Wissenschaft

NASA und ESA testen Asteroiden auf Kollisionskurs mit der Erde

Von allen Naturkatastrophen, die das Leben auf der Erde beeinträchtigen können, sind es Asteroideneinschläge, die das Leben, wie wir es kennen, auslöschen können.

So wie die Dinosaurier vor 66 Millionen Jahren mit Hilfe eines großen Asteroiden ihr Schicksal ereilten, würde die Menschheit bei einem ähnlichen Ereignis in ernsthafte Schwierigkeiten geraten.

Glücklicherweise erstellen Wissenschaftler ein Bild der erdnahen Asteroiden, die uns eines Tages Probleme bereiten könnten.

Das Auffinden der Asteroiden ist nur der erste Teil des Puzzles – aber Wissenschaftler haben auch einige Ideen, wie man mögliche zukünftige Kollisionen vermeiden kann.

Zwei neue Missionen der NASA und der European Space Agency (ESA) werden eine Methode testen, um erdgebundene Asteroiden vom Kurs abzubringen.

Die DART-Mission (Double Asteroid Redirection Test) der NASA wird einige Zeit nach dem 24. November dieses Jahres starten, wobei die Raumsonde etwa ein Jahr später am Asteroidensystem Didymos, sieben Millionen Meilen von der Erde entfernt, ankommt.

Dort kollidiert er mit dem Mond von Didymos, einem kleineren Gestein, das den Asteroiden umkreist.

Ist es sicher, einen erdnahen Asteroiden im Rahmen eines Tests vom Kurs zu nehmen? Laut Professor Alan Fitzsimmons vom Astrophysics Research Center der Queen’s University Belfast ist dies der Fall.

„Die clevere Technik, die das NASA-DART-Team gewählt hat, besteht darin, einen Asteroiden zu nehmen, der nahe an der Erde vorbeiziehen kann, und dann auf seinen Mond zu zielen, da sich der Mond um den größeren Asteroiden bewegt, während der Asteroid die Sonne umkreist .

“Wir werden also versuchen, den Mond vom Asteroiden wegzubewegen, und das wird nur die Umlaufbahn des Mondes um den Asteroiden ändern und den großen Asteroiden selbst kaum beeinflussen. Es ist also absolut sicher.”

READ  Australien: sensationeller Fund! Neue Arten entdeckt - Fotos sorgen weltweit für Begeisterung

Die ESA-Mission Hera wird dann überwachen, wie DART die Bewegung des Mondes beeinflusst hat. Dies wird die Forscher über die Fähigkeit informieren, größere Steine ​​​​aus der Bahn zu werfen, falls dies erforderlich ist.

Professor Fitzsimmons, der über die Mission zum Welt-Asteroiden-Tag (Mittwoch, 30. Juni) referiert, sagt, es sei wie eine Partie “kosmisches Billard”.

„Wenn Sie diesen Asteroiden mit unserem Raumschiff treffen, bewegt er sich leicht in die entgegengesetzte Richtung. Jetzt wissen wir, dass dies funktionieren sollte, aber wir wissen nicht genau, wie viel sich der Asteroid bewegen wird. Dies ist also der Zweck der Weltraummissionen, um zu messen, wie weit wir einen Asteroiden bewegen können“, sagt er.

Laut Professor Fitzsimmons wird dies die erste Übung der Menschheit zur Planetenverteidigung sein.

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close