Welt

In Maischberger: Karl Lauterbach warnt vor einer zweiten Welle in der Krone

Aussicht In Maischberger

“Wir stehen am Anfang der zweiten Welle”

| Lesezeit: 4 Minuten

“Ich glaube, wir stehen am Anfang der zweiten Welle”

Die Zahl der Infizierten in Deutschland steigt wieder. Daher sollte es jetzt eine Testanforderung für die Rückkehr von Passagieren aus Risikogebieten geben. SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hält dies für dringend erforderlich.

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach warnt Sandra Maischberger: Deutschland könnte in wenigen Wochen wieder dorthin zurückkehren, wo es im März war. Sein lebenslanger Gegner ist dagegen – und lässt ein altes Duell wieder auferstehen.

D.er erzählte zuerst von Sandra Maischberger, nachdem die Sommerpause einigen Zuschauern ein Déjà Vu gegeben haben könnte. Mit dem Thema Corona und den Gästen Karl Lauterbach waren bereits im ersten Halbjahr öffentliche Vortragsshows bestritten worden.

Neu war jedoch, dass dem kondensierten SPD-Gesundheitsexperten diesmal mit dem umstrittenen Tübinger Bürgermeister Boris Palmer (Grüne) ein interessanter Gegner zugewiesen wurde. Während der Hochphase der Corona-Pandemie im Frühjahr hatten sich die beiden um hitzige Duelle um geeignete Maßnahmen gestritten, in denen Lauterbach Palmer unfaire Behauptungen vorwarf und ihn als “Schande für die Grünen” bezeichnete.

Lauterbachs Gegner in der Debatte: Tübinger Bürgermeister Boris Palmer

Quelle: WDR / Max Kohr

Bevor die beiden Gegner die Arena betreten durften, diskutierten die Ermittlungslegende Günter Wallraff, der Journalist Düzen Tekkal und der Journalist Rainer Hank die Themen der Woche. Der Schwerpunkt liegt auf der Anti-Krönungsdemonstration in Berlin. Die Nichtbeachtung aller dort gezeigten Hygienemaßnahmen kritisierte alle drei gleichermaßen.

Tekkal sah den Dämon jedoch auch als starkes Signal für Demokratie und Meinungsfreiheit, das Pandemie-Leugner entlarvt hätte: “Ich finde es ganz wunderbar, wenn Demonstranten über die Corona-Diktatur sprechen, aber gleichzeitig trainieren Das Demonstrationsrecht und die Demo wurden nur aufgelöst, weil der Schutz vor Infektionen nicht eingehalten wurde.

Der Gewinner des Abends

Der Gewinner des Abends war überhaupt nicht im Studio. Die Drei-Mann-Runde verspielte überraschend einstimmig und mit voller Überzeugung den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder als Politiker der Stunde. Die Gruppe war besonders beeindruckt von seiner Rolle als klarer Krisenmanager.

Lesen Sie auch

Söder (l.) Und Spahn - gemeinsam auf das Ziel zu?

In der alten BRD war Bayern immer weit weg, “irgendwo zwischen den Wäldern und Recht und Ordnung”, sagte Hank. “Es ist wirklich etwas Neues, dass ein Bayer aus ganz Deutschland auf den Teller gebracht wurde. Jetzt in Corona ist er der Gewinner.”

“Er ist krisenresistent, integrativ und hat sich nicht nur von seinem Schreibtisch ergeben”, sagte Tekkal ihm gegenüber aus. Und selbst Wallraff, der nicht unbedingt als Freund der Union bekannt ist, schloss sich mit scheinbar schwerem Herzen den Lobeshymnen an: “Leider muss ich zustimmen. Er ist jemand, der in einer Krise genaue Einschätzungen gibt. “und baut Glauben auf. Es tut mir leid, wenn ich das gegen meine Überzeugungen sagen muss.”

Austausch von Abendschlägen

Maischberger eröffnete daraufhin die Sonderrunde mit Lauterbach und Palmer – und die beiden fielen schnell in die für sie vorgesehenen Rollen. “Natürlich stehen wir am Anfang der zweiten Welle”, sagte Lauterbach zuversichtlich voraus und maß wie immer vernünftig. “Wir können innerhalb weniger Wochen wieder dorthin zurückkehren, wo wir im März waren.” Das pessimistische Unternehmen ist mittlerweile zu einer Art Lauterbach-Markenzeichen geworden. Und genau das mag Palmer überhaupt nicht.

Als Palmer nach dem vorherigen Streit mit Lauterbach gefragt wurde, bestätigte er seine kontroverse Ansicht: “Das ist jetzt extrem apodiktisch und für mich sehr apokalyptisch.” Er beschuldigte Lauterbach, mit seinen Auftritten Menschen demoralisiert zu haben. “Es blieb mir immer erhalten, dass die Lauterbach-Methode für die nächsten zwei Jahre gelebt werden sollte – und das bedeutet viel Abschluss.”

Lesen Sie auch

ARCHIV - 18. Mai 2020, Sachsen, Dresden: Ein Erstklässler in der Grundschule trägt im Klassenzimmer eine Gesichtsmaske an den Händen. (te dpa / lnw: "Minister für die Aufgabe der Maske: Bei schweren Verstößen droht der Schulausschluss") Foto: Robert Michael / dpa-Zentralbild / dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Palmer bat Lauterbach zuzugeben, dass er einige Vorhersagen falsch gemacht habe. “Die zweite Welle, die Sie im Mai und Juni vorhergesagt haben, gab es nicht und eine Verlängerung der von Ihnen beantragten Schließung würde uns 200 Milliarden Euro kosten.”

Lauterbach wollte den Schuh nicht anziehen. Es gab keine “Lauterbach” -Methode. Zusammen mit vielen anderen Wissenschaftlern hatte er nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt. Am Ende waren sich beide einig, dass jetzt keine Fahrlässigkeit gezeigt werden sollte. Die Gefahr ist weit weg. Mit erneuten Einschränkungen sollten Familien und Kinder nicht wieder Opfer werden.

Abendanalyse

Am Ende des Programms diskutierte Maischberger mit dem Politikwissenschaftler Christian Hacke über Donald Trump und die hitzige Situation in den USA in den Monaten vor den Präsidentschaftswahlen. “Jeder Feigling auf dem Weizenfeld sollte tatsächlich gegen Trump gewinnen”, sagte Hacke. Aber die Umstände in den Vereinigten Staaten sind sehr speziell.

In einer klugen Analyse beschrieb er ein dunkles Bild einer zerrissenen Gesellschaft im Niedergang. “Trump möchte den amerikanischen Traum wieder wie eine alte Hollywood-Diva verwirklichen und viele glauben gerne, dass sie immer noch groß sind. Das ist eine verlockende Sache für ihn.”

Hacke würde nicht glauben, dass Trump eine Wahlniederlage akzeptieren würde. “Er kann seine Macht nicht aufgeben, sobald wir denken.” Selbst die Befürchtungen der amerikanischen Bevölkerung vor einem bevorstehenden Bürgerkrieg waren nicht allzu gedämpft. “Wir müssen auf das Schlimmste vorbereitet sein”, sagte seine beunruhigende Prognose. “Trump hat wie kein anderer innere Unruhen verursacht.”

READ  Kanada kündigt Vergeltungszölle für die USA an

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close