Welt

Labour Māori Caucus trifft sich am Samstag vor der Abstimmung am Sonntag für einen neuen Führer

Labours Māori Caucus trifft sich am Samstag, während sich die Partei auf die Suche vorbereitet ein Ersatz für Jacinda Ardern.

Der gesamte Caucus der Labour Party würde sich dann am Sonntag treffen, um einen neuen Vorsitzenden und Premierminister zu wählen. Parteiregeln bedeuten, dass 75 % der Abgeordneten für eine Person stimmen müssen, um Führer zu werden.

Kabinettsminister Willie Jackson, ehemaliger Co-Vorsitzender des Māori-Caucus von Labour, sagte, die Māori-Abgeordneten von Labour würden sich vor dem vollständigen Caucus-Treffen treffen.

„Das ist unglaublich wichtig. Wir sprechen über den Premierminister unseres Landes, also wollen wir eine Rolle spielen“, sagte er.

WEITERLESEN:
* Wer wird Jacinda Ardern als Premierministerin nachfolgen, wenn sie zurücktritt?
* Jacinda Ardern tritt zurück: Wer sind die Kandidaten, um Neuseelands nächste Premierministerin zu werden?
* Noch nicht Premierminister, aber die Labour-Māori-Gruppe zieht weiter nach Te Tii Marae in Waitangi

Premierministerin Jacinda Ardern kündigte am Donnerstag ihren Rücktritt an und sagte, sie werde die Position am 7. Februar beenden.

Auch der stellvertretende Premierminister Grant Robertson sagte, er wolle die Rolle nicht übernehmen.

Justizminister Kiri Allan, einer der ranghöchsten Māori-Abgeordneten in der Labour-Regierung, ist einer der Namen, die im Rennen um die Nachfolge von Ardern stehen.

Labour steht bereits unter Druck, einen Māori-Abgeordneten zum Premierminister oder Stellvertreter zu wählen.

Der stellvertretende Labour-Chef Kelvin Davis sagte am Donnerstag, er wolle den Spitzenjob nicht.

Er sagte jedoch, es sei „klar“, dass er, die Māori-Fraktion und die Māori-Anhänger von Labour gerne einen ihrer Māori-Abgeordneten befördert sehen würden.

„Natürlich würden wir gerne eines Tages einen Māori-Premierminister sehen“, sagte er.

Siehe auch  EU-Grenzschutzbehörde: Vertuscht Frontex Menschenrechtsverletzungen? | tagesschau.de

Te Pāti Māori hat sich auch zu Wort gemeldet und Labour aufgefordert, einen Minister wie Allan oder Nanaia Mahuta zum Parteivorsitzenden zu wählen.

Es wurde erwartet, dass die Arbeiterdominanz über die Māori-Wähler in diesem Jahr herausgefordert werden würde, wobei Te Pāti Māori eine große Kampagne vorbereitete, um Te Tai Hauāuru über seine Co-Führerin Debbie Ngarewa-Packer zu gewinnen.

Gewerkschaftsführerin Jacinda Ardern und stellvertretender Vorsitzender Kelvin Davis.  Davis sagt, dass er nicht für den Spitzenjob kandidieren wird.

MONIQUE FORD/Zo

Gewerkschaftsführerin Jacinda Ardern und stellvertretender Vorsitzender Kelvin Davis. Davis sagt, dass er nicht für den Spitzenjob kandidieren wird.

Wenn Labour keinen Māori-Abgeordneten in eine Spitzenposition wie den Premierminister wählt, könnte Te Pāti eine solche Unterlassung nutzen, um bis zur Wahlzeit gegen die Partei zu kämpfen.

Mit einer Fraktion von 63 Abgeordneten sind 14 Teil der Māori-Fraktion. Die Māori-Fraktion macht 22 % der gesamten Labour-Fraktion aus, was bedeutet, dass, wenn alle anderen Abgeordneten einen Konsens finden würden, sie einen neuen Führer ohne die Unterstützung der Māori-Fraktion wählen könnten – ein solcher Schritt wäre ohnehin umstritten.

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close
Close