Wissenschaft

Die deutsche Polizei warnt vor dem Sommer, dass immer mehr Bürger nach gefälschten Impfstoffzertifikaten suchen

Die Idee der Europäischen Kommission, digitale grüne Pässe einzuführen, um geimpften Bürgern das Reisen zu erleichtern, hat viele EU-Bürger dazu veranlasst, alternative Wege zu finden, um das Dokument zu erhalten, insbesondere vor der Sommersaison, zu einer Zeit, in der nicht jeder Zugang zum Impfstoff hat. sogar innerhalb des Blocks.

In Deutschland haben Polizeibeamte berichtet, dass Kriminelle bereits damit begonnen haben, illegale Beweise für Coronavirus-Impfungen zu verkaufen, berichtet SchngenVisaInfo.com.

Nach Angaben des Präsidenten des Bundes der Deutschen Ermittler (BDK), Sebastian Fiedler, “Das Problem gefälschter Zertifikate besteht bereits heute und wird noch lange bestehen bleiben.”

“Es wird für lange Zeit ein Problem bleiben, da eine vollständige Impfung mit einer Ausnahme von den Grundrechtsbeschränkungen oder, wie immer deutlicher wird, mit Vorteilen für das Ein- und Aussteigen aus dem Reiseverkehr einhergeht.” Fiedler wies darauf hin.

Auch der deutsche Polizeigewerkschaftspräsident (DPolG) Rainer Wendt warnte vor gefälschten Impfausweisen.

„Impfkarten oder andere Impfbescheinigungen sind alles andere als fälschungssicher. Für die Polizei ist eine Fälschung auf Papier jedoch äußerst schwer zu erkennen, wenn sie nicht zu ungeschickt ist. “ Wendt wies darauf hin.

Der Gesundheitsminister des Landes, Jens Spahn, kündigte an, dass die Regierung die Prioritätsgrenzen für den Erhalt eines COVID-19-Impfstoffs ab dem 7. Juni aufheben werde. Derzeit sind nur diejenigen in den Prioritätsgruppen nach Krankheit, Alter und Beruf für die meisten Impfstoffe geeignet.

Laut einer Eurofound-Umfrage geben jedoch drei von zehn Deutschen an, dass sie nicht beabsichtigen, einen Impfstoff zu akzeptieren, wenn dieser angeboten wird.

Trotzdem glaubt Minister Spahn, dass die digitalen grünen Pässe das Reisen während der dritten Welle des Coronavirus erleichtern würden. Er sagte weiter, das Land sei bereit, bis Ende Juni eine digitale “Immunitäts-App” als Nachweis für die Impfung der Deutschen einzuführen.

READ  Österreich hat ein wirksames Mittel gegen Corona »Leadersnet gefunden

Die Idee, nicht autorisierte Impfnachweise gegen COVID-19 zu verkaufen, kam zwar nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus anderen Ländern. Anfang dieser Woche kündigten die deutschen Behörden jedoch an, geimpfte Reisende und Personen, die sich vollständig von dem Virus erholt haben, in das Land einreisen zu lassen, ohne bei ihrer Ankunft getestet und unter Quarantäne gestellt zu werden.

Seit Beginn der Pandemie haben in Deutschland insgesamt 3.627.777 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet, während laut Statistiken von Worldometers 87.405 Menschen gestorben sind.

Dieselbe Quelle zeigt, dass sich mehr als 3.358.000 Menschen vollständig von der Krankheit erholt haben, während es 182.372 aktive Fälle gibt.

Im vergangenen Monat genehmigte der Rat der Europäischen Union die Einführung des von der Europäischen Kommission vorgeschlagenen digitalen grünen Zertifikats. Die Kommission bestand jedoch darauf, dass dies keine Bedingung für die Reise werden sollte.

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close