Welt

Schokoladen- und Kartoffelchips können das Risiko für Nierenerkrankungen erhöhen, so eine Studie der Monash University

Lebensstil

Eine neue Studie zeigt, dass der Verzehr von Schokolade zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen kann, bestimmte Lebensmittel jedoch der Gefahr entgegenwirken können. Foto / 123rf

Eine neue Studie von Forschern der Monash University zeigt, dass der Verzehr von Schokolade und Kartoffelchips zu einem erhöhten Risiko für Nierenerkrankungen führen kann.

Die Gefahr geht von schädlichen chemischen Verbindungen aus, die als Advanced Glycation End Products (AGE) bezeichnet werden und von Chemikern, die den Geschmack verbessern möchten, verarbeiteten Lebensmitteln zugesetzt werden.

Die AGEs können Warnsignale im Körper “einschalten”, die eine Entzündungsreaktion auslösen.

Die Studie wurde durchgeführt, indem wärmeres verarbeitete Futter von Laborratten gefüttert wurde, um die AGE-Spiegel zu erhöhen.

Nach 24 Wochen “chronischem Verzehr” des Futters entwickelten die Ratten viel häufiger Symptome einer Nierenerkrankung als eine Kontrollgruppe von Nagetieren, die andere Arten von Futter fraßen.

Aber es gibt Lebensmittel, die diesen schädlichen Auswirkungen entgegenwirken können, darunter Hafer, Bohnen und Kartoffeln, sagten die Forscher.

Weitere Gegenmaßnahmen sind gekochter und gekühlter Reis, Gerste, Hülsenfrüchte wie schwarze Bohnen und Erbsen sowie rohe Kartoffelstärke.

“Diese Lebensmittel sind wichtig, weil sie in Ihren Darm gelangen und tatsächlich als Nahrung für Ihre Darmbakterien dienen”, sagte die Associate Professorin und Studienautorin Melinda Coughlan.

„Die Darmbakterien fermentieren diese lebensmittelproduzierenden Metaboliten, die entzündungshemmend wirken.

“Jetzt, da wir gezeigt haben, dass bestimmte chemische Verbindungen in hochverarbeiteten Lebensmitteln eine Rolle bei chronischen Nierenerkrankungen spielen, können wir nach alternativen Ernährungsformulierungen oder funktionellen Lebensmitteln suchen, die darauf abzielen, die Reaktion des Körpers zu mildern.”

READ  Militärputsch in Mali? Der Präsident gibt seinen Rücktritt bekannt

Die Forscher sagten, dass verarbeitete Lebensmittel in vielen Teilen der Welt zu einem festen Bestandteil der Ernährung geworden sind, aber die genauen Mechanismen, durch die die Lebensmittel die Gesundheit beeinflussen, müssen dringend weiter untersucht werden.

Coughlan sagte, ihre neue Studie sei ein wichtiger Schritt, um dieses Problem zu verstehen.

“Angesichts des wachsenden Interesses an den gesundheitlichen Auswirkungen von verarbeiteten Lebensmitteln glauben wir, dass diese Ergebnisse ein wichtiger Schritt sind, um die schädlichen Merkmale der modernen Ernährung zu verstehen und ihnen entgegenzuwirken”, sagte sie.

“Wie bei den meisten Verhaltensänderungen kann es auf lange Sicht schwierig sein, die Ernährung zu ändern. Durch die Zugabe von mehr Lebensmitteln mit hohem Anteil an resistenten Stärkefasern sowie durch das Dämpfen und Schmoren von Kochpraktiken können wir die schädlichen Auswirkungen abschwächen.”

Andere verarbeitete Lebensmittel, die tendenziell AGEs enthalten, umfassen Brot, Backwaren und Süßwaren.

Chronische Nierenerkrankungen betreffen 10 Prozent der Weltbevölkerung.

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close