Wirtschaft

Der französische Milliardär verdrängt Musk von der Spitzenposition

Auf die Reichenliste des Wirtschaftsmagazins „Forbes“ kommen nur Multimilliardäre. Der umstrittene amerikanische Unternehmer Musk wurde nun von der Spitze verdrängt.

Wenn es um Kontroversen beim Social-Media-Unternehmen Twitter, verbale Fehltritte und bahnbrechende Geschäftsideen geht, ist auf Elon Musk (51) Verlass. Doch in Sachen Geld wird die Luft für den amerikanischen Unternehmer langsam dünner, proportional: Ein französischer Multimilliardär buhlt ihm derzeit um den ersten Platz auf der Liste der Reichen im Wirtschaftsmagazin „Forbes“.

Am Donnerstag stufte „Forbes“ Bernard Arnault (73) und seine Familie auf Platz eins der Superreichen ein. Mit einem Nettovermögen von 186,6 Milliarden Dollar übertrifft der Franzose das Vermögen von Musk nur knapp. Doch der 800-Millionen-Dollar-Vorsprung reicht aus, um den 185,8 Milliarden Dollar (Stand: 8. Dezember, 16.50 Uhr) US-amerikanischen E-Auto-Pionier zu entthronen.

Arnault überholte Musk am Mittwoch zum ersten Mal, fiel dann kurz zurück, bevor er am Donnerstag den Spitzenplatz zurückeroberte. Seitdem liefern sich die beiden Multimilliardäre ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

Wer ist Musks Rivale?

Bernard Arnault leitet den Luxuskonzern LVMH, zu dessen Portfolio die Bekleidungsmarken Louis Vuitton und Marc Jacobs, der Champagnerhersteller Moët & Chandon sowie die Parfüm- und Kosmetiklinien Bulgari und Christian Dior gehören. Seit Februar 2021 gehört auch der deutsche Traditionsschuhhersteller Birckenstock zur Gruppe der mehr als 70 Luxusmarken. Die jüngste Übernahme unter der Schirmherrschaft von Arnault brachte die Schmuckkette Tiffany in die Hände der Franzosen.

Grund für den Rangverlust von Musk ist der zwischenzeitliche starke Wertverfall seiner Tesla-Aktien. Seit Musks Übernahmepläne für das soziale Netzwerk Twitter bekannt wurden, verloren sie fast die Hälfte ihrer Listung. Um den Kauf im Oktober tatsächlich zu tätigen, hatte er einen Großteil seiner Anteile an dem Elektroautohersteller verkauft. Am Ende zahlte Musk 44 Milliarden Dollar für die Übernahme von Twitter.

Siehe auch  Akzeptieren Sie die WhatsApp-Nutzungsbedingungen oder keine weiteren Nachrichten

Bereits im September 2021 hatte Musk den Rang des reichsten Menschen der Welt von Amazon-Gründer Jeff Bezos übernommen. Neben Tesla, Twitter und dem Luft- und Raumfahrtunternehmen Space X betreibt er auch das Start-up Neuralink, das es ermöglichen soll, das menschliche Gehirn über eine Schnittstelle mit Computern zu verbinden.

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close
Close