Wissenschaft

Die NASA und China wollen in denselben Gebieten auf dem Mond landen

Astronauten von Apollo 17 sammelten Gesteinsproben vom Rand des Serenitatis-Beckens auf dem Mond.

Am Südpol des Mondes kann es etwas eng werden, da sowohl die NASA als auch China darauf abzielen, ihre zukünftigen Mondmissionen an denselben Landeplätzen zu landen, in der Hoffnung, einige der begrenzten Ressourcen dieser Region zu nutzen.

Das gab die Nasa kürzlich bekannt 13 Kandidatenlanderegionen in der Nähe des Südpols des Mondes für das Kommen Artemis-3-Mission der bis Ende 2025 einen Mann und eine Frau auf dem Mond landen will. Artemis 3 hat den Südpol des Mondes im Visier, ein Gebiet von besonderem Wert, weil es kann Wassereis enthalten in seinen schattigen Bereichen. Wasser auf dem Mond könnte eine wichtige Ressource für die zukünftige Weltraumforschung sein, da es zur Herstellung von Raketentreibstoff verwendet werden könnte, was das Potenzial des Mondes erhöht, ein Tor zu weiter entfernten Zielen wie dem Mars zu werden.

Natürlich ist die NASA nicht die einzige, die sich die Ressourcen der Antarktis zunutze macht. In einem Papier veröffentlicht vom Journal of Deep Space Exploration in China, identifizierte eine Gruppe von Forschern unter der Leitung des Kommandanten der Mondmission Chang’e-4, Zhang He, 10 potenzielle Landeplätze in der Nähe des Südpols. Leider gibt es einige Überschneidungen, da sowohl die NASA als auch die chinesischen Forscher Orte in der Nähe der Krater Shackleton, Haworth und Nobile als potenzielle Landezonen anvisieren, Space News zuerst gemeldet. An Chinas bevorstehender Mission zum Mond werden jedoch keine Astronauten beteiligt sein. Stattdessen wird Chang’e 7 einen Rover enthalten, um das Wassereis zu erkunden, das möglicherweise im Südpol des Mondes eingeschlossen ist. Die Mission ist für einen Starttermin im Jahr 2024 geplant.

Es ist schwierig, den richtigen Landeplatz am Südpol des Mondes zu finden, da es Bereiche gibt, die von Dunkelheit bedeckt und andere in Licht getaucht sind. Dieses Hell-Dunkel-Verhältnis variiert über Entfernungen von nur wenigen Kilometern, und Raumfahrzeuge möchten idealerweise in beleuchteten Bereichen zur thermischen Kontrolle landen, aber auch nahe genug an den schattigen Bereichen sein, wo das Wasser gehalten werden kann. Die Optionen sind also sowohl für die NASA als auch für die chinesische Weltraumbehörde begrenzt.

Was diese Mondparkplatzsituation noch schwieriger macht, ist die Tatsache, dass die USA und China mit konkurrierenden Raumfahrtprogrammen auf entgegengesetzten Seiten des Wettlaufs zum Mond stehen. Beide Länder wollen irgendwann in den 2030er Jahren Mondbasen am Südpol des Mondes errichten, ohne Anzeichen einer möglichen Zusammenarbeit zwischen ihnen. Der NASA-Administrator Bill Nelson kritisierte Chinas Herangehensweise an den Weltraum und sagte, das Land sei geheimnisvoll und nicht offen für eine Zusammenarbeit in einem… Interview mit nBC die am 28. August ausgestrahlt wurde. Einen Tag später, chinesische Medien kritisiert Das Mondprogramm der NASA nach dem Der Start der Mission Artemis 1 verzögerte sich.

Beide Länder arbeiten daran, die Liste potenzieller Landeplätze einzugrenzen, wenn sich das Startdatum der Mondmissionen nähert, aber es ist nicht klar, was passieren wird, wenn sie im selben Gebiet am Südpol landen.

Mehr: Artemis Moon Landing Program der NASA: Starts, Zeitplan und mehr

Siehe auch  Covid-19 - Coronavirus und Grippewelle kollidieren

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close
Close