Montag, Februar 26, 2024

Creating liberating content

Wie man eine Mind...

Mind Maps lassen Ideen lebendig werden und helfen dabei, die Planung von Projekten...

Die besten Wandergebiete in...

Die italienischen Alpen sind eine spektakuläre Bergkette im Norden Italiens, ein Paradies für...

Die 5 Lösungen für...

Es gibt mehrere einfache Lösungen, die verhindern, dass Sie Schraubenköpfe beschädigen. Wenn Sie...

Sorgen Sie für Ihre...

Weihnachten ist der Tag der Geschenke, ein Tag, an dem Wünsche wahr werden!...
StartWissenschaftKönnte die Erdumlaufbahn...

Könnte die Erdumlaufbahn „unbrauchbar“ werden? Könnte sein

Am Space Institute der University of Auckland blickt Professor Guglielmo Aglietti auf einen großen Bildschirm in ihrem Kontrollzentrum für Weltraummissionen.

Es zeigt eine kleine Erde im Zentrum, umgeben von zahlreichen sich bewegenden Punkten. Das ist der Weltraumschrott, der die Erde umkreist – nicht alles, nur das Zeug, das groß genug ist, um es aufzuspüren.

„Wir haben viele Satelliten, die seit vielen Jahren im Orbit sind und nicht mehr funktionieren, es gab Kollisionen“, erklärt Aglietti.

„Wir überwachen kontinuierlich alle Objekte, die die Erde umkreisen.“

Dazu bedarf es globaler Anstrengungen, da unser Planet von den Abfällen unserer ständig wachsenden Weltraumindustrie umgeben ist.

Und es wird daran gearbeitet, diese Verfolgung genauer zu machen.

Das Thema Weltraumschrott ist wieder in den Schlagzeilen, nachdem Teile einer SpaceX-Rakete im ländlichen Australien abgestürzt sind.

„Wir wollen genau wissen, wo Satelliten plus und minus ein paar Meter sind – nicht plus oder minus ein paar hundert Meter“, sagte Aglietti.

Damit soll das sogenannte Kessler-Syndrom vermieden werden, das er als „Albtraumszenario“ bezeichnet.

„Hier gibt es Kollisionen zwischen Objekten, die eine bestimmte Anzahl von Fragmenten erzeugen, die dann mit anderen Objekten kollidieren, sodass Sie einen Kaskadeneffekt hätten – und in diesem Fall könnten Sie die gesamte Umlaufbahn unbrauchbar machen“, sagte er.

„Wir haben solche Szenarien nicht aktiviert – wir sind auch viel vorsichtiger als vor 20 oder 30 Jahren.“

Das bedeutet strengere Vorschriften, und Unternehmen, die derzeit Satelliten in den Weltraum schicken, müssen darüber nachdenken, was mit diesen Vermögenswerten passiert, wenn sie das Ende ihrer Nutzungsdauer erreichen.

Aglietti arbeitete auch an einem Projekt in Großbritannien – dem RemoveDEBRIS-Satelliten – das versuchte, alten Weltraumschrott einzufangen.

Er sagte, die dafür erforderliche Technologie – in der erforderlichen Größenordnung – sei verfügbar, aber letztendlich komme es auf Geld und internationale Zusammenarbeit an.

Er sagte jedoch, dass die meisten Raumfahrtunternehmen und Länder erkennen, dass es in ihrem besten Interesse ist, dieses Problem anzugehen, da ein Stück Weltraumschrott genauso leicht ihr eigenes Eigentum treffen kann wie das eines anderen.

Wir riskieren, in die gleiche Situation zu geraten wie der Ozean, wo die Menschen bis vor einigen Jahrzehnten dachten, es sei in Ordnung, den ganzen Müll in den Ozean zu werfen. Und jetzt haben wir ein Problem.

Continue reading

Dax schließt nach einer glänzenden Woche leicht im Minus – weshalb die 16.300 Punkte entscheidend sind

Düsseldorf Nach einer fulminanten Börsenwoche hat sich die Lage am deutschen Aktienmarkt vorerst beruhigt. Zum Handelsschluss lag der Leitindex Dax 0,2 Prozent tiefer bei 16.105 Punkten. Auf Wochensicht ergibt sich ein Gewinn von mehr als drei Prozent...

Enjoy exclusive access to all of our content

Get an online subscription and you can unlock any article you come across.