sport

Mittwoch wird in Paris gespielt: CL-Spiel nach Rassismus-Skandal abgesagt

Mittwoch wird in Paris gespielt
CL-Wettbewerb nach Rassismus-Skandal abgesagt

Champions-League-Skandal: Das Spiel von Paris Saint-Germain gegen den deutschen Trainer Thomas Tuchel und den in Istanbul ansässigen Basaksehir wird wegen Rassismus gegen den vierten Offiziellen abgesagt. Es sollte am Mittwoch weitergehen.

Nach dem Vorwurf des Rassismus gegen den vierten Offiziellen wurde das Champions-League-Spiel zwischen dem französischen Fußballmeister Paris Saint-Germain und Basaksehir aus Istanbul am Dienstagabend abgesagt und am Mittwoch fortgesetzt. Wie der Europäische Fußballverband kurz vor Mitternacht bekannt gab, wird das gesamte Schiedsrichterteam nach den verbleibenden 75 Minuten ersetzt.

Beide Teams hatten das Feld nach etwa fünfzehn Minuten und Minuten hitziger Diskussionen verlassen, als das Ergebnis 0: 0 war. Der Co-Trainer des Gastes, der frühere kamerunische Nationalspieler Pierre Webo, sah die rote Karte und soll vom vierten Offiziellen rassistisch beleidigt worden sein. Dies wurde beschuldigt, eine rassistische Formulierung für Schwarze verwendet zu haben, die jetzt auf Deutsch mit dem Begriff “N-Wort” umschrieben wird. Dieser Ausdruck war während der Fernsehsendung im leeren Prinzenparkstadion deutlich zu hören.

Erdogan: “Wir sind bedingungslos gegen Rassismus”

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan, der eng mit dem Istanbuler Club verbunden ist, verurteilte „das rassistische Zeugnis von Pierre Webo“ und kündigte auf Twitter an: „Wir sind vorbehaltlos gegen Rassismus und Diskriminierung im Sport und in allen Lebensbereichen. “” Wie auch zu hören war, versuchte das rumänische Schiedsrichterteam angeblich, sich zu verteidigen, indem es sagte, der vierte Offizielle habe das rumänische Wort für Schwarz (Negru) und nicht das “N-Wort” verwendet.

Der frühere Bundesliga-Profi Demba Ba fragte den vierten Offiziellen Sebastian Coltescu, warum er das “N-Wort” verwendet habe. Ba war zunächst mit Basaksehir auf der Bank. Webo, Ba und andere waren dann laut zu hören und wiesen darauf hin, dass die Schiedsrichter auch nicht “der Weiße” gesagt hatten, um einen weißen Spieler zu identifizieren. Basaksehir twitterte unmittelbar nach dem Vorfall das Logo der UEFA-Kampagne “Nein zu Rassismus – Respekt”.

“Ich verurteile das auf das Schärfste”

RB Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann erwähnte die Vorfälle zunächst nur beiläufig. Während seines eigenen Spiels gegen Manchester United (3: 2) hörte er nur, dass es “Beleidigungen” waren, sagte Nagelsmann. “Ich verurteile das auf das Schärfste. Wir leben in einer farbenfrohen Gesellschaft, das ist gut so, so etwas sollte nicht passieren, weder auf dem Fußballplatz noch irgendwo anders.”

Mit dem Sieg sicherte sich RB einen Platz im Achtelfinale. Paris ist aufgrund der Niederlage von Man United auch im Achtelfinale. In Paris gab es heftige Debatten am Rande, und die PSG-Stars Kylian Mbappé und Neymar standen lange Zeit in der Nähe des Geschehens. Fernsehbilder zeigten, wie Mbappé auch sprach. Der Brasilianer Neymar beschuldigte seinen Gegner zuletzt Mitte September im Ligaspiel gegen Olympique Marseille des Rassismus. Nachdem die Gastmannschaft aus der Türkei die Umkleidekabine betreten hatte, folgte einige Sekunden später die Mannschaft des deutschen Trainers Thomas Tuchel. Mbappé schrieb in sozialen Netzwerken: “Sag Nein zu Rassismus. M. Webo, wir sind bei dir” (Wir sind bei dir).

READ  Mario Gotze: sensationeller Transfer zu den Bayern? Flick positioniert sich klar, um zurückzukehren

Lulu Leitz

Web-Fan. Anfällig für Apathie. TV-Maven. Popkultur-Liebhaber. Allgemeiner Food-Enthusiast. Kommunikator.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close