Technologie

Die Deutsche Telekom entwickelt Hologramm-Technologie für unsere metaverse Zukunft

Der deutsche Telekommunikationsanbieter Deutsche Telekom entwickelt eine Hologramm-Technologie, um „Virtualisierung mit Realität zu verschmelzen“.

Die Technologie wird gerenderte 3D-Bilder von Smartphones erstellen

Gemeinsam mit Orange, Telefónica, Vodafone und dem slowakischen Deep-Tech-Unternehmen MATSUKO entwickelt die Deutsche Telekom die Hologramm-Technologie, um „holografische Anrufe so einfach und unkompliziert wie einen einfachen Telefonanruf zu machen“, sagte Vodafone letzte Woche in einer Pressemitteilung.

Der Leiter der globalen Gerätepartnerschaften bei der Deutschen Telekom, Sven von Aschwege, sagte, die internationalen Unternehmen hätten sich für eine Zusammenarbeit entschieden, da „[holographic calls] macht nur wirklich Sinn, wenn sie mit allen zusammenarbeiten und nicht nur mit den Kunden eines Unternehmens.“ Das Hologramm wird mit einer 5G-Internetverbindung und einer Smartphone-Selfie-Kamera erstellt und erzeugt ein 2D-Bild, das dann in Echtzeit in einem 3D-Bild angezeigt wird.

Wenn Ihnen die Nachrichten das Gefühl geben, in der Zukunft zu leben, bringt Sie ein kurzer Blick auf die Website von MATSUKO zurück in die Realität. In einem Werbevideo, das zeigt, wie das Unternehmen sieht, dass seine Technologie das Arbeitsleben von morgen prägen wird, werden der körperlose Kopf und die Schultern einer Geschäftsfrau (dreimal so groß wie ihr echter Kopf) zitternd auf die andere Seite eines Konferenzraums projiziert. Ihr Kollege steht mit einem Smartphone auf Armeslänge, um das Bild zu projizieren.

Auf jeden Fall scheint sich die Technologie seit 2012 verschlechtert zu haben, als die Coachella-Menge von einem Hologramm des verstorbenen Rapper Tupac umgehauen wurde, der mit Snoop Dogg und Dr. Dre auf der Bühne erschien. Vielleicht hätte MATSUKO Tupac zum Geschäftstreffen einladen sollen.

Wann wird die Hologramm-Technologie der Telekom verfügbar sein?

Das ist schwer zu sagen. Die Gruppe von Kommunikationsunternehmen hat angekündigt, dass die erste Phase der Zusammenarbeit abgeschlossen ist und dass sie „die zugrunde liegende Technologie weiter verbessern werden, wobei der Schwerpunkt auf der Servicequalität liegt“. Die Gruppe entwickelt jetzt auch die Möglichkeit von Hologrammen in „Sendequalität“, die es Menschen ermöglichen, Ereignisse und Gespräche so zu sehen, als ob sie physisch anwesend wären, auch bekannt als „One-to-Many“-Hologrammtechnologie. Auch die „One-to-One“-Technologie wird weiterentwickelt, um Interaktionen wie Bewerbungsgespräche in die Metaverse zu verlagern.

Siehe auch  Dunsborough Unternehmen unterzeichnet deutschen Vertrag | Busselton-Dunsborough Mail

Über seine persönliche Begeisterung über die neuen technologischen Möglichkeiten, die alltägliche Hologramme mit sich bringen, sagte von Aschwege: „Telefongespräche zu führen, als würde mein Gesprächspartner vor mir stehen, ist ein Traum, der jetzt der Realität näher kommt.“

Indem Sie auf Registrieren klicken, stimmen Sie zu, dass wir Ihre Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung verarbeiten dürfen. Weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite.

Verena Holland

Freundlicher Social-Media-Fan. Leidenschaftlicher Internetaholic. Stolzer Reiseguru. Unruhestifter.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close
Close