Welt

Jordaniens König sendet eine harte Botschaft inmitten von Meinungsverschiedenheiten in der königlichen Familie

Prinz Hamza Bin Al-Hussein (rechts) und Prinz Hashem Bin Al-Hussein (links), Brüder König Abdullah II. Von Jordanien, nehmen an der Parlamentseröffnung in Amman, Jordanien, teil. Foto / AP

Die jordanischen Behörden sagten am Sonntag, sie hätten eine “böswillige Verschwörung” eines ehemaligen Kronprinzen vereitelt, um das Königreich mit ausländischer Hilfe zu destabilisieren, was den Behauptungen des Senior Royal widersprach, er werde dafür bestraft, dass er sich gegen Korruption und Inkompetenz ausgesprochen habe.

Angesichts rivalisierender Geschichten stellten sich die Vereinigten Staaten und die arabischen Regierungen schnell auf die Seite des jordanischen Königs Abdullah II., Was die strategische Bedeutung des Landes in einer turbulenten Region widerspiegelte.

Im Inland könnte Prinz Hamzahs beispiellose Kritik an der herrschenden Klasse – ohne den König zu erwähnen – wachsende Beschwerden über schlechte Regierungsführung und Menschenrechtsverletzungen in Jordanien unterstützen.

Gleichzeitig verdeutlichte die harte Reaktion des Königs, seinen beliebten Halbbruder unter Hausarrest zu stellen und ihn wegen schwerer Verbrechen zu beschuldigen, die Grenzen des öffentlichen Widerspruchs, den er zu tolerieren bereit ist.

“Die Stabilität und Sicherheit des Königreichs gehen über alles hinaus”, sagte Ayman Safadi, Jordaniens Außenminister und stellvertretender Premierminister, und beschuldigte Hamzah und zwei hochrangige jordanische Beamte, sich mit ausländischen Elementen verschworen zu haben, um das Königreich zu destabilisieren. “Das Grundstück ist komplett umschlossen.”

Die Pressekonferenz von Safadi am Sonntag hat jedoch wenig dazu beigetragen, Fragen zu den dramatischen Ereignissen des Wochenendes zu beantworten. In der Nacht von Samstag auf Sonntag hatte Hamzah in einem geheim aufgenommenen Video, das den Medien zugespielt worden war, angekündigt, dass er unter Hausarrest gestellt worden war.

Hamzahs Mutter Noor mischte sich auf Twitter ein und schrieb am Sonntag: “Das Gebet, dass Wahrheit und Gerechtigkeit für alle unschuldigen Opfer dieser bösen Verleumdung herrschen. Gott segne und behalte sie.”

Abdullah und Hamzah sind beide Söhne des verstorbenen Königs Hussein, der nach seinem Tod zwei Jahrzehnte lang eine geliebte Figur bleibt. Als Abdullah 1999 den Thron bestieg, ernannte er Hamzah zum Kronprinzen, um den Titel fünf Jahre später zu widerrufen. Während die beiden im Allgemeinen gute Beziehungen haben sollen, hat sich Hamzah zuweilen gegen die Regierungspolitik ausgesprochen und in jüngerer Zeit Verbindungen zu mächtigen Stammesführern geknüpft, was als Bedrohung für den König angesehen wird.

READ  Ukraine: 22 Tote beim Absturz eines Militärflugzeugs - Panorama

In seinem Video beschuldigte der 41-jährige Hamzah die herrschende Klasse Jordaniens der Korruption und der Unterdrückung der Redefreiheit.

Jordaniens Prinz Hamza links und seine Mutter Königin Noor rechts stehen während seiner Hochzeitszeremonie.  Foto / AP
Jordaniens Prinz Hamza links und seine Mutter Königin Noor rechts stehen während seiner Hochzeitszeremonie. Foto / AP

“Ich bin nicht Teil einer Verschwörung, einer schändlichen Organisation oder einer von Ausländern unterstützten Gruppe, da hier immer der Anspruch für jeden besteht, der sich zu Wort meldet”, sagte er. Er sagte, seine Liebe zum Land werde als “ein Verbrechen angesehen, das der Isolation verdient, bedroht und jetzt abgeschnitten wird”.

Hamzah ist eine beliebte Figur in Jordanien und wird allgemein als fromm und bescheiden angesehen. Aber in seiner Fernsehansprache malte Safadi ein ganz anderes Bild und beschuldigte den Prinzen, an einer geheimen Verschwörung teilgenommen zu haben, die der nationalen Sicherheit geschadet hätte, wenn sie nicht in letzter Minute vereitelt worden wäre.

“Als sie (Sicherheitskräfte) bestimmte Mitteilungen abfingen, die etwa eine Stunde lang von Null an sprachen, war klar, dass sie (die mutmaßlichen Verschwörer) von Design und Plänen zu Maßnahmen übergingen”, sagte Safadi. “Infolgedessen war es unerlässlich, dass die Sicherheits- und Geheimdienstgeräte diese böswillige Verschwörung bei der Geburt verlangsamen.”

Safadi gab keine Einzelheiten zu der angeblichen Verschwörung bekannt oder welche anderen Länder beteiligt gewesen wären. Er sagte jedoch, dass etwa 14 bis 16 Hamzah-Angestellte verhaftet worden seien, zusätzlich zu zwei ehemaligen hochrangigen Beamten, Bassem Awadallah und Sharif Hassan bin Zaid, einem Mitglied der königlichen Familie. Awadallah ist ein ehemaliger Kabinettsminister und einmaliger Chef des königlichen Hofes.

Safadi sagte, Hamzah sei am Samstag vom Militärchef des Landes gewarnt worden, seine Aktivitäten einzustellen, lehnte jedoch die Anfrage ab. Er behauptete, der Prinz habe die Gespräche aufgezeichnet, an ausländische Quellen weitergeleitet und seine Videobotschaft veröffentlicht, “um Fakten zu verfälschen und Sympathien im In- und Ausland zu gewinnen”. Er sagte, die Aktivitäten des Prinzen seien “Anstiftung und Versuche, Zivilisten gegen den Staat zu mobilisieren”.

READ  Feuer in einer rumänischen Klinik: Zehn Koronapatienten sterben in Flammen

Safadi beschuldigte Awadallah, heute ein führender Geschäftsmann am Golf, Kontakte zu Ausländern geknüpft zu haben. Er behauptete auch, dass eine Person mit Verbindungen zu ausländischen Geheimdiensten Hamzahs Frau am Samstagnachmittag Dienste angeboten habe, um zu versuchen, sie außer Landes zu bringen.

Prinz Hamzeh von Jordanien und seine Frau Prinzessin Noor kommen im Zahran-Palast an, wo sie 2004 ihre Hochzeitszeremonie feiern. Foto / AP
Prinz Hamzeh von Jordanien und seine Frau Prinzessin Noor kommen im Zahran-Palast an, wo sie 2004 ihre Hochzeitszeremonie feiern. Foto / AP

Die jordanische Nachrichtenseite Amoon identifizierte die Person als einen Israeli namens Roy Shaposhnik. In einer Erklärung gegenüber der AP identifizierte sich Shaposhnik als “ehemaliger israelischer” Geschäftsmann, der in Europa lebt und ein enger Freund von Hamzah ist, bestritt jedoch, jemals ein Geheimdienstagent zu sein. Er sagte, er habe angeboten, Hamzahs Frau und Kinder unterzubringen, nachdem er von der Lage des Prinzen erfahren hatte. Das Angebot beruhte auf der „starken persönlichen Freundschaft“ zwischen ihren Familien.

Safadi lehnte es ab zu sagen, ob der Prinz eines Verbrechens angeklagt werden würde, und sagte, dass nur versucht worden sei, die Angelegenheit gütlich zu lösen.

Solche öffentlichen Zusammenstöße zwischen den höchsten Rängen der seit langem regierenden Familie sind unbekannt, und Anzeichen von Instabilität in Jordanien könnten in der gesamten Region Anlass zur Sorge geben.

Die Vereinigten Staaten kündigten schnell ihre “volle Unterstützung” für Abdullah an. Saudi-Arabien und andere Golfstaaten, darunter die Vereinigten Arabischen Emirate, Bahrain, Katar, Oman und Kuwait, zeigten sich solidarisch mit dem König.

Starke Unterstützung für König Abdullah II

Labib Kamhawi, ein jordanischer politischer Analyst, sagte, die starke Unterstützung für Abdullah spiegele seine allgemein guten Beziehungen in der Region sowie die Besorgnis wider, dass ähnliche Probleme andere Länder betreffen könnten.

Keiner der Führer der Region “würde gerne sehen, dass ein Regime getroffen wird”, sagte Kamhawi. “Es kann ansteckend sein.”

READ  Donald Trump gibt nicht auf - anscheinend ist sein engster Kreis

Die USA betrachten Jordanien als wichtigen Verbündeten und gewähren ihm Zugang zu militärischer Ausrüstung und Hilfe. US-Spezialeinheiten und andere Streitkräfte trainieren routinemäßig mit den Jordaniern. Das Königreich beherbergt rund 3.000 amerikanische Truppen.

Die Stabilität in Jordanien und der Status des Königs waren in der gesamten Region seit langem ein Problem, insbesondere während der Trump-Regierung, die Israel beispiellose Unterstützung gewährte und versuchte, die Palästinenser zu isolieren, auch durch die Finanzierung palästinensischer Flüchtlinge.

Dies brachte Jordanien, das als Verwalter islamischer heiliger Stätten in Jerusalem dient und in dem eine große palästinensische Bevölkerung lebt, in eine heikle Lage.

Jordanien schloss 1994 Frieden mit Israel. Die Länder unterhalten enge Sicherheitsbeziehungen, aber ansonsten waren die Beziehungen in den letzten Jahren angespannt, hauptsächlich aufgrund von Unterschieden im Zusammenhang mit dem israelischen Konflikt mit den Palästinensern.

Der israelische Verteidigungsminister Benny Gantz bezeichnete Jordanien als “strategischen Verbündeten” und wies die Unruhen als “internes jordanisches Problem” ab.

Jordanien, ein Land mit rund 10 Millionen Einwohnern, wurde in den letzten Jahren von einer Reihe von Krisen erschüttert, vom Aufstieg der islamischen Staatsgruppe in den Nachbarländern über den Zustrom syrischer Flüchtlinge bis hin zu einer Wirtschaftskrise nach der Coronavirus-Pandemie.

Bessma Momani, Professorin für internationale Beziehungen an der Waterloo University in Ontario, sagte, Hamzahs Hausarrest sei “selbstzerstörerisch”, da er wahrscheinlich die Popularität des Prinzen stärken werde.

Trotzdem sagte sie, es habe eine starke Botschaft an die jordanische Öffentlichkeit gesendet. “Wenn ein Prinz vereitelt werden kann, ist kein Jordan gegen die schwere Hand des Staates immun”, sagte sie.

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close