sport

Indien frustriert Australien am dritten Tag des vierten Tests in Brisbane

Indiens Washington Sundar (links) und Shardul Thakur frustrierten australische Bowler am dritten Tag des vierten Tests.

Bradley Kanaris / Getty Images

Indiens Washington Sundar (links) und Shardul Thakur frustrierten australische Bowler am dritten Tag des vierten Tests.

Die Test-Rookies Shardul Thakur und Washington Sundar verbanden sich zu einer nachhutähnlichen Haltung, die Australiens berühmten Bowling-Angriff vereitelte und Indien im entscheidenden Spiel am Sonntag aus einer prekären Position brachte.

Die Partnerschaft bildete sich mit Indien in Schwierigkeiten bei 186-6 als Reaktion auf Australiens 369 und mit nicht mehr anerkannten Schlagern im Pavillon und fügte 123 Läufe hinzu – ein indischer Rekord für das siebte Wicket in Gabba.

Thakur kam in seinem zweiten Test mit einer Sechs vom Ziel und erhöhte seinen ersten Test ein halbes Jahrhundert um weitere sechs gegen Nathan Lyon, wobei er Indiens Punktzahl mit 115 Ball 67 übertraf.

Sundar platzierte 62 von 144 Lieferungen in seinen ersten Test-Innings. Zwischen den Grenzen wichen die Schläger niedrigerer mittlerer Ordnung aus, duckten sich und wurden von kurzen Bällen getroffen, die von den australischen schnellen Bowlern auf sie abgefeuert wurden.

WEITERLESEN:
* * Der Tribut stammt von indischen Cricketstars, nachdem Hardik und Krunal Pandyas Vater verstorben sind
* * Der in Indien geborene australische Geschäftsmann verschmäht Sydneys “offensichtlich rassistische” Testmassen
* * Greg Chappell fordert Tim Paine auf, aus seinem Fehler beim Bowling unter den Armen zu lernen

Das Duo war für den vierten Test in die Startaufstellung aufgestiegen und hatte in den ersten beiden Tagen jeweils drei Pforten genommen, nachdem eine Reihe von Verletzungen der indischen Bowling-Aktien zum Ausschluss des Spiels geführt hatte, Jasprit Bumrah und Hauptspinner Ravichandran Ashwin.

Als der australische Paceman Josh Hazlewood (5-57) einen Fünf-Wicket-Schlag absolvierte, indem er den wild schwingenden Mohammed Siraj für 13 Bowling spielte, war Indien am dritten Tag für 336 ausgeschieden – knapp 33 Runs in den ersten Innings.

READ  Der Eiskunstläufer Alexandrovskaya stirbt, nachdem er aus einem Fenster gefallen ist
Der Australier Josh Hazlewood hat am dritten Tag des vierten Tests erfolglos nach dem Wicket des Indianers Shardul Thakur gerufen.

Jono Searle / Getty Images

Der Australier Josh Hazlewood hat am dritten Tag des vierten Tests erfolglos nach dem Wicket des Indianers Shardul Thakur gerufen.

Australien erreichte mit 21 ohne Verlust Stümpfe, ein Gesamtvorsprung von 54. David Warner war mit 20 ungeschlagen.

Die Serie steht zwei Tage vor dem 1: 1 und es sieht so aus, als ob Indien auf dem richtigen Weg ist, zumindest ein Unentschieden durchzusetzen, um sicherzustellen, dass es die Border-Gavaskar-Trophäe behält.

Hazlewood war die Wahl der australischen Bowler und wurde für seine enge Linie mit einem neunten Unentschieden mit fünf Wickets in Test Innings belohnt.

Indien setzte den Sonntag mit 66: 2 fort und war bereit für einen längeren Tag, nachdem der Regen das Spiel am späten zweiten Tag weggespült hatte. Am Morgen kamen 99 Läufe für den Verlust von Cheteshwar Pujara und Kapitän Ajinkya Rahane hinzu.

Hazlewood machte die erste Pause des Tages, indem er Pujara für 25 von 94 Bällen entfernte und den 90-Test-Veteranen zu einem Ball von guter Länge neckte, der die Führung fand und an Wicket Keeper Tim Paine weitergab.

Der Australier David Warner spielt in der letzten Sitzung des dritten Tages in Brisbane einen Pullshot.

Dritter Pickard / AP

Der Australier David Warner spielt in der letzten Sitzung des dritten Tages in Brisbane einen Pullshot.

Rahane mischte einige elegante Schläge mit einigen längeren Schlägen außerhalb des Baumstumpfs und sein Glück traf schließlich 37, als er beim dritten Ausrutscher eine Mitchell Starc-Lieferung an Matt Wade umging.

Hazlewood schlug auch früh in der mittleren Sitzung. Er schickte Mayank Agarwal (38) weg und sechs Overs später ließ er Rishabh Pant (23) von Cameron Green spektakulär an der Schlucht erwischen.

Die Australier haben seit 1988 kein Testspiel in Gabba verloren, sondern sich an ein Unentschieden gehalten.

Um die Serie zu gewinnen, müssen sie am Montag schnell ein Tor erzielen, um ein großes Ziel zu erreichen und dann Indien zu schlagen. Das konnten sie im dritten Test in Sydney trotz einer starken Position nicht.

Lulu Leitz

Web-Fan. Anfällig für Apathie. TV-Maven. Popkultur-Liebhaber. Allgemeiner Food-Enthusiast. Kommunikator.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close