sport

Neuseeland gewinnt das Endspiel gegen Fidschi im Los Angeles 7s

Die Neuseeländerin Aquila Rokolisoa flankt für einen Versuch beim Halbfinalsieg gegen Samoa bei den Los Angeles Sevens.

Marcio Sánchez/AP

Die Neuseeländerin Aquila Rokolisoa flankt für einen Versuch beim Halbfinalsieg gegen Samoa bei den Los Angeles Sevens.

Ein Versuch nach dem Schlusshorn für Skipperin Sione Molia hat Neuseeland ins Finale befördert die Los Angeles Sevens Turnier in Carson mit einem spannenden 28:26-Halbfinalsieg über Samoa.

Die Kiwis überwanden zwei gelbe Karten und einen 26:14-Rückstand in der zweiten Halbzeit, um in den Schlussmomenten eines frei fließenden Halbfinals am Montag (NZT) aufzusteigen, als Molia eine ermüdende samoanische Abwehr zum entscheidenden Ergebnis verfolgte. Sie treffen um 12:28 Uhr (NZT) im Finale auf Fidschi.

Samoa schien die Kontrolle zu haben, als sie in der ersten Halbzeit zu Steve Onosai, Vaa Apelu Maliko und Uaina Sione eilten, um zur Halbzeit mit 19: 7 in Führung zu gehen, während Akuila Rokolisoa nach einem frühen Sinbin für den einzigen Treffer des Neuen zurückkam Seeländer der Verzauberung.

Rokolisoa vollendete seinen Doppelpack früh in der zweiten Halbzeit, um die Kiws auf fünf zu bringen, aber eine gelbe Karte für Lewis Ormond und ein Lauf vor Paul Scanlan brachten die Samoaner mit 26-14 wieder in Führung.

WEITERLESEN:
* All Blacks Sevens Blitz Rivalen am ersten Tag des World Series Events in Los Angeles
* „Eher 100 Zweikämpfe als 10 Versuche“: Rob Rush schreibt dem berühmten Vater seine großartige Arbeitsmoral zu

Die Neuseeländer hatten jedoch die Meisterschaftsminuten eines hochfliegenden Halbfinals, Kurt Baker machte weiter, um eine gute Vorarbeit von Tone Ng Shiu und Moses Leo zu vollenden, und dann gab Molia den letzten Schliff, nachdem Ormond das Schlüsselspiel gemacht hatte in Ballbesitz kommen, nach dem Neustart gewinnen.

Siehe auch  Super Rugby: Chiefs verpflichten Josh Ioane nach der Freilassung der Highlanders

Die Männer von Clark Laidlaw treffen im Finale auf Fidschi, nachdem die Pazifikinsulaner im anderen Halbfinale Australien mit 29:10 besiegt haben.

Die Fidschianer führten zur Halbzeit nur mit 12:10, nachdem frühe Versuche gegen Waisea Nacuqu und Jerry Tuwaii von Touchdowns für Henry Paterson und einem akrobatischen Finish in der Ecke von James Turner getroffen wurden.

Aber die Meister der Siebener übernahmen in der zweiten Halbzeit die Kontrolle, als Filipe Sauturaga, Joseva Talacolo und Kaminieli Rasaku alle für Versuche überquerten, wobei die Australier keine Reaktion auf die Athletik und Körperlichkeit ihrer Gegner hatten.

Rokolisoa tippt den Ball von einer Gasse gegen Irland im Viertelfinale der Los Angeles Sevens zurück.

Marcio Sánchez/AP

Rokolisoa tippt den Ball von einer Gasse gegen Irland im Viertelfinale der Los Angeles Sevens zurück.

Zuvor setzte Neuseeland seine starke Form nach einer ungeschlagenen Gruppenleistung fort, indem es mit einer 29: 14-Niederlage gegen Irland im Viertelfinale ins Halbfinale stürmte.

Neuseeland hat auf der Weltrangliste der Siebener noch nie gegen Irland verloren und befehligte vom Anpfiff an, als Veteran Joe Webber vom Anpfiff traf. Webber zog sich eine Kniesehne, die den Versuch erzielte.

Neuseeland geriet nie in Schwierigkeiten gegen die Iren, da sie zur Halbzeit mit 24:0 führten und fünf Versuche unternahmen, um bei diesem letzten World Series-Turnier der Saison einen weiteren beeindruckenden Sieg zu erringen.

Samoa brauchte die Verlängerung, um Argentinien mit 24:19 zu überholen und sich für das Halbfinale zu qualifizieren.

Im vorangegangenen Viertelfinale besiegte Australien Kenia mit 40:12 und setzte sich im Halbfinale mit Fidschi durch, das die Vereinigten Staaten mit 28:12 überholte.

Obwohl nicht im Rennen um den Gesamttitel, aber als Neunter von 19 Teams in der Gesamtwertung, nachdem sie aufgrund von Covid-19 die ersten vier von neun Etappen verpasst hatten, lässt Laidlaws neuseeländischer Kader nach dem dritten Platz im Commonwealth seine Muskeln für die Weltmeisterschaft spielen Spiele.

Die Titelverteidiger aus Südafrika haben die K.-o.-Runde verpasst und die Tür zur Meisterschaft für Australien offen gelassen, um einen Titel in der ersten Serie zu erringen, falls sie einen Platz unter den ersten drei erreichen sollten.

Lulu Leitz

Web-Fan. Anfällig für Apathie. TV-Maven. Popkultur-Liebhaber. Allgemeiner Food-Enthusiast. Kommunikator.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close
Close