Wirtschaft

Nicht automatisch die beste Idee

Der Kraftstoffrabatt läuft am 31. August in weniger als einer Woche ab. Worauf Sie Ihre Fahrt zur Tankstelle stützen und wie Sie sparen können.

Ab September müssen wieder etwa 65 Cent Steuer pro Liter Benzin gezahlt werden und nicht mehr nur 35 Cent. Beim Diesel beträgt der Mehrpreis 47 Cent statt bisher 33 Cent pro Liter. Also: schnell zur Tankstelle?

Nicht unbedingt, sagt der ADAC. Denn das Auslaufen des Tankrabatts bedeutet nicht automatisch, dass die Preise zum 1. September 2022 steigen. Auch die Tankstellen haben nach Angaben des Verkehrsclubs ein Interesse daran, im August noch steuergünstigen Kraftstoff zu tanken. So können sie auch nach dem 1. September günstigere Preise anbieten – ein Wettbewerbsvorteil.

Mineralölindustrie befürchtet Engpässe

Die Mineralölbranche warnt hingegen vor möglichen Engpässen an den Tankstellen nach dem Ende des Spritrabatts. Das Ende der Steuervergünstigung stellt laut Mineralölverband En2x eine „logistische Herausforderung für die Branche“ dar. Das Niedrigwasser am Rhein und die hohe Auslastung der Güterbahn würden es noch schlimmer machen.

Wie sich die Preise entwickeln, lässt sich derzeit nur schwer vorhersagen. Die Preise können noch steigen, bevor die Rabatte auslaufen. Denn eine erhöhte Nachfrage kann auch die Preise in die Höhe treiben – oder umgekehrt, der Wettbewerbsdruck kann die Preise auch nach unten treiben.

Siehe auch  Zurück zu Penny: Iss keinen Käse - warnt Gouda

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close
Close