Wirtschaft

Es droht eine Zunahme fauler Kredite – Prelios kauft sie den Banken ab

Italienische Unternehmen haben Finanzierungsprobleme

Hier in Mailand ist die Firma Prelios, die Kredite von Banken kauft, die höchstwahrscheinlich nie zurückgezahlt werden.

(Foto: Getty Images/AWL Images RM)

Mailand, Frankfurt Wenn Riccardo Serrini aus seinem Büro schaut, sieht er die Skyline von Mailand: die grünen Wohntürme neben dem Bankenturm Unikredit, einer seiner größten Kunden. Doch so glamourös die Aussicht auch ist, Serrini vergleicht das Geschäft seiner Firma Prelios lieber mit einem Krankenhaus. „Wir sind die Notaufnahme, die Unternehmen sind unsere Patienten. Manche kommen auf die Intensivstation, mit anderen reden wir nur über die Pathologie.“

Prelios kauft notleidende Kredite von Banken. Es ist ein Dienst, der in Italien nach der Finanzkrise enorm gewachsen ist. Heute verwaltet Prelios ein Vermögen von mehr als 41 Milliarden Euro. Davon sind elf Milliarden dem Bereich „Unlikely to Pay“ (UTP) zuzuordnen, also der „Intensivstation“, von der Serrini spricht. 22 Milliarden Euro sind „Non-Performing Loans“ (NPL), Zinsen und/oder Tilgung werden nicht mehr abgewickelt, die „Pathologie“.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle anderen Artikel in der

Web und in unserer App 4 Wochen kostenlos.

Zusteigen, einsteigen, vorwärtskommen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle anderen Artikel in der

Web und in unserer App 4 Wochen kostenlos.

Zusteigen, einsteigen, vorwärtskommen

Siehe auch  Boss VW stirbt mit E-Auto und Holiday Bike: Ein Fotodetail begeistert die Nutzer - "ganz anders als Fotowerbung"

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close
Close