im November 2020 kam Sentinel-6 Michael Freilich in Position und verfolgte den aktuellen Meeresspiegel-Referenzsatelliten Jason-3 um 30 Sekunden. Wissenschaftler und Ingenieure verbrachten dann Zeit damit, die von beiden Satelliten gesammelten Daten zu kalibrieren, um die Kontinuität der Messungen zwischen den beiden sicherzustellen. Sobald die Datenqualität gesichert ist, wird Sentinel-6 Michael Freilich dann der primäre Satellit auf Meereshöhe.

Sentinel-6/Jason-CS wird gemeinsam von der ESA (European Space Agency), der European Organization for the Exploitation of Meteorological Satellites (EUMETSAT), der NASA und der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Kommission entwickelt und technische Unterstützung durch das französische Nationale Zentrum für Weltraumstudien.

READ  Absolvent der Lowell High School als erster Rekrut der Space Force in Nord-Indiana ausgewählt | Lokalnachrichten

JPL, eine Abteilung von Caltech in Pasadena, liefert für jeden Sentinel-6-Satelliten drei wissenschaftliche Instrumente: das Fortschrittliches Mikrowellen-Radiometer, das Globales Satellitennavigationssystem – Radio Eclipse, und der Laser-Retroreflektor Serie Ar. Die NASA bietet auch Startdienste, Bodensysteme, die den Betrieb der wissenschaftlichen Instrumente der NASA unterstützen, die wissenschaftlichen Datenprozessoren für zwei dieser Instrumente und Unterstützung für die US-Mitglieder des internationalen Ocean Surface Topography Science Teams.

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close