Sonntag, Mai 19, 2024

Creating liberating content

Das Wetter für heute...

Das heutige Wetter. Am Sonntag, 19. Mai, wird es in weiten Teilen...

Estera Flieger: Jarosław Kaczyński...

Sie sehen aus wie Batman und Joker. Obwohl sie sich alle gerne...

Jurgiels Fall. Die...

Die Wahlnacht am 7. April 2024 verlief gewissermaßen so, wie sich Recht und...

Waldbrand in Snochowice. ...

Die Nationale Feuerwehr gab bekannt, dass sie einen Waldbrand bekämpft 16 Feuerwehren. ...
StartWissenschaftDeutschland erwartet für...

Deutschland erwartet für das zweite Quartal einen Anstieg der Impfstofflieferungen

Der deutsche Gesundheitsminister begrüßt die Ankündigung zweier Pharmaunternehmen, im zweiten Quartal mehr Coronavirus-Impfstoffe als bisher prognostiziert zu liefern.

Rival Moderna erhöht seine Lieferungen für Deutschland in diesem Zeitraum auf 6,4 Millionen.

„Die Impfkampagne gewinnt im zweiten Quartal an Dynamik“, sagte Gesundheitsminister Jens Spahn.

Deutschland hat auch den Impfstoff von AstraZeneca zugelassen, obwohl er auf Personen ab 60 Jahren beschränkt ist. Spahn sagte, er erwarte, dass der einmalige Impfstoff gegen Johnson & Johnson auch von den europäischen Regulierungsbehörden zugelassen wird.

Wie die meisten Länder der Europäischen Union hat Deutschland bisher etwa einem Fünftel der Bevölkerung eine erste Dosis Coronavirus-Impfstoff verabreicht. Andere Länder des 27-Länder-Blocks können ebenfalls in den kommenden Monaten mit weiteren Dosen rechnen, da Pfizer angekündigt hat, der EU in diesem Jahr weitere 100 Millionen Schüsse zu liefern, was einer Gesamtzahl von 600 Millionen entspricht.

Der Anstieg der Lieferungen ist eine willkommene Neuigkeit für Länder wie Deutschland, in denen die Zahl der Neuerkrankungen in letzter Zeit stetig gestiegen ist.

Um die Infektionsrate zu senken, hat die Bundesregierung das Parlament gebeten, ein Gesetz zu verabschieden, das den Bundesbehörden mehr Befugnisse zur Einführung von Pandemiebeschränkungen einräumt.

Der jüngste Entwurf des Gesetzentwurfs sieht eine Ausgangssperre von 22.00 bis 17.00 Uhr vor, mit begrenzten Ausnahmen in Regionen, in denen die Anzahl der wöchentlichen Neuinfektionen 100 pro 100.000 Einwohner übersteigt. Dies würde derzeit für fast alle Regionen in Deutschland gelten. Die Schulen würden geschlossen, wenn die Rate 165 neu bestätigte Fälle pro Woche pro 100.000 Einwohner überschreitet, berichtete die deutsche Nachrichtenagentur DPA.

Deutschland hat versucht, mehr Lebensbereiche – von Schulen über Geschäfte bis hin zu Zoos – offen zu halten, indem es die Menschen vor dem Betreten einem schnellen Coronavirus-Test unterziehen musste.

Continue reading

Dax schließt nach einer glänzenden Woche leicht im Minus – weshalb die 16.300 Punkte entscheidend sind

Düsseldorf Nach einer fulminanten Börsenwoche hat sich die Lage am deutschen Aktienmarkt vorerst beruhigt. Zum Handelsschluss lag der Leitindex Dax 0,2 Prozent tiefer bei 16.105 Punkten. Auf Wochensicht ergibt sich ein Gewinn von mehr als drei Prozent...

Enjoy exclusive access to all of our content

Get an online subscription and you can unlock any article you come across.