Wirtschaft

Neue Technik: Lufthansa will keine dimmbaren Fenster im Airbus A350

In diesem Jahr bekommt erstmals eine Airline einen Airbus A350 mit dimmbaren Fenstern statt Jalousien. Lufthansa entschied sich jedoch gegen die neue Technik.

Als Boeing 2004 den Dreamliner vorstellte, sorgte ein technisches Detail nicht nur in Fachkreisen, sondern auch bei Passagieren für Aufsehen. Der Hersteller hat sich bei dem neuen Flugzeug für dimmbare Fenster entschieden. Anstatt Jalousien herunterzulassen, lässt sich die Boeing 787 auf Knopfdruck verdunkeln.

Es gibt mehrere Vorteile. Die dimmbaren Fenster lassen weniger Kälte herein und sollen kratzfester sein. Vor allem lassen sie sich zentral steuern. Nach dem Abendessen oder vor der Landung kann die Crew zentral abdunkeln oder Licht hereinlassen. Das erleichtert die Arbeit und verhindert Diskussionen zwischen Gästen beim Hinausschauen und Wecken von Mitreisenden.

Airbus hat lange gezögert…

Der Erste Doch schon bald beschwerten sich die Dreamliner-Betreiber, dass die Fenster nicht ausreichend abgedunkelt werden könnten. Infolgedessen konnten die Passagiere nicht gut schlafen. Spätere Boeing 787 wurden daher mit verbesserter Dimmtechnik ausgestattet. Inzwischen gibt es kaum noch Kritik, auch wenn es welche gibt 100% Verdunkelung noch nicht möglich ist.

Obwohl sich Airbus bereits seit 2013 mit der Technologie beschäftigt, zögerte der europäische Flugzeugbauer lange. Erst vor zwei Jahren kündigte er an, genau das in Zukunft zu tun bieten beim A350 optional dimmbare Fenster an. Airbus setzt auf eine Lösung des amerikanischen Zulieferers Gentex.

… und verlässt sich auf die Wahl

Davon konnte Airbus bereits mindestens einen Kunden überzeugen. Der erste A350 mit dimmbaren Fenstern werde noch in diesem Jahr ausgeliefert, sagte eine Sprecherin gegenüber aeroTELEGRAPH. Welche Fluggesellschaft sich für die Option entschieden hat, hat sie noch nicht bekannt gegeben.

Siehe auch  Cooper vs. Starlink: Amazon-Tochter beschwert sich über neue Starlink-Satelliten

Die neue Technik ermögliche eine „sekundenschnelle Steuerung von voller Helligkeit bis hin zu völliger Dunkelheit und einer komplett abgedunkelten Kabine“, so die Sprecherin. Im Vergleich zu früheren Designs kann die neueste Generation von dimmbaren Fenstern doppelt so schnell und 100-mal verdunkeln. „Dadurch werden mehr als 99,999 Prozent des sichtbaren Lichts effektiv eliminiert.“

Lufthansa lehnte dankend ab

Ein Großkunde lehnt jedoch dankend ab. „Lufthansa hat beim Airbus A350 bewusst auf die dimmbaren Fenster verzichtet“, sagte ein Sprecher der deutschen Fluggesellschaft. Das liegt nicht an den Kosten, sondern vor allem an der Technik.

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close
Close