Welt

Reiseunternehmen mit Geldstrafe wegen Zoobesuch während der regionalen Sperrung von Sydney

Reisen

Tagesausflug: Dem Reisebüro wurden Tausende von Dollar für die Beförderung von Gästen in Sydney auferlegt. Foto/ Unsplash

Ein Reiseveranstalter musste trotz der geltenden Gesundheitsvorschriften eine Geldstrafe in Höhe von 5.000 AU-Dollar (5360 US-Dollar) zahlen, nachdem drei Busladungen Touristen in Tarongas Western Plans Zoo im regionalen NSW gefahren waren.

Nach Angaben der Tierattraktion in Dubbo wurde beim Eintreffen der Busse, die 128 Gäste und Personal an Bord beförderten, sofort die Polizei vom Zoopersonal gerufen.

Laut Polizei durften mindestens 76 Personen an Bord den Großraum Sydney nach den geltenden Gesundheitsvorschriften nicht verlassen.

Der Vorfall, der sich am Montag um 9:30 Uhr ereignete, zwang Sydney-Gäste, sofort aus dem Zoo nach Hause zurückzukehren.

„Die Mitarbeiter des Zoos haben genau das Richtige getan – sie haben das Risiko isoliert und die Polizei alarmiert. Sie haben großartige Arbeit geleistet, um die lokale Gemeinschaft zu schützen“, sagte der stellvertretende Kommissar für staatliche Notfalleinsätze, Gary Worboys.

Der Vorfall ereignete sich am Schwesterstandort des Taronga Park Zoo in Sydney in Dubbo.  Foto / Datei
Der Vorfall ereignete sich am Schwesterstandort des Taronga Park Zoo in Sydney in Dubbo. Foto / Datei

Offensichtlich teilte der Firmeninhaber der Polizei mit, dass er über die Gesundheitsvorschriften informiert sei, sich aber entschieden habe, die Tour trotzdem wie geplant durchzuführen.

Polizei- und Rettungsdienstminister David Elliott sagte, der Verstoß gegen die geltenden Gesundheitsvorschriften sei enttäuschend.

„Ich möchte an alle appellieren, nicht nur die Regeln zu befolgen, sondern Ihren gesunden Menschenverstand einzusetzen und Ihren Teil dazu beizutragen, NSW zu helfen, dieses Virus zu besiegen“, sagte Außenminister Elliott.

Ein Taronga-Sprecher sagte, der Reiseveranstalter habe ihm versichert, dass alle Gäste an Bord der Busse die aktuellen Gesundheitsvorschriften von NSW einhalten.

READ  Toter Offizier und Verdächtiger nach Vorfall im Kapitol identifiziert

„Während des COVID-Check-in im Busbereich gab die Gruppe bekannt, dass sie am oder nach dem 21. Juni den Großraum Sydney besucht hatte“, heißt es in der Erklärung.

„Die Gruppe durfte den Bus nicht verlassen und die Polizei von NSW wurde von diesem Zeitpunkt an gerufen, um die Situation zu klären.

“Während der Gespräche vor ihrer Ankunft wurde Taronga von der Gruppe versichert, dass sie die öffentlichen Gesundheitsvorschriften von NSW einhalten, aber beim Einchecken stellte sich heraus, dass die Gruppe tatsächlich den Großraum Sydney besucht hatte.”

Die Mehrheit der Gäste habe sich an die geltenden Sicherheitsvorschriften gehalten, sagte der Sprecher.

„Die Gesundheit und Sicherheit unserer Tiere, Gäste, Mitarbeiter und Freiwilligen hat für uns oberste Priorität und wir verpflichten uns, diese Maßnahmen so lange aufrechtzuerhalten, wie es die öffentliche Sicherheit erfordert“, heißt es in der Erklärung weiter.

“Der Taronga Western Plains Zoo verfügt über sehr strenge COVID-Compliance-Maßnahmen, um sicherzustellen, dass wir in dieser herausfordernden Zeit weiterhin sicher arbeiten können.”

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close