Welt

Donald Trump vergleicht sich mit Winston Churchill

Jetzt hat der US-Präsident eine Parallele zwischen seinen Pandemie-Versöhnungen und dem Verhalten des britischen Premierministers Winston Churchill Gezeichnet im Zweiten Weltkrieg: „Als Hitler London bombardierte, ging Churchill, ein großer Führer, oft auf ein Londoner Dach und sprach“, sagte Trump am Donnerstagabend (Ortszeit) bei einer Wahlkundgebung in Freeland, Michigan.

Der amtierende Präsident fuhr fort: “Und er sprach immer mit Gelassenheit. Er sagte, wir sollten Gelassenheit zeigen. Nein, wir haben es gut gemacht und wir haben einen Job wie kein anderer gemacht.”

Trump wurde fast zwei Monate vor den US-Wahlen massiv kritisiert. wie er in Interviews mit Woodward im März gesagt hattedass er die vom Virus ausgehende Gefahr absichtlich heruntergespielt hat. Entsprechende Passagen und Tonbandaufnahmen wurden am Mittwoch von den amerikanischen Medien veröffentlicht. Trump sagte dann zur Verteidigung: er wollte keine Panik auslösen.

Am Donnerstag verwies er auf den Rat der Londoner Regierung an die Briten im Zweiten Weltkrieg: “Bleib ruhig und mach weiter” (ungefähr: bleib ruhig und mach weiter). “Das ist, was ich tat.”

Churchill soll die Bombardierung Londons durch die Nazis von einem Dach aus beobachtet haben, aber keine Reden gehalten haben. Im Juni 1945 – nach Kriegsende – sprach er während des Wahlkampfs auf einem Baldachin, wie auf Fotos festgehalten.

Angriff auf Woodward – und Journalist bei der Pressekonferenz

Auf einer Pressekonferenz im Weißen Haus bestritt Trump auch, die Amerikaner wegen der Bedrohung durch das Virus angelogen zu haben. Auf Nachfrage eines Reporters nannte er es “schade”. “Ich habe nicht gelogen”, sagte Trump. “Ich sagte, wir sollten ruhig bleiben, wir sollten nicht in Panik geraten.”

READ  Republikanische Klage abgewiesen: Durchfahrtsstimmen sind legal

Sein Herausforderer im Weißen Haus, der Demokrat Joe Biden, das Republikaner Mittwoch beschuldigt, das amerikanische Volk angelogen und Zehntausende amerikanische Bürger ermordet zu haben.

Trump versuchte einzusteigen und argumentierte, wenn Woodward seine Aussagen für problematisch gehalten hätte, hätte er sie sofort veröffentlichen sollen, anstatt Monate zu warten. In Freeland nannte er den Pulitzer-Preisträger Woodward eine “Krücke” vor jubelnden Anhängern.

Wieder einmal lobte er das Krisenmanagement seiner Regierung, das seit Monaten eine Mehrheit der Amerikaner in Umfragen negativ bewertet. Trump sagte: “Ich denke, wir haben wahrscheinlich die beste Arbeit eines Landes in der Pandemie geleistet, insbesondere eines größeren Landes der Welt.”

Rosiges Bild der Situation im Land – die Realität sieht anders aus

Im Weißen Haus präsentierte er die Situation in den USA während der Pandemie als besser als in Europa. “Wenn Sie sich jetzt die Europäische Union ansehen, haben sie Ausbrüche, wie Sie sie noch nie zuvor gesehen haben, und ehrlich gesagt sind ihre Zahlen viel niedriger als hier”, sagte er. Als Beispiele nannte er Italien, Frankreich und Spanien. Obwohl die Zahl der Infektionen dort wieder zugenommen hat, sind sie in den USA immer noch auf einem hohen Niveau.

Seit Beginn der Pandemie sind danach Statistiken der University of Johns Hopkins in Baltimore In den USA sind mehr als 191.000 Menschen nach einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben.

Ikone: Der Spiegel

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close