Wirtschaft

Langstreckenflugzeug: Airbus erweitert sein Angebot offiziell um A350-Frachtflugzeuge

Nun wurde es vom Aufsichtsrat bestätigt und offiziell bekannt gegeben: Airbus bietet den A350 auch in einer Cargo-Version an. Manche Leute bezweifeln, dass es ein Erfolg wird.

Airbus denkt seit Jahren darüber nach, die A350 in einer Frachterversion anzubieten. das Die Chefs von Cargolux und Qatar Airways zeigten aeroTELEGRAPH bereits 2019 ihr Interesse an einem Fracht-A350. In letzter Zeit wurde die Sache konkreter, im Juni 2021 gab es Berichte, dass: Hersteller öffnen bald das Auftragsbuch.

Im Rahmen seiner Halbjahresergebnisse hat Airbus am Donnerstag (29. Juli) den A350F offiziell bestätigt. „Nach Zustimmung des Aufsichtsrats werden wir unsere Produktpalette um ein A350-Frachter-Derivat erweitern und auf Kundenfeedback für mehr Wettbewerb und Effizienz in diesem Marktsegment reagieren“, schreibt der Flugzeughersteller.

Länger als die A350-900, aber kürzer als die A350-1000?

Airbus-Chef Guillaume Faury sagte, der A350-Frachter basiere “weitgehend” auf der A350-1000, der größeren Version der A350. Das neue Frachtflugzeug wird eine Kapazität von mehr als 90 Tonnen haben und laut Faury 2025 in Dienst gestellt.

Im April berichtete das Magazin Aviation Week: Das Flugzeug wird A350-950 F heißen. und 70,10 Meter länger als die A350-900, aber kürzer als die A350-1000. Außerdem hieß es, dass die Cargo-Variante eine neue Rumpfsektion im vorderen Bereich mit Frachttür und verstärkten Strukturen erhalten und das sechsrädrige Hauptfahrwerk des A350-1000 sowie Rolls-Royce-Triebwerke von verwenden würde der Trent XWB-97-Typ.

“Die Welt braucht keine Frachtflugzeugvarianten dieser Flugzeuge”

John Plueger, Leiter der Air Lease Corporation, sprach kürzlich mit aeroTELEGRAPH Der Wechsel von Airbus zum A350-Frachter ist logisch, denn die Produktion der Passagiervariante A350 ist derzeit noch lange nicht ausgelastet. „Aber es bleibt abzuwarten, wie viele Aufträge sie bekommen“, sagt Plüger. Frachtschiffe sind noch nicht Airbus ›Stärke. Daher werde Airbus “vielen Kunden die Leistungsfähigkeit eines A350-Frachters im Vergleich zu beispielsweise einer umgebauten Boeing 777-300 beweisen müssen”.

READ  DHL & Co. ab 1. Juli: Diese Pakete werden teurer

Firoz Tarapore, Chef des Leasingunternehmens DAE Dubai Aerospace Enterprise, sagte sogar über mögliche Frachtversionen der Boeing 777X und A350“Die Welt braucht wirklich keine Frachtervarianten dieser beiden Flugzeuge.” Er hofft, dass sich die Hersteller stattdessen auf die Entwicklung nachhaltiger Kraftstoffe konzentrieren werden, um die Umweltauswirkungen ihrer aktuellen Flotte zu reduzieren.

Boeing plant, in naher Zukunft 777X-Frachtflugzeuge anzukündigen

Der einzige reine Frachter im Airbus-Programm ist bisher die A330-200 F, aber es gibt keine offenen Bestellungen für das Modell. Der Konkurrent für den A350-Frachter dürfte eine Frachterversion der Boeing 777X sein. Boeing-Chef David Calhoun sagte am Mittwoch, er hoffe, in “relativ naher Zukunft” “eine Frachterversion dieses Flugzeugs” zu sehen.

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close